Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Antworten
Benutzeravatar
Esther
schon länger da
Beiträge: 13
Registriert: Do 13. Nov 2008, 16:45
Postleitzahl: 51065
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Korrigan von Camac und irgendeine kleine Paki für unterwegs;-)

Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von Esther » Mi 19. Feb 2020, 08:56

Hallo zusammen!

Heute morgen wurde ich unsanft von einem Scheppern geweckt.
Offenbar wollte unsere Katze auf die Harfe springen und dabei ist sie nach hinten gegen den Harfenhocker gefallen und jetzt beschädigt😢😭😤

Abgesehen von optischen Manko habe ich keine Ahnung, wie schlimm es ist -ob der Riss vielleicht mit der Zeit größer wird etc. Bilder habe ich angehangen.
Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 932
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 79 Saiten.

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von Max » Mi 19. Feb 2020, 12:01

Da in dem Bereich ja keine Kräfte wirken, wie auf die Klangdecke, würde ich mal vermuten, dass der Riss nicht größer wird.
Ich würde die Stelle aber vielleicht doch von jemandem, der sich auskennt, zumindest soweit restaurieren lassen, dass keine Holzspäne mehr abstehen, an denen man z.B. mit der Kleidung hängen bleiben kann.
Aber vielleicht äußert sich hier ja noch ein Fachmann dazu....
LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Benutzeravatar
Esther
schon länger da
Beiträge: 13
Registriert: Do 13. Nov 2008, 16:45
Postleitzahl: 51065
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Korrigan von Camac und irgendeine kleine Paki für unterwegs;-)

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von Esther » Mi 19. Feb 2020, 14:32

Dankeschön für die Rückmeldung... Hoffen wir das Beste🙄

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4264
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von Maira » Mi 19. Feb 2020, 14:55

Das sollte geglättet werden damit es nicht schlimmer wird.
Auf den Klang sollte die Macke jedoch keinen Einfluss haben.
Von einem ,, Holzwurm" fachmännisch ausgebessert hat Deine Harfe
halt einen ,,Schmiss", das ist optisch nicht so schön,
aber trotzdem sollte die Harfe funktionstüchtig sein.
Lässt Du diese Macke so dann hat Max recht:
Du könntest Dich mit der Kleidung dort verfangen oder mit sonst was dran
hängen bleiben was die Macke verschlimmert.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

BrianBoruXX
ganz schön fleißig
Beiträge: 77
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 14:55
Postleitzahl: 71134
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): L&H Style 11 gold
David „Toccata“
Gotische Harfe „Brabant“, William MacDonald, Skye
Érard, Grecian, Bj. ca. 1830, London
Érard, Grecian, Bj. ca. 1840, London
McFall, Tara, Bj. ca. 1890, Belfast
Blevins „Encore“, USA
Camac Jumbo
Salvi Titan
Einfachpedalharfe, unbekannter Erbauer, ca. 1930
Wohnort: Aidlingen
Kontaktdaten:

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von BrianBoruXX » Fr 21. Feb 2020, 00:44

Moin!

Tatsächlich wirken auch da Kräfte. Das sie man an alten Harfen. Sogenannte „Banana-Harps“. Alte Erards haben sowas häufig.

Aber der Riss wird da wenig Auswirkungen haben...

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 493
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril (Sievert), Aoyama Orpheus 47, Camac DHC-32
Wohnort: Greater Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von ralf » Mo 24. Feb 2020, 10:37

Ja, die Katzen... :_wink_:
Der Riss ist an einer Stelle des Korpus, bei dem man sich nicht ganz so viele Gedanken um die Statik machen muss (sonst wären dort auch keine Schalllöcher). Dort, wo bei Dir der Riss entstanden ist, sind Druck- und Zugkräfte relativ ausgeglichen, sodass sich die Stelle gut reparieren lässt. Man würde bei so etwas typischerweise ein Stück Holz einsetzen, in einer Weise, bei der die reparierte Stelle auch hinterher belastbar ist. Die einfachere Variante wäre, von hinten etwas gegenzufüttern und den Riss vorn unsichtbar zu machen. Natürlich sollte dies ein erfahrener Instrumentenbauer beurteilen und die Reparatur durchführen.

Gruß,
Ralf

Markus Schönfelder
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 244
Registriert: Di 22. Nov 2011, 16:14
Skype-ID: DaMarkiM
Postleitzahl: 08248
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): jeden Tag eine Auswahl aus hundert Haken- und Pedalharfen ;)

Re: Katze-Harfe 1:0 :-((((((

Beitrag von Markus Schönfelder » Sa 29. Feb 2020, 15:52

Hallo,

sieht nicht Existenzgefährdend aus.
Würde allerdings empfehlen das Leimen (und ggfs. mit etwas Lack versiegeln) zu lassen.
Gebogene Korpi bestehen ja idR aus mehreren Holzschichten. Solche Brüche sind super Angriffspunkte für Kräfte/Klima und ähnliches und potenzielle Ausgangspunkte für Delaminierungen.
Das ganze eilt wahrscheinlich nicht, aber im Laufe des Jahres würde ich da mal Jemanden rüberschauen lassen.

Alle Diagnosen aus der Ferne wie immer ohne Gewähr ;)

Lieber Gruß
Markus

Antworten