Linkshänder Harfe

Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 442
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): Die Vielseitige: Camac Excalibur
Die Reiselustige: Salvi Heather

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon ClarSach » Fr 4. Jan 2019, 21:04

Ich mache auch fast alles konsequent mit links. Aber für Harfe spielen glaube ich daß eine übliche Harfe gar nicht schwerer zu lernen ist als eine Harfe für Linkshändigen.

Benutzeravatar
Koko P.
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 752
Registriert: Mi 8. Apr 2009, 22:18
Postleitzahl: 50677
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Hobbit (von Klaus Regelsberger), Baukurs März 2009, C-g''', Erle

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Koko P. » Fr 4. Jan 2019, 21:32

Ich wollte einfach nur wissen, wie Linkshänder Harfen aussehen
Das ist einfach: Foto einer "normalen" Harfe spiegeln.
Stimmt vermutlich nicht ganz, da es vermutlich keine Andersrum-Klappen gibt, aber der grobe Eindruck stimmt.

Ich habe mal in einem Kurs neben einer Nüchter-Linkshänderharfe gesessen - bzw. neben der Spielerin :_smile_: . Wenn du mit "Linkshänderharfe" suchst, findest du im Thread "Linksrum" ein Bild davon. Die Besitzerin ist aber schon länger nicht mehr angemeldet gewesen.

Ein Problem sehe ich nur, wenn der Spieler nicht sehr musikalisch ist, sondern eher so wie ich mühsam lernt, dass der Umstieg auf eine Harfe "normaler" Bauart (was ist schon normal?) schwer fällt. Und wenn man mal eine größere oder einfach nur andere Harfe haben möchet, muss man sie speziell anfertigen lassen. Aber man findet bestimmt Harfenbauer, die das bauen würden.
Heute ist ein guter Tag für einen guten Tag!

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1089
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon merit » Sa 5. Jan 2019, 10:18

Ich kenne eine Profigeigerin, die Linkshänderin ist, Jahrzehnte lang so wie die meisten anderen Geiger gespielt hat und jetzt auf links umgeschult hat. Sie ist glücklich.

Ich ganz persönlich finde allerdings die Idee von Linkshänderharfen absurd. Hier sind ja zwei Hände im Spiel, die das gleiche machen und somit auch das gleiche lernen sollten, und nicht wie bei Geige oder Gitarre völlig verschiedene Bewegungen ausführen.

Dergrößte Nachteil: Ist man gewohnt, auf einer Linkshänderharfe zu spielen, kann man nie mal eben irgendwo eine Harfe ausprobieren oder leihen - es sei denn, es gibt dort gerade zufällig ein Linkshänderinstrument.

Viele Grüße, Merit Zloch

Tanzmuffel
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 107
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 22:48
Postleitzahl: 22417
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Einfachpedalharfe
Salvi Juno
Wohnort: Hamburg

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Tanzmuffel » Sa 5. Jan 2019, 12:16

Mein Vorschlag wäre, einfach eine Pedalharfe zu nehmen. Es gibt auch kleine Schülerharfen mit Pedalen. Das Problem Haken rechts oder links entfällt.

Benutzeravatar
Reidun
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 652
Registriert: Mi 30. Nov 2005, 00:43
Meine Harfe(n): 2 Chromatische Harfen von Henrik Schupp, grosse & kleine Keltische Harfe von Pepe Weissgerber
Wohnort: GLENCUTTAUNE LOWER, BEAUFORT (Killorglin), Kerry, Irland
Kontaktdaten:

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Reidun » Sa 5. Jan 2019, 12:19

Ic\h habe eine Schuelerin die sich weigert Melodie mit der rechten Hand zu spielen. Also haben wir nach langem hin und her die Harfe auf die linke Schulter gebracht und alles gespiegelt, auser dass die Klappen jetzt auf der falschen Seite sind. Fuer sie sollte eigentlich bald eine Linkshaenderharfe her (hab lange versucht sie zu ueberzeugen dass sie sowieso beide Haende braucht, aber nichts gebracht).
Ich denke genau wie bei Linkshaender- Gitarren, Banjos, Mandolinen, Querfloeten etc sollte die Linkshaenderharfe kein Thema sein...
(Wie wars eigentlich mit eine Linkshaender-KLAVIER ? :_grin_: :_grin_: )
6/6 chromatische Harfe ist uebrigens die Loesung fuer dieses philosophische Problem :_wink_:
Reidun im Netz: http://www.harpmusic.ie

Dorothee
ganz schön fleißig
Beiträge: 97
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 21:21
Postleitzahl: 21423
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Eine große von der Klangwerkstatt und die Kleeland von Gosewinkel und eine athanasos von KlangSchiff

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Dorothee » Sa 5. Jan 2019, 12:22

Danke für eure Nachrichten, Erfahrungen und Ideen! Mein Sohn spielt ja im Moment nicht viel oder oft. Ich werde mal sehen, was die Zeit bringt. Es hat mich aber auch nochmal erinnert, in der Musikschule beim InstrumentenKarussell, an dem er gerade mit macht, seine Linkshändigkeit zumindest zu erwähnen bzw sollte er sie erwähnen.

Dorothee
ganz schön fleißig
Beiträge: 97
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 21:21
Postleitzahl: 21423
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Eine große von der Klangwerkstatt und die Kleeland von Gosewinkel und eine athanasos von KlangSchiff

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Dorothee » Sa 5. Jan 2019, 12:24

Ic\h habe eine Schuelerin die sich weigert Melodie mit der rechten Hand zu spielen. Also haben wir nach langem hin und her die Harfe auf die linke Schulter gebracht und alles gespiegelt, auser dass die Klappen jetzt auf der falschen Seite sind. Fuer sie sollte eigentlich bald eine Linkshaenderharfe her (hab lange versucht sie zu ueberzeugen dass sie sowieso beide Haende braucht, aber nichts gebracht).
Ich denke genau wie bei Linkshaender- Gitarren, Banjos, Mandolinen, Querfloeten etc sollte die Linkshaenderharfe kein Thema sein...
(Wie wars eigentlich mit eine Linkshaender-KLAVIER ? :_grin_: :_grin_: )
6/6 chromatische Harfe ist uebrigens die Loesung fuer dieses philosophische Problem :_wink_:
Wie zeigst du ihr das spielen? Spielst du weiter Melodie mit rechts und sie spiegelt sie?

Oh ja! Vielleicht ist das meine Tür zur Chromatischen Harfe :_grin_:

Azurit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 165
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 18:23
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Azurit von Glissando
Wohnort: Sachsen

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Azurit » Sa 5. Jan 2019, 12:29

...kleine Anekdote noch meinerseits...meine Harfenlehrerin ist Linkshänderin und spielt ganz "normal" auf der Harfe. Bei mir kritisiert sie immer, dass die Bässe nicht so sehr stark sind und ich kräftiger mit meiner linken Hand spielen soll :_grin_:
Meiner alte Harfenlehrerin (Rechtshänderin) ist das nie aufgefallen... :D

...die jetzige Lehrerin achtet da halt mehr drauf, da ihre linke Hand ohnehin schon immer kräftiger war... teilweise kommt es mir so vor, als würde sie gar nicht verstehen, warum ich so "leise" spiele :_grin_:
Musik ist epische Mathematik.
https://www.facebook.com/rebecca.hempel.925

Benutzeravatar
Reidun
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 652
Registriert: Mi 30. Nov 2005, 00:43
Meine Harfe(n): 2 Chromatische Harfen von Henrik Schupp, grosse & kleine Keltische Harfe von Pepe Weissgerber
Wohnort: GLENCUTTAUNE LOWER, BEAUFORT (Killorglin), Kerry, Irland
Kontaktdaten:

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon Reidun » Fr 11. Jan 2019, 21:37



Wie zeigst du ihr das spielen? Spielst du weiter Melodie mit rechts und sie spiegelt sie?

ja
Reidun im Netz: http://www.harpmusic.ie

HerzundKopf
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: Fr 31. Mai 2019, 13:01
Postleitzahl: 37085
Land: Deutschland

Re: Linkshänder Harfe

Beitragvon HerzundKopf » Sa 15. Jun 2019, 14:13

Mh ... Es gibt scheinbar bei vielen die klar Linkshänder sind, Probleme wenn sie die Melodie, die Emotion und Takt trägt, mit der nicht dominanten Hand spielen. Ich beginne erst, darüber zu lesen.
Das trifft mein Gefühl sehr genau. Es macht für mich einen Unterschied, ob ich mit meiner Dominanten Hand die Begleitung oder die Melodie spiele (sei es jetzt Harfe, Gitarre, Ukulele oder auch Trommel)


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste