Böhmische Musik auf der Harfe

Josef

Beitrag von Josef »

Die von Jana angegebenen Links enthalten Noten zu den bekanntesten mährischen und slowakischen Volksliedern, sogar mit Baßlinie, viel Spaß beim Durchklicken! Bei Fragen zwecks Übersetzung von Texten stehe ich gerne zur Verfügung.
Josef

Hier noch eine Seite mit slowakischen Liedern+Noten:
http://pesnicky.szm.sk/pdf/husle/zozn_husle.htm

ahoj Jano, diky moc za tyhle odkazy! To se bude zdejsim harfenikum libit, hlavne ty slovensky, protoze jsou i s basovejma linkama... pokud se teda prokousou cestinou a slovenstinou :_grin_:
Zuletzt geändert von Josef am Fr 21. Apr 2006, 01:21, insgesamt 1-mal geändert.

Josef

Beitrag von Josef »

@ Eleonore:
Eben habe ich festgestellt, daß eine Andro-Melodie, die ich 2002 vom Cercle celtique de Rennes gelernt habe (gelobt sei mein Minidisk-Gerät!), sich wunderbar in ein slowakisches Volkslied integrieren läßt. Das bringe ich auch zum nächsten Harfentreffen mit! An dro auf slowakisch... ist das jetzt Weltmusik?

Benutzeravatar
Martina
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 482
Registriert: Do 1. Dez 2005, 10:25
Postleitzahl: 08056
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich spiele eine böhmische Klangwerkstatt-Harfe, Baujahr 2006. Ich mag das geringe Gewicht, die niedrige Saitenspannung und den silbrigen Klang.
Kontaktdaten:

Beitrag von Martina »

Übrigens, falls jemand Tom Dauns CD "Die böhmische Harfe" sucht, die ja teilweise vergriffen ist: die kann man hier bestellen http://www.heupferd-musik.homepage.t-on ... issimo.htm
Fachübersetzerin für Musikinstrumente und Tontechnik http://www.martina-reime.de

Gast

Beitrag von Gast »

Hallo,
Ich habe mit Nancy Thym gesprochen am Telefon, sie ist sehr nett gewesen und ist auch bereit ihr Wissen weiter zu geben. (Soweit ich sie verstanden habe.
Vielleicht könnte ein Workshop daraus werden !
Grüße Sanja

Josef

Beitrag von Josef »

tolle Sache, ein Workshop mit Nancy wäre klasse! Zum Beispiel Lieder der Preßnitzer Wanderharfnerinnen.
Daraus könnte ein erstklassiges "böhmisches Harfenwochenende" werden. Vielleicht könnten wir auch Merit Zloch und Tom Daun fragen, dann gäbe es schon drei verschiedene Auswahlmöglichkeiten...
Natürlich vorausgesetzt, daß sich genügend interessierte Teilnehmer finden würden.

Josef

Bini

Beitrag von Bini »

Soweit es zeitmässig bei mir reinpasst dann komm ich natürlich auch!

Benutzeravatar
Fainwen
ganz schön fleißig
Beiträge: 65
Registriert: So 17. Nov 2019, 18:11
Postleitzahl: 70435
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Aleida - 34saitige Harfe von Buxe aus geräucherter Esskastanie

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Beitrag von Fainwen »

*abstaub* So, 13 Jahre später kommt das Thema wieder hoch... Liebe Leute, ich hab was gefunden!

Und zwar hab ich beim Collegium Carolinum in München im Online Bibliothekskatalog einfach mal das Stichwort 'harfe' eingegeben und das erste, was mir ausgespuckt wurde, war das hier:

Harfensaiten zu den "Heimatsklängen" oder der Dialekt der Deutschen in Böhmen :
systemat. dargest / Hieronymus Anton Jarisch. -
Wien: Sommer, 1870. - 84 S.

Wie der Zufall es so will, hat Tante Google dieses Buch digitalisiert und hier ist es:

https://books.google.de/books?id=nsBBAA ... fe&f=false

Die Schrift ist echt kein Spaß (zumindest für mich nicht) ABER! im Anhang befinden sich alte Lieder! Interessant wird es ab Seite 65. Und auf Seite 68 wird ganz konkret Bezug auf Preßnitz genommen.
Liebe Freunde, ich habe Herzstolpern. Da sind nämlich zu allem Überfluss auch noch NOTEN dabei!
Ich hoffe, ihr flippt über diesen Fund genau so aus wie ich! :_grin_:
Liebe Grüße,
Katharina :_smile_:

"Für die, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen." ~ TeamRhysand

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5653
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Beitrag von Der Juergen »

Hey, cooler Fund :_kiss_: :_kiss_:

Und jetzt üben wir mal Frakturschrift lesen :_grin_: :_grin_:
Beim nächsten Telefonat will ich flüssig zwei Seiten vorgelesen bekommen :_tongue_:
#HarpistsForFuture www.harfenwinter.dewww.harfensommer.de • harfenbaukurs.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4296
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Beitrag von Maira »

Na das wären doch Lieder zum miteinander arrangieren.

Und die Texte sind doch gut lesbar.
Kostprobe:
Es ist kein Amtmann droben im Himmel
Der einen heißt (nennt) einen Flegel, einen Lümmel
Keine Steuern, keine (Ab) Gaben kein Akzis (?)
wie wirs jetzt haben , Sa,sa,sa...

Oder:
Gestern Abend um diese Zeit
Schleicht ( kriecht) meine Katze um den Vogelbauer( Vogeltransportkäfig aus Holz)
Reißt mir den besten Finken heraus( Damals gab es noch keine Wellensittiche für alle)
Es sind doch zu viele Leute zuhaus ( Wer Vögel im Wald fangen musste um sie zu verkaufen
gehörte zu der alleruntersten Verdienstgrenze)

Gelle, bester Jürgen???
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Fainwen
ganz schön fleißig
Beiträge: 65
Registriert: So 17. Nov 2019, 18:11
Postleitzahl: 70435
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Aleida - 34saitige Harfe von Buxe aus geräucherter Esskastanie

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Beitrag von Fainwen »

Also einfach find ich das jetzt nicht.. Zumindest nicht, ohne danach einen Gehirnaushänger zu haben :_grin_: Aber da bin ich ja froh, dass ich euch habe!
Ich habe gerade mal wieder ein bisschen durch alte Forenbeiträge gestöbert und habe irgendwann eine Liste mit "freier" Tanzmusik gefunden, wo unter anderem das hier dabei ist:

Kunz, T.A.: Böhmische Nationalgesänge und Tänze.
Hrsg.: L. Tyllner. Prag 1995. Faksimile des Originals von 1825.

Problem: Gibts nur noch antiquarisch. Eine schnelle Recherche hat mir nichts weiter dazu ausgespuckt, außer dass es möglicherweise auch Tomas Antonin Kunz gewesen sein könnte, über den immerhin ein tschechischer Wikipediaartikel existiert:

https://cs.wikipedia.org/wiki/Tom%C3%A1 ... 3%ADn_Kunz

Da steht auch drin, dass eine Faksimile von der Tschechischen Akademie für Wissenschaften veröffentlicht wurde. 1996.... TOLL! :_rolleyes_:
Habe ich schonmal erwähnt, dass Geduld NICHT meine Stärke ist?

Edit: Ich bin über die Quellen von Wiki dann hierauf gestoßen http://www.eu.cas.cz/old/publikace.html und da kann man die alten Veröffentlichungen bestellen. Ob die Seite noch aktuell ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Sie sieht nicht so aus, aber ich werde da wohl einfach mal eine nette Mail hinschreiben. :_cool_:
Liebe Grüße,
Katharina :_smile_:

"Für die, die zu den Sternen schauen und sich etwas wünschen." ~ TeamRhysand

Antworten