Harfentecknik

Antworten
Nona
schon länger da
Beiträge: 12
Registriert: Mi 4. Nov 2020, 05:43
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Volksharfe

Harfentecknik

Beitrag von Nona »

Mich würde mal interessieren, welche Harfentechniken ihr lernt bzw. spielt. Ich wurde bis jetzt mit der französischen/holländischen (sind ähnlich) und russischen vertraut, obwohl ich nicht mal ein Jahr Harfe spiele.
Diese haben offensichtliche Unterschiede beim Lockern der Hand, bei der Handhaltung, beim Schließen des Dauumens etc. Im Internet gibt es aber kaum etwas dazu, bei meiner Entscheidung greife ich auf den Erfahrungsschatz meiner Lehrer zurück. :_smile_:
Würde mich über einen Austausch freuen!
Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 514
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: Harfentecknik

Beitrag von ClarSach »

Hier: https://ir.canterbury.ac.nz/handle/10092/6256 kannst du Effective harp pedagogy - A Study of Techniques, Physical and Mental (2011) downloaden. Drin findest du u.a. Vergleichungen von den verschiedenen Methoden.
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1488
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Harfentecknik

Beitrag von mygga »

Das klingt ja grundsätzlich spannend! Ich hab es auch gerade mal heruntergeladen.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
Astralis
ganz schön fleißig
Beiträge: 81
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Harpsicle Fullsicle Special Edition (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Harfentecknik

Beitrag von Astralis »

Zu diesem Thema habe ich auch schon Informationen gesucht. Aber viel scheint man im Internet nicht zu finden.
Ich musste meine eigene Spielweise ja etwas anpassen wegen Beschwerden in den Händen. Hab die Harfe zur Hand-Ergotherapeutin mitgenommen und ihr gezeigt, wie so ungefähr die übliche Spielweise ist. Haben dann die Belastungen auf die Finger und Hände analysiert und meine Spielweise daraufhin etwas ergonomischer umgestaltet. Und damit komme ich nun unterdessen ziemlich gut klar.
Meine Harfenlehrerin meinte, meine Spielweise entspreche nun eher der deutschen. Aber was diese genau charakterisiert und von anderen unterscheidet, weiss ich nicht. Aktuell grösster Nachteil ist, dass die Fingernägel schneller mal an die Saiten kommen können, wenn sie länger werden. Aber ich schneide sie nun einmal pro Woche (was häufiger ist, als ich das früher gemacht habe) und das passt so.
Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 514
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: Harfentecknik

Beitrag von ClarSach »

@ Astralis, vielleicht hilft dieses englischeVideo von Laurie Riley über schmerzfreies harfespielen dir:
Nona
schon länger da
Beiträge: 12
Registriert: Mi 4. Nov 2020, 05:43
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Volksharfe

Re: Harfentecknik

Beitrag von Nona »

Hier: https://ir.canterbury.ac.nz/handle/10092/6256 kannst du Effective harp pedagogy - A Study of Techniques, Physical and Mental (2011) downloaden. Drin findest du u.a. Vergleichungen von den verschiedenen Methoden.
Vielen Dank fürs Teilen, sehr spannend!
Benutzeravatar
Ollerhaken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 147
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 11:40
Postleitzahl: 82377
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Hakenharfe, Fischer Volksharfe Mod. 80, Konzertharfe Salvi DIANA

Re: Harfentecknik

Beitrag von Ollerhaken »

Clarsach, vielen Danke für den Link, auch ich habe lange nach solchen Informationen gesucht und bisher nichts gefunden gehabt.

Liebe Grüße
Iris
Antworten