Saitenspannung

Martina Beyerle
schon länger da
Beiträge: 14
Registriert: Do 14. Feb 2019, 15:27
Land: Deutschland

Saitenspannung

Beitragvon Martina Beyerle » Sa 16. Mär 2019, 09:58

Hallo!
Gerne wollte ich noch einmal fragen, wie Eure Erfahrungen mit der Saitenspannung generell sind: Welche Harfen, zum Beispiel von Camac oder Salvi, haben vergleichsweise eine wirklich niedrige Saitenspannung und lassen sich "butterweich" spielen. Ich bin auf der Suche nach einer solchen, sie darf aber durchaus groß, muss nicht portabel sein, aber noch eine Hakenharfe. Wahrscheinlich sind bei dieser Anforderung ja Nylonsaiten die besten.

Benutzeravatar
David D-Moll
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Saitenspannung

Beitragvon David D-Moll » Sa 16. Mär 2019, 10:54

Da bist du bei den beiden genannten Firmen vielleicht ein bisschen in die falsche Richtung unterwegs bei deiner Suche. Camac produziert vorwiegend Konzertharfen und die Saitenspannung ist bei den meisten Modellen an diese angelehnt. Es gibt vielleicht noch Mittel - aber eigentlich KEIN weich oder butterweich. Bei Salvi sieht es ähnlich aus.

Am besten hilft Ausprobieren und es gibt bestimmt auch Harfenbauer die nach deinen Bedürfnissen eine toll klingende Harfe bauen können mit möglicht geringer Spannung.

Ich finde Nylon und Kürschner Flourcarbon klingt auch mit Mittlerer Spannung sehr klar und kräftig. Die einzige Harfe wo es butterweich ist, die ich bis jetzt probiert habe ist die Reiseharfe Saira28 von Detlef Lampe. Aber er hat auch größere Modelle, wobei ich die jetzt noch nicht so intensiv getestet habe um zu beurteilen ob die auch "butterweich" sind. Aber das wäre vielleicht eher eine Richtung die zu deinen Wünschen passen könnte.

Schau ob du am Markttag zum Harfentreffen oder Harfensommer fahren kannst - da kannst du super einen Überblick verschiedener Harfenbauer- und Typen bekommen und vor allem alles direkt selber ausprobieren.

Wenn es doch Camac sein soll:
Melusine (Nylon)
Melusine de Concert (Nylon)
Excalibur (Flourcarbon)

Salvi - Qualität ist aber eher so naja, würd ich eigentlich nicht empfehlen, nur wenn es unbedingt preisgünstig sein muss:
Mia (Silkgut)
Gaia (Silkgut)
Una (Silkgut)

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3911
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Saitenspannung

Beitragvon Maira » Sa 16. Mär 2019, 12:19

Das kann sogar bei Harfen des gleichen Modells unteschiedlich sein.
Harfen sollen gespielt werden, je mehr um so besser.
Dann stellt sich zuweilen auch das butterweiche ein weil alle Bauteile
besser mitschwingen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Galanthus
schon länger da
Beiträge: 46
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 16:10
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): - 34-saitige Camlad von Silver Spear - wohnt nun bei einer Freundin
- eine wunderschöne Saira von Detlev Lampe
- Seraphin von Pepe Weissgerber
- 37-saitige von Pepe Weissgerber

Re: Saitenspannung

Beitragvon Galanthus » Sa 16. Mär 2019, 14:32

Von Camac gab es das Modell Telenn Kadiou, die hat eine sehr weiche Saitenspannung. Die wird wohl nicht mehr hergestellt? Die Hermine hat auch eine leichte Saitenspannung, so habe ich es jedenfalls in Erinnerung.
Ansonsten sind da die böhmischen Harfen, entweder von der Klangwerkstatt oder z.B. von Pepe, die haben auf jeden Fall eine niedrigere Saitenspannung.
Die einzige Harfe wo es butterweich ist, die ich bis jetzt probiert habe ist die Reiseharfe Saira28 von Detlef Lampe.
Ich finde die Saitenspannung bei der Saira nicht besonders niedrig. Sie hat allerdings sehr dünne Saiten, so daß man mit sehr "weichen" Fingern spielen muß, so empfinde ich das jedenfalls.

Martina Beyerle
schon länger da
Beiträge: 14
Registriert: Do 14. Feb 2019, 15:27
Land: Deutschland

Re: Saitenspannung

Beitragvon Martina Beyerle » Sa 16. Mär 2019, 15:10

Ich danke Euch sehr. Die Telenn Kadiou hatte Carolin Nelles auch schon empfohlen, aber sie wird tatsächlich nicht mehr hergestellt.

Benutzeravatar
David D-Moll
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Saitenspannung

Beitragvon David D-Moll » Sa 16. Mär 2019, 17:48

Caro Nobles hat auch 3 Soundboard Desings entworfen die bei Camac für einen Aufpreis auf die Harfe gemacht werden können.
Die Telenn Kadiou hatte auch Flourcarbon Saiten von Krüschner, war in einer extra leichten Ausführung und mit eingebauten Tonabnehmer-System von Ischell zu bekommen. Mit 34Saiten und 130cm eine relativ "kleine" Harfe und nicht ganz günstig - hätte ich trotzdem intressant gefunden die mal zu testen obwohl es sie leider nur in Buche hell gab :_rolleyes_:
aber die wurde leider tatsächlich aus dem Sortiment ausrangiert. :_embarassed_: genauso wie die kleinen 22 und 27 saitigen, welche jetzt gebraucht sehr gefragt sind.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3911
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Saitenspannung

Beitragvon Maira » Sa 16. Mär 2019, 19:19

Was heißt hier: leider nur in Buche ?
Hast Du schon mal eine Harfe ,,nur aus Buche" in den Fingern gehabt ?
Die sind sensationell, darauf gebe ich Dir Brief und Siegel.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1088
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Saitenspannung

Beitragvon merit » So 17. Mär 2019, 09:33

Liebe Martina Beyerle, die Frage für mich ist - was genau ist "butterweich"? :-) Und soll der Saitenabstand dabei nahe an Pedalharfen sein oder nicht?

Ich würde für leichtere Spannungen von den großen Firmen absehen und mich bei den Instrumentenbauern umhören. Ich habe momentan keinen guten Überblick mehr. Aber im Vergleich zu z.B. Camac sind alle Keltischen Harfen von www.weissgerber-harfen.de sehr leicht bespannt (außerdem klingen sie, wie ich finde, großartig, sind leichtgewichtig und gut verarbeitet.)

Ansonsten lohnt sich sicher noch ein Blick auf Historische Harfen bzw. modernisierte solche - Böhmische Hakenharfe, sowohl Weissgerber als auch Klangwerkstatt Markt Wald.

Herzliche Grüße! Merit Zloch

Benutzeravatar
David D-Moll
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Saitenspannung

Beitragvon David D-Moll » So 17. Mär 2019, 10:13

Offtopic:
Offtopic:Was heißt hier: leider nur in Buche ?
Hast Du schon mal eine Harfe ,,nur aus Buche" in den Fingern gehabt ?
Die sind sensationell, darauf gebe ich Dir Brief und Siegel.
Offtopic:

>in< Buch meine ich also "in Buchenoptik" ... die Camac sind definitv nicht ausschließlich >aus< Buche ...
Säule und der Hals sind Mehrschichtleimholz mit Buche FURNIER hell.
Soundboard ist auch ziemlich wahrscheinlich aus Fichte (auch Schichtholz).

Ich hab sicher noch keine einzige Harfe KOMPLETT aus Buche gesehen noch gehört. insofern kann das durchaus stimmen was du schreibst. :_smile_:

Wollt auch nur sagen, dass ICH eher auf dunkels Holz für das Instrument stehe (Kastanie, Walnuss) nicht weil Buche mir nicht gefallen würde - meine gesamte Einrichtung ist in Buche Echtholz - aber da würde die Harfe einfach "verschwinden" oder "untergehen" und das soll sie gar nicht - deswegen bin ICH auf dunkeles Holz als Kontrast fest gelegt. und das hat gar nix mit der Camac Harfe oder dem Klang zu tun :_rolleyes_: :_grin_:


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast