Seite 5 von 7

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Mo 25. Nov 2019, 22:16
von Der Juergen
Fainwen hat geschrieben:
Mo 25. Nov 2019, 21:45
Habe ich schonmal erwähnt, dass Geduld NICHT meine Stärke ist?

Oh, dann solltest du das aber wirklich lernen … Geduld und Zähigkeit sind noch wichtiger als Fraktur lesen, wenn man sich auf die Suche nach Quellen macht.
Ganz ernst, ich habe da einige Erfahrung :_grin_:
Und ganz vieles gibt es nur antiquarisch … wenn manchmal überhaupt, hat man Glück.
»Zur Baugeschichte zur Harfe vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert« mit dem Artikel von Nancy Thym gibt es derzeit nicht mal mehr antiquarisch und die Bibliothek in Michaelstein hat nur noch 2 Exemplare für sich selbst.
Glücklicherweise gibt es das Büchlein noch über Unibibliotheken (ok, ich hab’s auch). :_wink_:

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Mo 25. Nov 2019, 22:18
von Maira
Na ja, ich denke, ich bin schon ein paar Takte älter als Du.
Wenn ich Briefe von meiner Großmutter lesen wollte
( es gab da noch den eisernen Vorhang und KEINE Internetze, nur Interschops da, wo Oma wohnte)
mußte ich diese Schrift , auch in Schreibschrift, lesen können.
Wenn man das hinkriegt ist das in Blockschrift geschriebene
relativ einfach.
Allerdings habe ich meine Probleme wenn die Leute
nicht ordentlich und sehr klein geschrieben haben.

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Do 23. Jan 2020, 21:42
von Fainwen
Hallo aus der Versenkung :_cool_:

Ich hatte ja glaub ich schonmal erwähnt, dass ich irgendwo in einem Unterlink des Harfenwikis ein Lied namens 'Böhmischer Ländler' gefunden hab. Wenn nicht - da stehts! ^^ :_grin_:
Naja, auf jeden Fall hab ich das mal der lieben Steffi hingelegt und sie war so nett und hat es für mich spielbar gemacht.
Und weil ich dachte, das interessiert euch bestimmt auch, hab ich das gute Stück meinem Herzallerliebst mitgegeben, damit er das einscannt, damit ich es euch hier (Steffi hat nix dagegen, direkt gefragt) zur Verfügung stelle. Ich finde, es tönt ganz wunderbar, erinnert wahnsinnig an bayrische Volksmusik und ist ja kulturell wiederum garnicht so weit weg vom Alpenraum.
Ob das jetzt wirklich 'böhmische' Musik ist mag ich nicht beurteilen. Aber es steht im Namen!

- insert scan here; kommt morgen Abend -

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Do 23. Jan 2020, 23:16
von Der Juergen
Fainwen hat geschrieben:
Do 23. Jan 2020, 21:42
'Böhmischer Ländler'
Aber bitte mit Juchzen!

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Sa 25. Jan 2020, 08:26
von Fainwen
:_rolleyes_: Dafür bist du dann zuständig.....!

So, nach ein bisschen technischem Hickhack (BB-Code ist einfach nicht meins) jetzt ganz simpel und stumpf ein Link zum PDF vom Böhmischen Ländler.
Profis können das wahrscheinlich vom Blatt spielen, ich werd da ne Weile dran zu knapsen haben - es gibt irgendwo bei Steffi noch ne Bassstimme dafür als 2. Stimme, aber das hier tönt auch schonmal wunderschön. Viel Spaß damit!

https://drive.google.com/file/d/1quW8wy ... sp=sharing

Edit: Vielleicht mag das ja jemand aufnehmen und hier teilen? Dann kann ich mir das anhören, solange ich es selber noch nicht kann? :_wink_: :_cool_:

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Sa 25. Jan 2020, 13:01
von Susanne Globisch
Hihi, der macht Spass! Wäre es möglich, dass Du die 2. Stimme noch hochlädst? Das wär mal was anderes für meine Looper-Exkursionen… (Natürlich nur, wenn Du/ihr einverstanden bist/seid)

In meinem Kopf geht dann sofort die Suche nach einem etwas individuelleren Titel los. Ganz spontan kam mir „knedlíky s omáčkou“ in den Sinn (tschechisch: (böhmische) Knödel mit Sauce). Schmeckt sehr lecker, obwohl definitiv nicht „light“ - frei nach dem Motto „macht nicht schlank, aber glücklich“.

…oder „zmrzlina“ (Eiscreme). Daran habe ich sehr schöne Erinnerungen von einer Radtour durch die damals noch existierende Tschechoslovakei.

Oder, ganz heftig: „Strč prst skrz krk“ - ein Satz ohne (geschriebene) Vokale, mit dem Tschechischlehrer*innen gerne ihre Studis erschrecken ;-) (tatsächlich ist r im Tschechischen ein Halbvokal und daher alles auch nur halb so schlimm… Sinn macht der Satz nicht wirklich, aber hört sich gut an, wenn man’s mal drauf hat).

Ach ja, die 2. Stimme - würde da was gehen?

Lg von Susanne

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Sa 25. Jan 2020, 14:28
von Fainwen
Hallo liebe Susanne!

Das freut mich sehr, dass er dir genauso viel Spaß macht wie mir :_grin_: Ich bin ja schwer für den Arbeitstitel 'Knödel mit Sauce'! Ich hatte beim ersten Anhören ein total starkes Bild von einem Wirtshaus im Kopf. Passt also.
Die zweite Stimme kann ich dir bestimmt organisieren, dauert aber noch bis Donnerstag, da hab ich erst wieder Unterricht.

Grüßle,
Kathi

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Sa 25. Jan 2020, 15:20
von Der Juergen
Susanne Globisch hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 13:01
Oder, ganz heftig: „Strč prst skrz krk“ - ein Satz ohne (geschriebene) Vokale, mit dem Tschechischlehrer*innen gerne ihre Studis erschrecken ;-) (tatsächlich ist r im Tschechischen ein Halbvokal und daher alles auch nur halb so schlimm… Sinn macht der Satz nicht wirklich, aber hört sich gut an, wenn man’s mal drauf hat).
Ok, und ich dachte schon mit dem kürzlichen Erlernen der Aussprache des walisischen Ortsnamens hätte ich etwas geschafft :_shocked_:

Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch

Fainwen hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 08:26
:_rolleyes_: Dafür bist du dann zuständig.....!
Das hättste gern, nenenee :_wink_:

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: Sa 25. Jan 2020, 19:53
von Barbara
Susanne Globisch hat geschrieben:
Sa 25. Jan 2020, 13:01
Ach ja, die 2. Stimme - würde da was gehen?
Das Original müsste das hier sein: http://www.volkstanznoten.de/pdfs/201.pdf. Da steht auch die zweite Stimme. Zu finden auf http://www.volkstanznoten.de/ (was tatsächlich im Wiki bei den freien Notenquellen verlinkt ist.)

Du hast recht, der macht Spaß. Eine uff-ta-ta-Begleitung wäre allerdings etwas authentischer. Kann ja mal was basteln...

Wer hat Lust, ihn beim Harfentreffen in einer ruhigen Minute (ähem...) mal zweistimmig zu spielen?
(Oder bei einem noch zu planenden Fränkischen Harfennachmittag...?)

Viele Grüße
Barbara

Re: Böhmische Musik auf der Harfe

Verfasst: So 26. Jan 2020, 11:51
von Barbara
Hier mal das, was ich mir gestern abend so theoretisch gedacht habe. Muss es heute noch mal anspielen, ob es praktisch auch klingt.

Achso, das Trio aus dem Original ist auch dabei. Ist aber wie in der Volksmusik üblich in einer anderen Tonart (meist 4. oder 5. Stufe, hier eben C-Dur), müsste aber mit zwei Klappen machbar sein. Hach, wenn ich nur endlich meine Einfachpedalharfe hätte...