Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Benutzeravatar
OrangeCocoon
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:25
Postleitzahl: 53804
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Glissando "Azurit" Esche, Salvi Juno 27

Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon OrangeCocoon » Sa 4. Mai 2019, 18:50

Hallo, ich bin Anfänger was das Harfenspiel angeht.
Ich habe mir eine neue Harfe bei Glissando gekauft, die jetzt 2 Wochen alt ist und habe in den ersten 2 Wochen die Harfe in C-Dur gestimmt, da alle Stücke die ich Übe erst einmal in C-Dur stehen. Nun habe ich ein wenig gelesen und doch die Harfe in Ihren Ursprung Es-Dur gestimmt, um nun die Klappen beim Üben nach oben zu klappen...

Nun meine FRAGE:
Ist es normal für eine neue Harfe, dass einige Töne nun nicht sauber sind? Wenn ich mit dem Stimmgerät, bei Klappen nach oben nachprüfe, sind einige Töne etwas zu hoch. Das macht sich dann eben auch beim Spielen bemerkbar und klingt etwas sauer - bzw. als sei die Harfe nicht richtig gestimmt. Überprüfe ich die Stimmung bei denjenigen Tönen und mache die Klappe runter - ist der Ton in der Mitte und richtig!

:_huh_:

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1069
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon Tinka Bell » Sa 4. Mai 2019, 19:10

In der Regel dauert es eine Weile, bis eine Harfe stimmstabil ist, zumal du sie ja nun auch von C-Dur in Es-Dur umgestimmt hast. In wenigen Wochen oder vielleicht auch Tagen dürfte das alles Geschichte sein. Das ist insgesamt auch abhängig von der Witterung - grade wenn sich etwas extrem ändert (warmes Wetter, dann Gewitter, Kaltfront oder umgekehrt) Ich nehme ja an, dass du keine Darmsaiten hast, da wäre das dann noch extremer und kann einen mitunter schon ziemlich nerven.
Beim Saitenwechsel ist dann leider für die Saite alles wieder auf Null. Diese wird sich in den nächsten Tagen munter klanglich woanders bewegen. Das ist aber alles überschaubar.
Ich kenne das auch. Besonders viel "Spaß" macht es, wenn man ein Stück übt oder rumimprovisiert und dann endlich mal "mitschneidet" und später feststellt, dass sich das liebe Härflein in der Zeit nochmal ganz heimlich verstimmt hat. Während des Spielens fällt einem das aber oftmals gar nicht so auf. Solche Sachen sind aber alle normal, mache dir keine Gedanken!
Es ist nur von Vorteil, wenn du die Harfe an einem Platz stehen hast, der nicht solchen Schwankungen ausgesetzt ist. Fußbodenheizung ist nicht so gut oder Zugluft, stärkere Schwankungen in der Luftfeuchte. Aber das weißt du ja sicher.
Wenn dich das Leben nervt, spiel Harfe - Glitzer drüberstreuen ist was für Weicheier! :_cool_:

Benutzeravatar
OrangeCocoon
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:25
Postleitzahl: 53804
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Glissando "Azurit" Esche, Salvi Juno 27

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon OrangeCocoon » Sa 4. Mai 2019, 19:58

Hallo Tinkerbell,

ich bin mir nicht sicher ob ich mich richtig Ausgedrückt habe. Die Harfe war Ursprünglich in Es-Dur - da alle Übrungshefte in C-Dur waren habe ich die Harfe komplett auf C-Dur gestimmt, da ich mit den Klappen noch nicht so warm geworden bin. Die Harfe war und ist bereits ziemlich Stabil also zumindest war sie das dann in C-Dur - jetzt in Es-Dur ist sie es auch - aber sobald ich die Klappen für C-Dur umlege sind einige Töne zu hoch!
Beispiel Eb ist ein Eb und mit Klappe etwas höher als ein E und wenn ich die Klappe wieder zurück lege ist es aber immer noch ein sauberes Eb... Die harfe klang halt toller beim üben in C-Dur ohne umgelegte Klappen und jetzt in C-Dur mit klappen ist sie einfach etwas schief...

Wenn sich das auch mit der Zeit legt ist bzw. wäre das toll - ich habe ein wenig Angst, dass es so bleibt und ich die Harfe noch einmal bei Glissando parken muss und die sie neu justieren müssen.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5341
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon Der Juergen » Sa 4. Mai 2019, 20:30

Hallo Tinkerbell,

ich bin mir nicht sicher ob ich mich richtig Ausgedrückt habe. Die Harfe war Ursprünglich in Es-Dur - da alle Übrungshefte in C-Dur waren habe ich die Harfe komplett auf C-Dur gestimmt, da ich mit den Klappen noch nicht so warm geworden bin. Die Harfe war und ist bereits ziemlich Stabil also zumindest war sie das dann in C-Dur - jetzt in Es-Dur ist sie es auch - aber sobald ich die Klappen für C-Dur umlege sind einige Töne zu hoch!
Beispiel Eb ist ein Eb und mit Klappe etwas höher als ein E und wenn ich die Klappe wieder zurück lege ist es aber immer noch ein sauberes Eb... Die harfe klang halt toller beim üben in C-Dur ohne umgelegte Klappen und jetzt in C-Dur mit klappen ist sie einfach etwas schief...

Wenn sich das auch mit der Zeit legt ist bzw. wäre das toll - ich habe ein wenig Angst, dass es so bleibt und ich die Harfe noch einmal bei Glissando parken muss und die sie neu justieren müssen.

Hi »OrangeCocoon«,
erst einmal auch von mir ein herzliches Willkommen! :_smile_:

Du hattest dich schon richtig ausgedrückt, aber, wenn die Saite ohne Klappe stimmt, dann sollte sie auch mit Klappe stimmen!
Sonst muss die Klappe nachjustiert werden. Das macht ein Harfenbauer quasi mit links aufs Warten.
Dass eine Saite ohne Klappe besser klingt (in deinem Fall in der Grundstimmung C bei allen Saiten) als mit, ist leider ziemlich normal, denn die Klappe »frisst« Schwingungsenergie, sie dämpft die Schwingung etwas.

NACHTRAG: Im Lauf der Zeit wird der Ton bei eingelegter Klappe tendenziell höher als er sein müsste, denn die Harfe passt sich dem Saitenzug an und verformt sich geringfügig (eine Zeichnung kann ich bei Gelegenheit mal anfertigen, die das deutlicher macht). Aus dem Grund ist es ein Fehler, die neugebaute Harfe zu schnell zu beklappen, denn dann hat man das Problem schon bald.

Liebe Grüße
Jürgen
#HarpistsForFuture www.zeitenklang.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de · harfensommer.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
OrangeCocoon
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:25
Postleitzahl: 53804
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Glissando "Azurit" Esche, Salvi Juno 27

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon OrangeCocoon » Sa 4. Mai 2019, 21:16

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deine Antwort!
Es beruhigt mich etwas, dass es doch normal zu sein scheint - wenn es bei allen Hakenharfen so ist. Ich habe heute schon mit Klappen nachgestimmt :_rolleyes_:
NACHTRAG: Im Lauf der Zeit wird der Ton bei eingelegter Klappe tendenziell höher als er sein müsste, denn die Harfe passt sich dem Saitenzug an und verformt sich geringfügig (eine Zeichnung kann ich bei Gelegenheit mal anfertigen, die das deutlicher macht).
Das bedeutet dann doch, dass es normal ist, dass die Töne bei eingelegter Klappe höher sind. So ist es bei mir - nicht alle aber ein paar...
Sie sind ungefähr am Stimmgerät nicht ganz 1/4 höher - vielleicht mache ich auch mal ein Foto als Beispiel dazu.
Auf die Zeichnung bin ich gespannt :_smile_:

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5341
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon Der Juergen » Sa 4. Mai 2019, 21:29

Hallo Jürgen,

vielen Dank für Deine Antwort!
Es beruhigt mich etwas, dass es doch normal zu sein scheint - wenn es bei allen Hakenharfen so ist. Ich habe heute schon mit Klappen nachgestimmt :_rolleyes_:
NACHTRAG: Im Lauf der Zeit wird der Ton bei eingelegter Klappe tendenziell höher als er sein müsste, denn die Harfe passt sich dem Saitenzug an und verformt sich geringfügig (eine Zeichnung kann ich bei Gelegenheit mal anfertigen, die das deutlicher macht).
Das bedeutet dann doch, dass es normal ist, dass die Töne bei eingelegter Klappe höher sind. So ist es bei mir - nicht alle aber ein paar...
Sie sind ungefähr am Stimmgerät nicht ganz 1/4 höher - vielleicht mache ich auch mal ein Foto als Beispiel dazu.
Auf die Zeichnung bin ich gespannt :_smile_:

Also: »normal« ist, dass die Saite mit eingelegter Klappe weniger schön klingt, als ohne.

Wenn eine Harfe nach dem Bau erst einmal ein paar Monate unbeklappt bleibt, dabei aber immer mal nachgestimmt wird, dann hält sich die Verstimmung in Grenzen und ein Nachjustieren wird erst wesentlich später notwendig.
Wenn die Harfe noch zu frisch beklappt wird (beispielsweise, weil der Hersteller sie schnell verkaufen will), dann passiert das schnell.

Dass es nur einige Saiten betrifft und andere (an ähnlicher Position) gar nicht, deutet auf eine nicht fachgerecht optimale Erst-Justage hin, denn die Verformung betrifft die gesamte Klangdecke und etwas auch den Hals und die Vorderstange.
Zwar werden nicht alle Saiten über den gesamten Tonumfang gleich betroffen, aber es ist halbwegs eine kontinuierliche Verstimmungskurve.

Anstelle der Zeichnung erst einmal ein verbaler Versuch:

Die Saitenzugkraft zieht die Klangdecke nach außen (oben) und den Hals nach unten.
Dadurch wird die ursprüngliche Mensur (frei schwingende Saitenlänge zwischen Sattelstift/Umlenkstift unterhalb des Stimmwirbels und Saitenloch in der Klangdecke) kleiner.
Der Abstand vom Sattelstift zur Klappe bleibt aber davon unbehelligt.
Somit greift die Klappe bei durch die Verformung verkürzter Saitenlänge einen anteilig größeren Teil ab.
Dieser dann zu große Abgriff ergibt eine prozentual zu kurze Schwingungslänge, somit einen zu hohen Ton.
#HarpistsForFuture www.zeitenklang.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de · harfensommer.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
OrangeCocoon
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:25
Postleitzahl: 53804
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Glissando "Azurit" Esche, Salvi Juno 27

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon OrangeCocoon » Sa 4. Mai 2019, 21:53

...sprich auf jedenfall mal dort anrufen und auf Nachjustieren pochen?

Ist denn das überhaupt Möglich?
Also die Harfe ist ja quasi Nagelneu ich habe sie vor ca. 4 Wochen gekauft, war aber dann 2 Wochen im Urlaub und habe sie quasi auf dem Rückweg abgeholt. Ich habe jetzt etwas Angst, dass "Hopfen und Malz verloren ist" und die Harfe ggf. zu früh geklappt worden ist und sich das Problem nun nie ganz legt!?

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass die tiefen Bassseiten wenn man die Klappen Hochmacht nicht in einer Reihe sind - es schaut wellig aus!?
Ich mache morgen mal Fotos :_embarassed_:

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon bastian » Sa 4. Mai 2019, 22:02

Wart mal drei Monate, besser länger. Sonst justierst du jetzt und dann setzt sich die Harfe noch ein bisschen und die Klappen stimmen wieder nicht.

Lieber etwas warten, dann ist das Justieren zukunftssicherer.

Ist bei neuen Harfen normal. Das sollte kein größeres Problem sein. Auch später muss man ggf. immer mal nachjustieren, aber eben viel seltener.
Nulla vita sine musica.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5341
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon Der Juergen » Sa 4. Mai 2019, 22:05

...sprich auf jedenfall mal dort anrufen und auf Nachjustieren pochen?

Ist denn das überhaupt Möglich?
Also die Harfe ist ja quasi Nagelneu ich habe sie vor ca. 4 Wochen gekauft, war aber dann 2 Wochen im Urlaub und habe sie quasi auf dem Rückweg abgeholt. Ich habe jetzt etwas Angst, dass "Hopfen und Malz verloren ist" und die Harfe ggf. zu früh geklappt worden ist und sich das Problem nun nie ganz legt!?

Was mir auch aufgefallen ist, ist dass die tiefen Bassseiten wenn man die Klappen Hochmacht nicht in einer Reihe sind - es schaut wellig aus!?
Ich mache morgen mal Fotos :_embarassed_:

Genau: »pochen«! :_smile_:

Das sollte problemlos möglich sein. Eine größere Sache ist es nur, wenn die Schraube der Klappe (die sie am Hals festhält) schon am unteren Ende des Langloches ist, denn dann kann man sie nicht mehr nach oben verschieben, ohne ein neues Loch für die Schraube in den Hals zu bohren.

Hopfen und Malz ist da keinesfalls verloren, lediglich kann das Nachjustieren noch öfter nötig sein, als es bei später Klappenmontage gewesen wäre.
Ok, mach mal ein Foto von der welligen Anreihung.
#HarpistsForFuture www.zeitenklang.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de · harfensommer.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
OrangeCocoon
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: Do 2. Mai 2019, 15:25
Postleitzahl: 53804
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Glissando "Azurit" Esche, Salvi Juno 27

Re: Haken und Stimmung und Unstimmigkeiten

Beitragvon OrangeCocoon » Sa 4. Mai 2019, 22:17

Hm - also:
Wart mal drei Monate, besser länger. Sonst justierst du jetzt und dann setzt sich die Harfe noch ein bisschen und die Klappen stimmen wieder nicht.
wie basta sagt oder besser gleich! Da es eh eine Riesnestrecke ist und ich Ende Mai in die Richtung muss - werde ich zumindest noch eine Weile warten und das ganze mal weiter Beobachten.... Macht es Sinn die Harfe einfach wieder in C-Dur zu stimmen? Also im Moment brauch ich eigentlich noch nicht klappen - wäre dann doch ein ähnliches Prinzip wie "setzen lassen ohne Klappen" (also mit Klappen auf ;-))

Das mit dem Foto und den Wellen habe ich gerade versucht - geht aber zumindest bei dem Licht jetzt nicht - ich werde morgen mal sehen ob ich es bei Tageslicht hin bekomme.

Ach ich bin gerade etwas Verunsichert - ob ich die richtige Wahl getroffen habe :_rolleyes_:
Eine größere Sache ist es nur, wenn die Schraube der Klappe (die sie am Hals festhält) schon am unteren Ende des Langloches ist, denn dann kann man sie nicht mehr nach oben verschieben, ohne ein neues Loch für die Schraube in den Hals zu bohren.
Da ist noch ne Menge Platz - sind fast ganz oben die Schrauben - habe ich schon geschaut - weil ich ja schon im Forum gesucht habe :_wink_:


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste