Harfe mit Dellen

tori73
ganz frisch
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:57
Postleitzahl: 1793
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Lyon&Healy Chicago Concertino

Harfe mit Dellen

Beitragvon tori73 » Di 21. Mai 2019, 19:01

Hallo
ich bin am Überlegen eine Harfe zu kaufen, sie hat aber ziemliche Dellen...Weiss jemand ob das schlimm ist? Ist das nur unschön? Habe die Harfe noch nicht ausprobiert, ich denke aber es hat keinen Einfluss auf den Klang was meint ihr?

Danke!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3911
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon Maira » Di 21. Mai 2019, 22:54

Die ist wohl mal umgekippt.
Das musst Du ausprobieren.
Es kann sein daß es ,,nur" ein optischer Schaden ist.
Meine Schülerin hat mal eine Aoyama mit dem Rollstuhl aus dem Gleichgewicht gebracht.
Ihre Harfe war erst auf die Tischkante und dann auf den Boden geknallt.
Die sah so ähnlich aus, Schmarren da, wo die Harfe aufgeschlagen ist.
Diese Harfen ( Fabrik ) sind jedoch zuweilen recht haltbar.
Die Aoyama hatte nur die Stellen am Holz.
Spielen kann man sie bis heute, es hat nichts anderes gelitten.
Eine solche Harfe kann noch brauchbar sein, jedoch sollte sich dieser Schaden
deutlich preismindernd auswirken.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Saitenwickler
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 134
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 14:49
Land: Deutschland

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon Saitenwickler » Mi 22. Mai 2019, 07:49

Die Stellen die man sieht, sind vom Material her vollkommen unproblematisch und dürften die Struktur nicht beeinträchtigen. Das sind meiner Meinung nach die typischen Stellen wo man aneckt, wenn die Harfe vom Abstellort zum Spielen und zurück getragen wird.

Ich würde mir eher Gedanken darum machen, dass solche Schäden von einem insgesamt auch kopfmäßig rustikalen Umgang zeugen, die Harfe also offenbar eine Miethure, Musikschulharfe oder für wenig geliebt für Außeneinsätze in Benutzung war.

Rahissa
ganz frisch
Beiträge: 8
Registriert: Di 21. Jan 2014, 20:56
Postleitzahl: 47495
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Beryll von Glissando und als Gast die Camac Bardic

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon Rahissa » Mi 22. Mai 2019, 09:15

Hallo,

das ist eine Camac Badac, stimmts? Die werden ja nicht mehr produziert und sind auch nur selten zu haben. Also, hat sie einen Seltenheitswert zumal du selten jemanden siehst, der seine Badic verkauft. Es sind vom ersten Blick her nur Schäden am äusseren Material. Wird sie in einem Laden verkauft? Dann geben sie ja meistens noch 1 Jahr Gewährleistung auf die Technik. Wenn du den Aussagen des Verkäufers traust und du selbst keine Mängel beim spielen merkst würde ich zugreifen :_smile_: !

tori73
ganz frisch
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:57
Postleitzahl: 1793
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Lyon&Healy Chicago Concertino

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon tori73 » Mi 22. Mai 2019, 10:42

Hallo
Danke für die Antworten. Ja es ist eine Bardic 27. Es wird in einem Laden verkauft. Ich denke ich werde sie nehmen... Und werde Sorge tragen zu ihr...
Danke für eure inputs!

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon bastian » Mi 22. Mai 2019, 11:27

Hallo Tori,

alles, was hier geschrieben wird ist mit etwas Vorsicht zu genießen, ferndiagnostisch sind solche Aussagen im Prinzip nicht belastbar. Also, sei selber vor Ort wachsam! Und falls es doch schief geht, sei Dir bewusst, dass die User hier keine Schuld trifft. Sie antworten zwar nach bestem Wissen und Gewissen, können sich anhand dieser Fotos aber natürlich kein vollumfängliches Bild von der Harfe machen.

Das gesagt..

Ich sehe das im Prinzip ähnlich wie Saitenwickler. Die Dellen selber sind eher unkritisch, die kaputte Stelle an der Decke in einem vermutlich nicht allzu hoch belasteten Bereich.

Aber: Man kann sich schon mal fragen, was zu diesem Schaden geführt hat. Wenn die Harfe wie Maira vermutet hat, wirklich mal umgekippt ist, kann es auch an verdeckterer Stelle noch Schäden geben. Ein Haarriss im Hals, z.B. wäre auf den Fotos nicht erkennbar, kann aber dazu führen, dass Dir die Harfe um die Ohren fliegt. Oder die Stelle an der Bodenplatte, wo die Säule auf die Bodenplatte trifft. Die ist schon hoch belastet, wird hier die halbe Gesamtspannung der Saiten auf den Korpus übertragen. Guck Dir mal genau an, ob die Delle da wirklich nur oberflächlich ist. Wenn nicht, Finger weg!
Auch die Dellen am Kopf. Können unkritisch sein. Aber an dieser Stelle sind Hals und Säule miteinander verbunden. Ich weiß nicht, wie Camac das im Detail löst. Es gibt Harfen, da ist das eine etwas kritische Stelle, an der man keine Risse in der Leimverbindung in der Tiefe haben möchte.

Stimm sie mal und guck, ob sie über mehrere Stunden stimmstabil bleibt. Wenn nicht, wäre das ein Indiz dafür, dass sich im Holz etwas verformt.

Risse aller Art können auch später noch zu Schnarrstellen werden, z.B. wenn Du anders heizt als der Laden. Das ist bei der Harfe sehr unangenehm.

Alles in allem: so ein Schaden muss sich deutlich im Preis wiederspiegeln. Und bei einem Händler mit einer entsprechenden Garantie für Totalausfall abgesichert werden. Und sei Dir bewusst, dass der Wiederverkaufswert dieser Harfe durch die Schäden auch eher gering sein dürfte.

Grüße,
Sebastian
Nulla vita sine musica.

tori73
ganz frisch
Beiträge: 4
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:57
Postleitzahl: 1793
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Lyon&Healy Chicago Concertino

Re: Harfe mit Dellen

Beitragvon tori73 » Mi 22. Mai 2019, 12:26

Danke Sebastian für deine ausführlichen Bemerkungen. Stimmt schon aus der Ferne ist es schwierig zu sagen. Ich werde auf jeden Fall schauen, dass ich eine Garantie bekomme..
Danke dir!


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast