klassik für anfänger - welche harfe?

Antworten
Lilaluna
ganz frisch
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Mär 2020, 12:36
Land: Deutschland

klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Lilaluna »

ich würd so gern harfe spielen, mit der idee, irgendwann in meinem laien-sinfonieorchester nicht mehr den kontrabass zu bedienen, sondern eine harfe... nur habe ich rein gar keine ahnung von harfen, und auch nicht davon, wie ich das anstellen soll. so ein kontrabass ist groß und unhandlich und teuer, und eine harfe ist noch unhandlicher, schwerer und teurer, nehme ich an. klar hätte ich am liebsten eine zierliche, bequem transportable harfe, die aber für so ein orchester reicht - möchte ja nicht händels harfenkonzert spielen, sondern einfach nur harfe spielen im orchester... vielleicht ist es nicht klug, erst mal eine tischharfe zu kaufen und dann festzustellen, dass es so nicht geht. frage mich (und euch, in der hoffnung auf antwort) also, was für eine harfe ich sozusagen "mindestens" brauche. oder ist meine idee komplett unrealistisch?

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4298
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Maira »

Da bietet sich eine Einfachpedalharfe an.
Gut, sie hat nicht alle Töne drauf.
Aber für schnelle Tonwechsel ist sie schon gut.
Und sie ist nicht so schwer und so teuer wie eine Orchesterharfe.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Suse34
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 136
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 14:56
Postleitzahl: 51469
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty Strings Crescendo 34.
Novice 26 von Don Peddle / Harfonie Harps
Kleine 26-saitige Paki-Harfe.

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Suse34 »

Hallo Lilaluna,

ich weiß von einer Freundin, dass die Harfenlehrerin ihrer Tochter hier in Bergisch Gladbach pauschal für den Anfang eine Lyon Healy Ogden empfiehlt, weil es aus ihrer Sicht die beste Vorbereitung auf eine Konzertharfe ist. Die 11-jährige Tochter meiner Freundin scheint gut damit klarzukommen. (Für mich wäre die Ogden nichts...)
Die Ogden ist transportabler und billiger als eine Konzertharfe (Doppelpedal), hat aber wegen der Klappen weniger Möglichkeiten in Richtung Klassik.

Hast Du einen Lehrer? Dann könntest Du das mit ihm/ihr besprechen. Es gibt auch die Möglichkeit zunächst ein Instrument zu mieten.

Viele Grüße
Susanne

Lilaluna
ganz frisch
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Mär 2020, 12:36
Land: Deutschland

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Lilaluna »

ich hab keinen lehrer, aber ich kenne einen. ihn seh ich erst in drei wochen, dann werde ich fragen, ob er zeit für eine neue schülerin hat 🙂

habe in der zwischenzeit gegoogelt und weiß jetzt, was hakenharfen und pedalharfen sind. bin in kleinanzeigen immer wieder auf harfen aus st. petersburg gestoßen, die in salz verkauft werden. das ist nicht soo weit von mir. taugen diese harfen?

Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 506
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von ClarSach »

Suse34 hat geschrieben:
Sa 7. Mär 2020, 10:24
Die Ogden ist transportabler und billiger als eine Konzertharfe (Doppelpedal), hat aber wegen der Klappen weniger Möglichkeiten in Richtung Klassik.
Die L&H Ogden ist eine an sich gute und relativ billige Harfe um mit an zu fangen. Auch ist die Harfe ziemlich transportabel. Ich spielte bei meiner Harfenlehrerin auf so eine Harfe. Leider ist die Ogden gar nicht geeignet um damit in einem Laien-sinfonieorchester, weil dazu nur 34 statt 46 Saiten auf sind und die chromatische Möglichkeiten beschränkt sind.
Thomann verkauft die Ogden Harfen mit 30 Tagen Money Back Garantie.

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1410
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von mygga »

Klassik, und gerade Harfenliteratur für ein Orchester, sind mit der Hakenharfe nicht oder nur sehr schwer umsetzbar.

Ich schätze auch, dass du um eine Pedalharfe nicht herumkommst. Und selbst bei einer Einfachpedalharfe wirst du vermutlich noch Noten umschreiben müssen.

Andere Frage: Welchen Zeitrahmen hast du denn angepeilt? Ich schätze, bis du mit Harfe sicher im Orchester mitspielen kannst, wirst du um und bei drei Jahre brauchen.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Lilaluna
ganz frisch
Beiträge: 5
Registriert: Fr 6. Mär 2020, 12:36
Land: Deutschland

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Lilaluna »

3 jahre wären okay... solang ich dort nicht harfe spielen kann, spiele ich halt kontrabass :)

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4298
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von Maira »

Dann suche Dir eine passende Lehrerin,
das macht die Sache sehr viel schneller als ohne.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

harpissimo
ganz frisch
Beiträge: 1
Registriert: Do 26. Mär 2020, 19:27
Postleitzahl: 47809
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich bin Konzertharfenistin und Harfenlehrerin und spiele Hakenharfen und Pedalharfen. www.harpissimo.biz

Re: klassik für anfänger - welche harfe?

Beitrag von harpissimo »

Hallo,
auch mit Hakenharfe kann man im Orchster spielen. Vielleicht muss man die Harfe verstärken, aber es macht viel Freude. Ich schreibe für meinen Sohn sogar Harfenstimmen, die auf einer 27-Saitigen Harfe funktionieren. Such dir einen Lehrer,der dir dabei hilft. Originalstimmen sind immer für Pedalharfe und häufig sehr schwer zu spielen. Das schafft man als Anfänger gar nicht. Sei kreativ und mach eine Harfenstimme in deinem Niveau selbst. Dann sind auch alle Stile möglich. :_smile_:

Antworten