J. S. Bach - Einsteigerliteratur

musaik
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 18:40
Postleitzahl: 9556
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Fischer Volksharfe Modell 80
IONA von Bernhard Schmidt

J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon musaik » Mo 18. Jun 2012, 19:56

Ich möchte mich gerne näher mit der Musik von Bach beschäftigen und suche Einsteigerliteratur, d.h. nicht zu schwere Stücke... :_rolleyes_: :_rolleyes_:
Ich habe eine Einfachpedalharfe, ideal wäre es aber, wenn es nicht zu viele Pedalwechsel gäbe.

Was könnt ihr mir da empfehlen bzw. wo finde ich geeignete Noten dazu?
Freu mich über eure Antworten,

sommerliche Abendgrüße,
Martina

Arrietty

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Arrietty » Mo 18. Jun 2012, 20:37

Es gibt ein Buch aus den USA, das sich mit Bach für Harfenspieler beschäftigt.
So schwer sieht das nicht aus, und du kannst dir die einzelnen Stücke auch in der Vorschau anschauen (also nicht "die Katze im Sack kaufen" :_wink_: ):

Basically Bach

Das "Jesu, Joy of Man's Desiring " hab ich vor Jahren mal so ähnlich gespielt.

Oliver

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Oliver » Mo 18. Jun 2012, 22:13

Hallo Martina,

frag doch mal bei Stefan an: http://harfagio.de/

Ich weiß nicht, was er heute macht, aber er hat sich damals sehr mit Bach auf Hakenharfe auseinandergesetzt.

Viele Grüße
Oliver

Junit
schon länger da
Beiträge: 12
Registriert: So 21. Aug 2011, 20:03
Postleitzahl: 78647
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Harfe 6/6 Kiara von Klaus Regelsberger

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Junit » Mo 18. Jun 2012, 22:27

@ Oliver
Stefan spielt inzwischen mehr Händel als Bach und das tut er auf dem Alphorn und begleitet sich mit der Hakenharfe dazu. Aber er wird sicher gerne weiterhelfen.
@ Martina
Da ich chromatische Harfe spiele, kann ich schlecht einschätzen, was mit einer Pedalharfe oder einer Hakenharfe möglich ist, aber relativ einfache Sachen sind im "Notenbüchlein für Anna Magdalena".
Liebe Grüße
Uta

annunziato
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 337
Registriert: Di 23. Sep 2008, 18:48
Postleitzahl: 2882
Land: Schweiz
Wohnort: Nordwestschweiz

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon annunziato » Di 19. Jun 2012, 10:23

Eine unglaublich gute technische Quelle sind die "kleinen Präludien und Fughetten" für Klavier / Cembalo, die jeder junge Klavierschüler hoffentlich irgendwann mal in die Hand bekommt. Das fängt sehr einfach zweistimmig an und die Chromatik ist mit der Hakenharfe bei den meisten Präludien gut zu schaffen. Bei den Fughetten wird's dann ggf. schon aufregender. Die Bärenreiter-Ausgabe ist "kanonisch", gut aufbereitet und gut lesbar.
"Anna Magdalena" ist zum Einsteigen ganz OK, aber besteht nicht nur auch Bach, und der auch z.T. weniger "typisch".
Um Bach zu verstehen, wären auch die Choräle auch noch wichtig, die sind allerdings z.T. abenteuerlich chromatisch. Es gibt verschiedene Choralsammlungen, aus denen man gut aussuchen kann.
Die sind einfach die beste Übung in vierstimmigem Satz, die es gibt. Und Modulationen und abenteuerliche Harmonisierungen lernt man gleich mit.

Wunderschön und teilweise gut zu handhaben sind die Französischen und englischen Suiten (auch für Klavier), aber da gehen gerade am Anfang eher nur einzelne Sätze.
Dann die Sonaten / Suiten für Laute solo, gern in der Gitarrenausgabe. Die haben maximal eine dreistimmige Fuge, die kann man ja am Anfang etwas zurückstellen.
Einzelne Sätze der Sonaten und Suiten für Violine solo - was auf der Violine sehr anspruchsvoll ist, ist auf einem Harmonieinstrument wie der Harfe dann plötzlich sehr viel einfacher.
Viel Spass !
Nur durch Harfe spielen lernt man Harfe spielen. (Aristoteles)

musaik
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Mi 4. Mär 2009, 18:40
Postleitzahl: 9556
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Fischer Volksharfe Modell 80
IONA von Bernhard Schmidt

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon musaik » Di 19. Jun 2012, 22:10

Dankeschööööööön :_cheesy_: !

Das ist ja schon mal ein guter Anfang, werd mal schaun, was für mich passt.

liebe Grüße aus dem wunderschönen Kärnten, Martina

Arrietty

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Arrietty » Mi 20. Jun 2012, 06:45

Ich hab den Link zu diesen legalen (!) FREE-Harfennoten von "Jesu, Joy of Man's Desiring" gefunden:

Jesu, Joy of Man's Desiring (BWV 147)

Benutzeravatar
Ansgar
ganz frisch
Beiträge: 4
Registriert: Di 7. Jun 2011, 21:55
Skype-ID: ansganator
Postleitzahl: 68519
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Konzertharfe von Riedel (sollte bald durch eine Salvi Diana oder Arianna ersetzt werden) =)
Wohnort: Viernheim

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Ansgar » So 10. Mär 2013, 13:12

Von Marcel Grandjany gibts zu Etüden umfunktionierten Bach.
Die Etüden klingen aber nicht nach Etüden, sondern nur nach Bach. Ist auch super für die Technik ;)

Das Heft heißt "Bach - Grandjany" und gibts beim Carl Fischer Verlag mit der ISBN 0-8258-0328-4

Peace
Grütze,
Ansgar

Benutzeravatar
Elisabeth
schon länger da
Beiträge: 23
Registriert: So 10. Jun 2007, 21:18
Postleitzahl: 65329
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): David Konzertharfe, Keltische Harfe Fiona von Albrecht Nüchter
Wohnort: 65329 Hohenstein
Kontaktdaten:

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Elisabeth » Di 26. Mär 2013, 09:33

Hallo Ansgar!
Danke für die tolle Anregung!
Diese Noten stehen ungelogen seit 20 Jahren ungespielt in meinem Regal rum.
Vielleicht habe ich mich nie damit befasst, weil sie mir von Frau Professor Helga Storck während
eines Kurses ans Herz gelegt wurden.... bin mit der Frau nicht soooo gut klargekommen.....
Aber heute: Beitrag gelesen, rausgeholt, geübt und gefreut!
Ist das richtige Mittel gegen meine Altersfaulheit, ihr jungen Wilden seid immer so schön motiviert :_wink_:
Liebe Grüße
Elisabeth

Benutzeravatar
Fridolin66
ganz frisch
Beiträge: 6
Registriert: Mi 5. Feb 2014, 16:08
Postleitzahl: 8700
Land: Schweiz
Wohnort: 8700

Re: J. S. Bach - Einsteigerliteratur

Beitragvon Fridolin66 » Mo 10. Mär 2014, 22:32

Kollege annunziato hat viele gute Vorschläge gemacht. Spontan fallen mir dazu noch ein: Die kleinen Clavierbüchlein (AM und Wilhelm-Friedemann), Evtl. einige Inventionen und vielleicht sogar die eine oder andere Goldberg-Variation ( Canon in Sexta z.B). Vielleicht noch mit sowas rumspielen?: https://www.youtube.com/watch?v=mGb0tP1Gz5Y. Gruß Frido


Zurück zu „Klassik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast