Irisch keltische Harfe aus Pakistan

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1031
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolin von Martin Gust. Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.

Re: Irisch keltische Harfe aus Pakistan

Beitragvon mygga » Mi 16. Mai 2018, 20:00

Zum Hintergrund, was passieren kann, finde ich eine Anzeige von harfenfreund.de ganz informativ, in der er eine Harfe mit Mängeln anbietet. Was er da sachlich beschreibt, deckt sich mit dem, was als Problem hier auch schon häufiger im Forum genannt wurde.

Da war dann auch die Rede davon, dass diese Erscheinungen erst später aufgetreten sind.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 41-74-8149

Meine Meinung dazu: als schneller Einstieg, zur Überbrückung der Bauzeit und des Ansparens, ist eine Paki-Harfe durchaus eine Möglichkeit. Auch wenn man erst mal testen will. Sofern - und das scheint hier der Fall zu sein - sich der Verkäufer auskennt.

Allerdings würde ich nicht 1500 € für eine Paki ausgeben, da liegt man preislich einfach zu nahe an guten Harfen, und es ist eine Menge Geld.

Die naturfarbene, die er im Angebot hat, finde ich allerdings einen Versuch wert.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste