Ratschläge für die erste Harfe

Benutzeravatar
Allegra
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: So 30. Jun 2019, 18:43
Postleitzahl: 53127
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): ... muss noch auf den Schoß und ein bisschen wachsen. Ihr Name ist "Skylar".
(Derwent Adventurer 20)

Re: Ratschläge für die erste Harfe

Beitragvon Allegra » Mo 8. Jul 2019, 16:40

Hoffentlich ist es ok, wenn ich mich hier an diesen Faden anhänge, sonst bitte abtrennen...

Ich habe eine - wahrscheinlich fürchterlich dumme - Anfängerfrage (nach Antworten habe ich natürlich gesucht, aber ich werde nicht so richtig schlau).

Wenn ich es richtig verstanden habe, bedeuten Haken ja nicht das Gleiche wie Klappen.
Werden nun bei echten Hakenharfen die Saiten manuell umgelegt und so um einen Halbton erhöht?
Und: Wenn es weder Haken noch Klappen gibt: Kann man die Harfe dann mit dem Stimmschlüssel umstimmen? Ist die Saitenspannung dann noch in Ordnung? Oder bleibt man ohne Haken/Klappen z.B. in Es-Dur "gefangen"?

Vielleicht ist das ja doch auch für andere blutige Anfänger interessant, deshalb frage ich öffentlich...

Danke vorab und Grüße von Allegra

Edit: Eine Antwort habe ich doch gefunden, die Haken werden gedreht (nicht die Saiten über Haken gelegt).
Viele Grüße, Allegra

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3911
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Ratschläge für die erste Harfe

Beitragvon Maira » Mo 8. Jul 2019, 20:46

Richtig : Haken sind die ältere Form, werden gedreht,
und zwar in beide Richtungen, je nach dem.
Klappen sehen anders aus und sind mit ihrer Position für je eine bestimmte Saite montiert.
Vollbeklappt bedeutet: jede Saite kann mit Hilfe einer Klappe ein Halbton höher gestimmt werden.
Es gibt bei beiden Varianten voll- und teilbesetzte Harfen.
Ohne Klappen sind meist historische Harfen, z.B. manche Gotischen.
Diese werden oft rein gestimmt, das ist eine eigene Geschichte.
Ob eine Harfe ,,nur" auf Eb gestimmt bleiben muss, das fragst Du besser den Hersteller.
Manch einer stimmt die Harfe nach C oder F oder G, aber nur der Hersteller kann
genaue Angaben machen ob das dauerhaft geht.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Allegra
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: So 30. Jun 2019, 18:43
Postleitzahl: 53127
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): ... muss noch auf den Schoß und ein bisschen wachsen. Ihr Name ist "Skylar".
(Derwent Adventurer 20)

Re: Ratschläge für die erste Harfe

Beitragvon Allegra » Mo 8. Jul 2019, 20:58

Vielen Dank Maira :_smile_:
Viele Grüße, Allegra

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1242
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Ratschläge für die erste Harfe

Beitragvon mygga » Di 9. Jul 2019, 09:38

Hallo Allegra,

wir haben eine Hobbit, eine Isabeau von Nüchter und eine Böhmische der Klangwerkstatt ohne Klappen gehabt. Plus eine Paki, bei der die Klappen nicht gut funktionierten. Alle waren der Einfachheit halber auf C gestimmt (ich hasse Vorzeichen, und mein Mann ist absoluter Musik-Noob). Mit der Isabeau bin ich auch auf Harfentreffen gewesen, und für F- oder G-Dur hab ich dann die eine Saite umgestimmt. Die Harfen konnten das ab.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Benutzeravatar
Allegra
schon länger da
Beiträge: 25
Registriert: So 30. Jun 2019, 18:43
Postleitzahl: 53127
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): ... muss noch auf den Schoß und ein bisschen wachsen. Ihr Name ist "Skylar".
(Derwent Adventurer 20)

Re: Ratschläge für die erste Harfe

Beitragvon Allegra » Di 9. Jul 2019, 18:22

Vielen Dank mygga. Am Freitag bekomme ich die Mini-Harfe, bin sehr gespannt :_smile_:
Viele Grüße, Allegra


Zurück zu „Hakenharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast