Umstieg - auf welche Harfe?

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4400
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von Maira »

@ Merit:
Falls Du mal dem Jonathan Dentler über den Weg läufst,
lupfe mal seine historische Hakenharfe ( Nachbau)
Die ist extrem leicht mit extrem weicher Spannung.
Aber wenn man sich drauf einlässt klingt sie herrlich.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1175
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von merit »

73305602_802293566840764_7771942054543753216_n.jpg
:-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4400
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von Maira »

Na da hattest Du sie ja schon am Wickel!
Geiles Teil :_grin_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Lysandre
ganz frisch
Beiträge: 2
Registriert: So 17. Nov 2019, 20:09
Land: Deutschland

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von Lysandre »

Danke für die vielen Hinweise!
ClarSach hat geschrieben: Di 19. Nov 2019, 11:54 Ist 'zu schwer' gemeint in der Bezeichnis von 'zu schwer für Transport' oder von 'zu schwere Saitenspannung'?
Ich meinte eher "zu schwer beim Spielen". Ich bekomme schnell Rückenschmerzen. Wahrscheinlich liegt es an einer falschen Körperhaltung. Aber ich würde dennoch eine leichtere Harfe bevorzugen. Im Unterricht hatte ich zuletzt auf einer Harfe von Albrecht Nüchter. Deren genaues Gewicht kenne ich nicht, aber sie war merklich leichter und ich fand das Spielen angenehmer als auf der Glissando-Harfe. Diese Harfen werden so nicht mehr gebaut, das weiß ich, daher nur als Vergleich.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4400
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von Maira »

Du hast eine PN.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Benutzeravatar
Sonnenschein19
schon länger da
Beiträge: 23
Registriert: Do 10. Jan 2019, 11:30
Postleitzahl: 74653
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty String FH36H in Sapele

Re: Umstieg - auf welche Harfe?

Beitrag von Sonnenschein19 »

Hallo,

eine leichte Harfe mit tollem Klang ist die Hobbit von Klaus Regelsberger.
Wir waren am Freitag bei ihm, weil er an meiner Dusty etwas reparieren musste.
Die Hobbit ist eine Reiseharfe, 1,05 m hoch und 5,5 kg schwer.
Sie hat einen tollen Klang und ich finde die Saitenspannung von ihr nicht so hoch.
Herr Regelsberger hat noch mehr kleine Harfen da.
Die Hobbit und die anderen Reiaeharfen hat er selbst gebaut.
https://artefakt-musik.de/hobbit.htm


Liebe Grüße von
Sonnenschein 19
Antworten