Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

PlingPlang
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 15:56
Land: Deutschland

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon PlingPlang » Do 17. Jan 2019, 09:38

Also Delta und Silhouette haben Lautstärkeregler und eingebauten Vorverstärker. Aber eben... finde keine Infos dazu, wie es bei den Camac DHC ist.
Ich habe seit letzten Sommer eine DHC-32, und die hat kein eingebautes garnix. Es gibt eine (Stereo) Klinken-Buchse, und das war's.

Ein kleiner Schalter erlaubt Dir, zwischen Mono und Stereo umzuschalten - bei letzterem werden die Pickups der tieferen Saiten getrennt zur Verfügung gestellt, so daß Du mit einem Y-Kabel an einen Verstärker mit zwei Eingängen gehen kannst.
Danke für diesen Tipp. Mit DI-Boxen hatte ich bisher nie zu tun. Hab mich da aber etwas eingelesen und könnte tatsächlich eine Möglichkeit sein, den Klang zu optimieren, falls er ohne DI-Box (noch) nicht meinen Vorstellungen entspricht.
Was mir noch nicht ganz klar ist... der Ausgang einer DI-Box ist ja angeblich XLR. Aber meine Effektgeräte bräuchten ja einen Klinkenstecker.
Ich benutze derzeit dieses Teil: https://www.thomann.de/de/l_r.baggs_par ... preamp.htm, das hat auch einen Klinken-Ausgang.

Als dilettierender Autodidakt finde ich am schwierigsten, daß die Saiten deutlich länger nachklingen als bei meiner akustischen Harfe (und ganz besonders die tiefen), so daß ich mir jetzt auch noch das Dämpfen beibringen muß... :_rolleyes_:

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 455
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril von Frank Sievert, Aoyama Orpheus 47, Gotische Harfe, ...
Wohnort: Wendland/Südheide
Kontaktdaten:

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon ralf » Do 17. Jan 2019, 12:11

Als dilettierender Autodidakt finde ich am schwierigsten, daß die Saiten deutlich länger nachklingen als bei meiner akustischen Harfe (und ganz besonders die tiefen), so daß ich mir jetzt auch noch das Dämpfen beibringen muß... :_rolleyes_:
Offtopic:Dämpftechnik ist in der Tat wichtig, das war für mich beim verstärkt Spielen auch eine der ersten Erkenntnisse. Hast Du's mal mit einem Filz- oder Gewebestreifen versucht, dort, wo die Saiten sich mit der Resonanzdecke treffen?
Gruß,
Ralf

Astralis
schon länger da
Beiträge: 39
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon Astralis » Do 17. Jan 2019, 14:45

Ich habe seit letzten Sommer eine DHC-32, und die hat kein eingebautes garnix. Es gibt eine (Stereo) Klinken-Buchse, und das war's.

Ein kleiner Schalter erlaubt Dir, zwischen Mono und Stereo umzuschalten - bei letzterem werden die Pickups der tieferen Saiten getrennt zur Verfügung gestellt, so daß Du mit einem Y-Kabel an einen Verstärker mit zwei Eingängen gehen kannst.
Ich benutze derzeit dieses Teil: https://www.thomann.de/de/l_r.baggs_par ... preamp.htm, das hat auch einen Klinken-Ausgang.
Endlich mal eine Antwort auf diese Frage - vielen Dank :-) Auch wenn die Antwort selbst jetzt nicht sonderlich begeistert ;-)
Ein Lautstärkeregler an einem E-Instrument dieser Art und dieses Preises wäre ja durchaus zu erwarten. Aber so eine separates Gerät mit kombiniertem Preamp, Equalizer und DI-Box einzusetzen, ist auch kein Drama (mal davon abgesehen, dass es halt zusätzliche Kosten verursacht). Bietet je nach dem sogar mehr Möglichkeiten, als mit integrierten Reglern möglich gewesen wäre. Nur ist es weniger ergonomisch, wenn die Regler nicht am Instrument selbst sind. Hat alles Vor- und Nachteile. Das niedrige Gewicht ist für mich immer noch einer der grössten Pluspunkte der DHC 32 gegenüber der Silhouette und der Delta.

Wie zufrieden bist du insgesamt mit der DHC 32 ?

Benutzeravatar
David D-Moll
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon David D-Moll » Do 17. Jan 2019, 15:21

hallo, mal ehrlich - wozu brauchst du einen lautstärkeregler am instrument?
so ziemlich wahrscheinlich jedes der nachgeschalteten geräte hat noch einen eigenen ls-regler - oder einfach ein fußtreter nehmen - ist eh viel praktischer wenn harfe mit beiden händen gespielt wird.

damit du trotzdem wieder lust bekommst

bissel werbung für L&H:


und hier für Camac:


so schlimm klingt es gar nicht, was mit e-harfe alles gemacht werden kann - ich finds toll :_smile_:

Astralis
schon länger da
Beiträge: 39
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon Astralis » Do 17. Jan 2019, 17:34

hallo, mal ehrlich - wozu brauchst du einen lautstärkeregler am instrument?
so ziemlich wahrscheinlich jedes der nachgeschalteten geräte hat noch einen eigenen ls-regler - oder einfach ein fußtreter nehmen - ist eh viel praktischer wenn harfe mit beiden händen gespielt wird.
Den an meiner E-Gitarre brauche ich durchaus gelegentlich während des Spielens. Vor allem hat, wie schon zuvor in einem Beitrag erwähnt, die Ausgangslautstärke des Instruments Auswirkung auf den Klang von Effektgeräten. Auch wenn die schlussendliche Lautstärke gleich ist, macht es klanglich einen Unterschied, ob ich mit niedriger Lautstärke in ein Overdrive-Pedal reingehe und dann am Ende den Amp aufdrehe, oder ob ich mit hoher Lautstärke in ein Overdrive-Pedal reingehe und dann am Ende den Amp runterdrehe.

Ich hab schon ein Volume-Pedal auf meinem Pedal-Board. Aber das liegt in der Pedal-Chain nach den Verzerrungseffekten und vor Modulationseffekten, Delay und Reverb. Es dient also der Steuerung des Zusammenwirkens der Effekte und taugt nur begrenzt als Ersatz für eine Lautstärkesteuerung am Instrument selbst. (Sonst müsste ich es an den Anfang der Pedal-Chain versetzen.)

Die Lautstärkeregelung am Amp selbst ist dann vor allem ergonomisch ein Unterschied. Schnell mal mit einer Hand ein paar wenige Zentimeter neben den Saiten an einem Knöpfchen drehen, unterbricht den Spielfluss viel weniger, als wenn ich mich mit meinem ganzen Körper zum Amp bewegen und gegebenenfalls auch noch bücken muss.

Durchaus... ich möchte das Thema nicht überbewerten. Das Fehlen einer Lautstärkeregelung an einer E-Harfe ist (für mich) kein Grund, sie dann schlussendlich nicht zu kaufen. Zumal ich ja schon geschrieben habe, mit einem separaten Gerät, das als kombinierter Preamp, Equalizer und DI-Box dient, auch gut leben zu können.
Dennoch möchte ich doch klargestellt haben, dass es klanglich markante Unterschiede zur Folge hat, an welcher Stelle der Signalkette man die Lautstärke in welche Richtung verändert. Vor allem in meinem Falle bei einem Pedal-Board mit aktuell 11 einzelnen, in Serie geschalteten Effektgeräten.
damit du trotzdem wieder lust bekommst (...)
Keine Angst, die Lust ist mir noch nicht vergangen ;-) Ich hab einfach noch keine Zeit gefunden, im Musikladen vorbeizugehen und die erwähnte Delta anzuspielen :-)

PlingPlang
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 15:56
Land: Deutschland

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon PlingPlang » Mo 28. Jan 2019, 09:32

Offtopic:Dämpftechnik ist in der Tat wichtig, das war für mich beim verstärkt Spielen auch eine der ersten Erkenntnisse. Hast Du's mal mit einem Filz- oder Gewebestreifen versucht, dort, wo die Saiten sich mit der Resonanzdecke treffen?

Danke für den Tipp, das werde ich mal ausprobieren!

PlingPlang
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 15:56
Land: Deutschland

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon PlingPlang » Mo 28. Jan 2019, 09:53

Hallo Astralis,
Wie zufrieden bist du insgesamt mit der DHC 32 ?
Wie gesagt, das mit dem Dämpfen ist eine echte Herausforderung, aber davon abgesehen spielt sie sich prima.
Die Saiten haben eine etwas kräftigere Spannung als bei meiner akustischen, aber auch nicht zu hart. Der Klang - und das ist natürlich sehr subjektiv - gefällt mir auch gut.

Ich hatte sie sogar mit im Urlaub (mit der Bahn in die Bretagne :_cool_:). Dann halt nicht mit richtigem Verstärker, sondern nur mit der DI-Box und Blauzahn-Lautsprecherchen. Aber mit meiner akustischen hätte ich mich das nicht getraut.

Astralis
schon länger da
Beiträge: 39
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon Astralis » Fr 15. Feb 2019, 10:27

Ich hatte unterdessen die Möglichkeit, die Delta zusammen mit meinen Effektgeräten anzuspielen und möchte kurz berichten.

Klanglich fand ich die Delta sehr überzeugend. Als Laie vermag ich mich jetzt nicht so differenziert dazu zu äussern, wie es wohl einem professionellen Musiker möglich wäre. Ich kann lediglich sagen, dass ich den Klang sehr schön fand und das Instrument in dieser Hinsicht Lust macht, mehr darauf zu spielen.

Wie ursprünglich geschrieben, wollte ich vor allem herausfinden, wie gut eine E-Harfe mit meinen Gitarren-Effektgeräten harmoniert. Auch hier war ich positiv beeindruckt. Es klang alles sehr rein ohne irgendwelche störenden Nebengeräusche. Ich sehe da somit ein grosses Potenzial in der Kombination von E-Harfe und Effektgeräten.

Die Ausgangslautstärke war tatsächlich merklich niedriger, als ich es von meiner E-Gitarre mit elektromagnetischem Tonabnehmer und meiner Western-Gitarre mit aktivem piezoelektrischem Tonabnehmer kenne. Dem entsprechend musste ich den Verstärker (Amp) ungewohnt hoch aufdrehen. Auch wenn ich es nicht als zwingend notwendig erachte, würde ich wahrscheinlich doch eine DI-Box als Vorverstärker einsetzen, wie es mir hier als Möglichkeit empfohlen wurde.

Was das Modell betrifft, ist mein Favorit nach wie vor die DHC 32. Ausschlaggebend hierfür ist das niedrigere Gewicht gegenüber der Delta. Und zudem fand ich die Delta beim Tragen am Körper wirklich nicht sehr ergonomisch. Der Blick zur Harfe geht zu steil nach unten anstatt nach vorne.
Die Frage ist da einfach, wie sehr unterscheiden sich DHC 32 und Delta in den klanglichen Aspekten. Es ist wirklich doof, dass sich nirgends in der Umgebung eine DHC 32 anspielen lässt. Das ist schon etwas, was mich momentan von einer definitiven Entscheidung noch abhält.
Und schlussendlich bin ich zur Einsicht gekommen, dass ich wohl doch erst mal eine einfache Harfe für eine Zeit lang mieten sollte, um mich mit der grundsätzlichen Spielweise und Handhabung dieses Instruments vor einem allfälligen Kauf mehr vertraut zu machen ;-) Auch wenn ich wirklich sehr guter Dinge bin, dass ich mir in absehbarer Zeit eine E-Harfe zulegen werde.

Benutzeravatar
David D-Moll
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon David D-Moll » Sa 16. Feb 2019, 08:02

die Harfengalerie Camac ist genau dieses WE in München, das ist weniger weit weg als Berlin ;)
und es ist auch eine weiße DHC32 mit unterwegs :D

https://www.facebook.com/camacharfendeu ... =3&theater

Astralis
schon länger da
Beiträge: 39
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Camac DHC 32 vs Lyon & Healy Silhouette / (Gitarren-)Effektgeräte

Beitragvon Astralis » Fr 8. Mär 2019, 22:11

Ein kurzer Zwischenbericht zur Sache...

Da die Anschaffung einer E-Harfe doch eine grössere finanzielle Investition ist, habe ich mich entschieden, zuerst eine Harfe zu mieten und Unterricht zu nehmen, um mich mit dem Instrument mehr vertraut zu machen, und somit die Kaufentscheidung auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.
So steht nun seit heute eine gemietete Salvi Mia in meiner Wohnung und am Montag hab ich die erste Unterrichtslektion.
Eine E-Harfe stand nirgends in der Gegend als Mietinstrument zu Verfügung. Und da für den niedrigsten monatlichen Mietpreis eh nur die Salvi Mia und die Salvi Titan im Angebot waren, fiel die Wahl dann aus rein praktischen Gründen auf die kleinere und leichtere der beiden.

Bin gespannt, was mich da in drei Tagen erwarten wird :-)


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast