Gerissene Saite nochmal verwenden?

Jankro
ganz frisch
Beiträge: 1
Registriert: So 5. Nov 2017, 15:49
Postleitzahl: 83379
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich spiele hauptsächlich Volksharfen: Davon habe ich gleich mehrere, die vom Klang... her recht unterschiedlich sind:
Kammelharfe, Petutschniggharfe, seit kurzem eine extragroße Kröllharfe, Salvi Daphne 47.

Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Jankro » Mo 14. Mai 2018, 10:38

Hallo,
ich habe seit einem Jahr eine Doppelpedalharfe, deren Darmsaiten ab und zu mal reissen. Daher meine Frage:
Kann man eine gerissene Saite weiter oben nochmal einspannen, wenn sie von der Länge, Dicke, Farbe... passen würde? Wenn nein, warum nicht? Reißt die geich wieder? Ich habe keine Ahnung, möchte ja auch nichts kaputt machen....
Freu mich auf Antworten, ganz liebe Grüße!
Rosi

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3230
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Maira » Mo 14. Mai 2018, 11:07

Das ist das Dumme an der Sache : wenn eine Saite reißt ist sie meistens zu kurz um an der selben Stelle noch mal aufgezogen zu werden.
Nun ist man versucht diese Saite ein oder zwei Plätze obendran weiterzuverwenden.
Klingt logisch, man spart Geld und sonstiges. Aber wenn Du das machst wird Dir die Saite, wenns gut geht, NUR gleich wieder reißen.
Die Crux an der Geschichte : weiter oben ist die Klangdecke eigentlich nicht für die Zugkraft einer Saite ausgelegt die da nicht hingehört.
Will heißen : Du kannst es probieren , riskierst aber einen Schaden an der Klangdecke.
Was aber im Umkehrschluß durchaus funktioniert : Du kannst ( vorübergehend) eine dünnere Saite (aus dem vorhandenen Satz ) aufziehen,
z.B. eine A Saite als G Saite . Ich hab schon mal eine F Saite als Es aufgezogen. Das ist halt nur blöd weil die Farben verwirren.
Hat aber der Harfe ansonsten nicht geschadet.
Da wirst Du in den sauren Apfel beißen müssen und eine passende Saite kaufen müssen.
Das ist das einzig dauerhaft teure an unserem Hobby, Saiten sind teuer.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2172
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon bastian » Mo 14. Mai 2018, 20:47

Ja, wenn die Länge passt, kann man das machen. Normalerweise gibt es drei Punkte (und damit Gründe) warum eine Saite reisst: An der Knickung beim Austritt aus der Schalldecke, an der Gabelscheibe (oder am Haken) oder an der Knickstelle am Stegstift. Wenn man die dann neu einspannt, ist der neuralgische Punkt ja woanders auf der Saite.

Manchmal sieht man, dass Harfinisten die lang überstehenden Enden Ihrer Saite über dem Wirbel gar nicht abschneiden, sondern mehr oder weniger kunstvoll zwischen die Wirbel flechten. Das hat genau den Grund: Wenn die Saite am Austritt aus der Schalldecke reisst, entwebt man das Geflecht und hofft, dass die Saite noch lang genug ist, unten wieder einen neuen Knoten machen zu können.

Dass eine Saite mittendrin reisst, passiert auch, aber eher selten. Und dann ist sie idR eh zu kurz zum wiederaufziehen.

Probier es aus. Wenn es hält, ist gut. Wenn nicht, hast Du es zumindest versucht. :_wink_:

Sebastian
Nulla vita sine musica.

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 403
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty Starlight, FH36S cherry
"Julchen" , Manjula in Oliv-Esche und Ulme für unterwegs und Garten

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Tinka Bell » Mo 14. Mai 2018, 21:36

Also ich habe letztens eine Darmsaite zweimal verwenden können, weil sie lang genug war - das ging so grade. Allerdings bei einer Hakenharfe. Bislang hält es!
...wichtig ist nur, Highlights auf der persönlichen Zeitachse zu setzen. Und dabei ist es egal, ob sie Tasten, Löcher oder Saiten haben :_wink_:

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 422
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril von Frank Sievert, Aoyama Orpheus 47, Gotische Harfe, ...
Wohnort: Wendland/Südheide
Kontaktdaten:

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon ralf » Di 15. Mai 2018, 23:46

Ich mache das grundsätzlich so und wundere mich oft, wie lange mehrfach aufgezogene Darmsaiten noch halten. Kurze Enden kann man mit der Zange etwas spannen und mit einem kleinen Holzsplint im Loch des Stimmwirbels fixieren. Das reduziert langfristig den Verbrauch an Schafen, kann also nur gut sein.

Gruß,
Ralf

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 403
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty Starlight, FH36S cherry
"Julchen" , Manjula in Oliv-Esche und Ulme für unterwegs und Garten

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Tinka Bell » Mi 16. Mai 2018, 08:06

Ich mache das grundsätzlich so und wundere mich oft, wie lange mehrfach aufgezogene Darmsaiten noch halten. Kurze Enden kann man mit der Zange etwas spannen und mit einem kleinen Holzsplint im Loch des Stimmwirbels fixieren. Das reduziert langfristig den Verbrauch an Schafen, kann also nur gut sein.

Gruß,
Ralf
Ah, danke für den Tipp! Das probiere ich auch mal, wenn´s wieder anfällt. Aber was sind "Schafen" bei der Harfe? Mir fehlen doch anscheinend viele Fachbegriffe rund um die Harfe. :_rolleyes_:
...wichtig ist nur, Highlights auf der persönlichen Zeitachse zu setzen. Und dabei ist es egal, ob sie Tasten, Löcher oder Saiten haben :_wink_:

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4857
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Der Juergen » Mi 16. Mai 2018, 09:25

Aber was sind "Schafen" bei der Harfe? Mir fehlen doch anscheinend viele Fachbegriffe rund um die Harfe. :_rolleyes_:


Der Zustand davor:
https://www.facebook.com/DiscoveryUK/vi ... 789636711/
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 403
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty Starlight, FH36S cherry
"Julchen" , Manjula in Oliv-Esche und Ulme für unterwegs und Garten

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Tinka Bell » Mi 16. Mai 2018, 10:42

Tja, da hätte ich natürlich selbst drauf kommen können - Brett vorm Kopp! :_rolleyes_:
ABER @Der Jürgen, in dem Video steht was von "catgut" - das ist doch eindeutig kein Schaf, sondern eher eine Katze und wirft noch mehr Fragen auf! :_shocked_: Auch wenn ich mich komplett blamiere. Aber der Schafsdarm könnte ja ein Abfallprodukt bei der Schlachtung sein, aber Katzendärme....? Ist jetzt etwas OT - sorry!
...wichtig ist nur, Highlights auf der persönlichen Zeitachse zu setzen. Und dabei ist es egal, ob sie Tasten, Löcher oder Saiten haben :_wink_:

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4857
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Der Juergen » Mi 16. Mai 2018, 11:16

Etymologisch ist »catgut« nicht ganz eindeutig geklärt, möglicherweise von »cattle« (Vieh).
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 403
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Dusty Starlight, FH36S cherry
"Julchen" , Manjula in Oliv-Esche und Ulme für unterwegs und Garten

Re: Gerissene Saite nochmal verwenden?

Beitragvon Tinka Bell » Mi 16. Mai 2018, 12:14

Ah, dann ist "catgut" also ein fester Oberbegriff - danke!
...wichtig ist nur, Highlights auf der persönlichen Zeitachse zu setzen. Und dabei ist es egal, ob sie Tasten, Löcher oder Saiten haben :_wink_:


Zurück zu „Pedalharfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast