La Source

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4270
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: La Source

Beitrag von Maira » Mo 9. Dez 2019, 17:30

Inzwischen bin ich bei Takt 63 angekommen.
Das Abschreiben macht es schon leichter erfassbar.
Bislang geht es mit EPH, man muß dann etwas mehr Pedale treten.
Und das D nach Db stimmen.
Blöd ist die Stelle wo Cb und H zusammen kommen, da greife ich in die Trickkiste
mal sehen ob das dann spielbar wird.

Mein Respekt vor denen die das spielen wächst.
Falls ich das jemals irgendwie hinkriege
dann bestimmt nicht im angegebenen Tempo,
Hölle ist das schnell.
Da sollte man wohl wirklich als Kind mit der Harferei angefangen haben.
Ob ich in meinem hohen Alter die Beweglichkeit noch hinkriege???? :_rolleyes_: :_tongue_: :_cool_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
rezia
schon länger da
Beiträge: 36
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 20:42
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Keltische Harfe Fiona von Albrecht Nüchter
eine 40 Saitige Petutschnigg
Camac Isolde und Camac Bardica 27 Saiten
Wohnort: Italienische Schweiz

Re: La Source

Beitrag von rezia » Mo 9. Dez 2019, 22:09

siehst du, es geht!!! Mann bist du schnell!!

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4270
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: La Source

Beitrag von Maira » Mo 9. Dez 2019, 23:50

Mit dem Abschreiben !?!? :_rolleyes_:

Aus lauter Frust schreib ich grad was anderes ab.
Herrgott, können die nicht mal so schreiben wie sie spielen,
das Ganze eventuell richtig synchronisieren
und dann noch so spielen daß man das kapiert?

Warum nur habe ich so schnell mit Klavier damals
wieder aufgehört?
Jetzt klimpert einer da einen hin :_shocked_:
....ich werde wohl was eigenes dazu erfinden
( Wie sagte der Engel Aloisius noch mal : H.., A.. und Zwirn)
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
sanne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 122
Registriert: Do 8. Aug 2013, 19:30
Postleitzahl: 68623
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Lyon Healy Style 100 Konzertharfe,
Camac "Telenn" Hakenharfe,
"Teirtu" von Frank Sievert
Wohnort: Lampertheim

Re: La Source

Beitrag von sanne » Di 4. Feb 2020, 11:47

La Source gehört auch zu meinen Lieblingsstücken.
Ich hab keine Ahnung wie man es mit einer Einfachpedalharfe spielen kann - aber viel Glück dabei!

Üben würde ich es in Akkorden (wie schon beschrieben), dann auch mal Akkord greifen, aber nur oberen Ton abspielen, damit die Melodie lauter wird.
Für's Tempo empfehlen sich Punktierungen, die bei mir sehr der Motorik geholfen haben.

Ich hab das ganze auch mal abgeschrieben, damit es ohne Blättern geht (ist dann natürlich ziemlich eng und klein, passt aber mit 4 Blatt Querformat auf einen Notenständer). Wer das braucht, kann sich gern melden (ist aber nicht bearbeitet, nur umformatiert).

Apropos Einfachpedale: Kann man nicht weitgehend Cis spielen statt Des und sich dadurch umstimmen sparen? (Es gibt nur wenige C, die dann weggelassen werden müssten). Am Ende würde es mit Des schwierig, wenn auch Dis gebraucht wird, oder?
Zuletzt geändert von sanne am Di 25. Feb 2020, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4270
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: La Source

Beitrag von Maira » Di 4. Feb 2020, 17:48

Da gibt es mindestens 2 Möglichkeiten wenn es mal zu viel Blatt
für den Notenständer ist:
Immer 3 Blätter aneinander kleben und das Ganze auf 1 1/2 Blatt falten .
Das passt dann in keinen Ordner mehr hinein, macht die Sache aber leichter
zu handhaben ( John Cage : in a landscape, 15 Takte x 15 Notenzeilen, hier ist das so am Besten)
oder Du nimmst 2 Notenständer und stellst sie wie eine Etagere auf,
einer oben, einer unten. Das geht gut mit bis zu 8 Notenblättern.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Konzertharfe
schon länger da
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 12:08
Postleitzahl: 83278
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Konzertharfe Lyon&Healy Stil 23- momentan MEIN absolutes Lieblingsinstrument (nach Ayoama Vega, David-Sinfonie, Salvi- Arianna)
Kontaktdaten:

Re: La Source

Beitrag von Konzertharfe » Mo 11. Mai 2020, 19:25

Hallo!
Bist Du noch mit La Source auf der EPH beschäftigt?
Das geht absolut problemlos, nur zweimal DES mit Cis verwechseln, und am Schluß halt kein Glissando sondern einen F-Quint-Sextakkord-Arpeggio abwärts.
Wenn noch Fragen, melde Dich silke@aichhorn.de
Lg

Konzertharfe
schon länger da
Beiträge: 12
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 12:08
Postleitzahl: 83278
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Konzertharfe Lyon&Healy Stil 23- momentan MEIN absolutes Lieblingsinstrument (nach Ayoama Vega, David-Sinfonie, Salvi- Arianna)
Kontaktdaten:

Re: La Source

Beitrag von Konzertharfe » Mo 11. Mai 2020, 19:29

Noten etwas verkleinern, Zeilen einzeln ausschneiden, untereinander kleben.
Einleitung bis A Tempo, dann blättern (oder gleich auswendig), dann
8 Zeilen untereinander, 4 schmale Blätter nebeneinander, im Glissando blättern.

Antworten