Seite 1 von 1

Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Mo 26. Feb 2018, 11:35
von bastian
Hallo,

ich spiele gerade etwas von John Thomas und bin über diese Noten gestolpert:
Bildschirmfoto vom 2018-02-26 11-28-58.png
Auf dem zweiten Schlag soll die linke Hand einen Akkord flageolieren. :_shocked_: Wie spielt man das? Oder hab ich was mißverstanden?

Über sachdienliche Hinweise würde ich mich freuen.

Grüße,
Sebastian

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Mo 26. Feb 2018, 12:04
von Maira
Ich kenne das mit 2 Tönen, als Terz.
Das geht, wenn auch nicht ganz einfach.
Ich spekuliere mal wild : 3 Töne = mit Handballen anlegen und den Fingern 2 - 3 - 4 ?
Anders kann ich mir das nicht vorstellen, aber es gibt ja die dollsten Sachen.

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Mo 26. Feb 2018, 12:58
von Nea
Ja, genau, so geht es. Folgendes Youtube Video erklärt es anschaulich. Es ist von Josh Layne:
https://www.youtube.com/watch?v=UM9B4zzeFYc

Auch er erklärt es am Beispiel Terzen (wie im Beitrag oben erwähnt). Möchte man zwei Terzen (wie in Deinem Beispiel) in der linken Hand spielen, dann spielt man entsprechend mehr Finger. Die Handhaltung in der linken Hand muss man dann entsprechend anpassen, um die Saiten passend zu teilen und auf allen drei Saiten die passenden (und gut klingenden) Flageolett-Töne zu spielen.

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Di 27. Feb 2018, 15:33
von Maira
Und wenn Du das teilst ?
H und G re, E und H li ?
Re ne Terz und li ne Quart, das sollte im möglichen
Bereich liegen.

Würde ich so machen bevor ich mir alles abbreche.

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Do 18. Okt 2018, 20:40
von GrafZahl2
denke mal, Mairas Tipp müßte klappen 2re/ 2li [eins fallenlassen]

Ich hab schön öfter Jazzakkorde mit 4 Tönen im Flasche-johl-ned gespielt, indem ich die beidhändig in Saitenmitte einsetze und die Fingerkuppen der einen Hand eben gaaanz kurz nach der Zupfehand wegnehme (welche das ist, ist egal).
Geht ziemlich gut (irgendwo hab' ich in den Untiefen meines Rechners auch Aufnahme von so 'ner Aktion ... müßte ich aber erst wieder finden)
Achja, d a s kann ich übrigens n i c h t auf der Kreuzweisen (wegen der Lage der Saitenmitten auf unterschiedlichen Ebenen).
Aber mit den Ottonormaloeierschneidern geht es.

Machen wir beim nächsten Treffen mal zusammen :_cool_:
Cheers, Christof

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Sa 24. Nov 2018, 17:01
von Markus Schönfelder
Hallo Bastian,

ich weiß nicht wie verbreitet diese Technik unter Harfenisten ist, aber ich habe es gerade mal ausprobiert und mit ein wenig Übung lässt sich eine Gitarrentechnik in engen Lagen auf die Harfe übertragen:

Du kannst ein Flageolett auch erzeugen indem du beim Zupfen kurz Kontakt mit dem mittleren Fingergelenk aufbaust. Im einzelnen ist es so gar nicht schwer nur mit einem Finger ein Flageolett zu spielen. Schaffe es gerade nicht Geräuschfrei mit drei Fingern gleichzeitig, aber ich bin ja auch kein Hauptberuflicher Harfenist ;)
Möglich ist es auf jeden Fall.

Wobei ich auch dazu neigen würde das so zu interpretieren:
Eine Hand spielt alle vier Töne, die zweite dämpft an den Knoten ab.

Lieber Gruß
Markus

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: So 25. Nov 2018, 12:08
von GrafZahl2
Eine Hand spielt alle vier Töne, die zweite dämpft an den Knoten ab.
Jepp - so hatte ich es gemeint. Das geht sehr gut. Ich mache es so, daß ich re+li den Akkord greife. Die Kuppen der einen hand lege ich eben auf de Saitenmitten und die andere zupft. Die andere hand eben ein klitzekleines bischen vorher wegziehen.

Kannst Du etwas mehr zu der "Gitarrentechnik" sagen bzw. Bilder/Videoschnipsel dazu ??

Das hab' ich nicht verstanden und würde es aber gerne mal sehen bzw. selbst probieren
Dank und Gruß, Christof

Re: Akkord-Flageolet, geht das überhaupt? Wenn ja: Wie?

Verfasst: Di 27. Nov 2018, 11:13
von Markus Schönfelder
Ich bin morgen im Laden und versuch dran zu denken ein kleines Video zu machen