DPH als Linkshänder

Antworten
HerzundKopf
ganz frisch
Beiträge: 6
Registriert: Fr 31. Mai 2019, 13:01
Postleitzahl: 37085
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): mein 29-saitiger Liebling von Manfred Gosewinkel

DPH als Linkshänder

Beitrag von HerzundKopf » Di 12. Nov 2019, 08:47

Hallo zusammen,
gibt es jemanden unter Euch DPH-Spielern, der als Linkshänder "richtigrum" also li Melodie, re Begleitung spielt?
Gibt es hierbei Probleme,wenn die Harfe quasi auf der linken Schulter liegt? Wie kann das gelöst werden?

Liebe Grüße

Robert

Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 477
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: DPH als Linkshänder

Beitrag von ClarSach » Di 12. Nov 2019, 09:35

Hallo Robert, Ich bin Linkshändige. Für die Harfe gilt daß die linke Hand und die Rechte Hand auf die Dauer beide ebenso tüchtig sein müssen. Also, es hat es keinen Sinn die linke und rechte Hand (und linkes und rechtes Schulter zu verwechseln.

HerzundKopf
ganz frisch
Beiträge: 6
Registriert: Fr 31. Mai 2019, 13:01
Postleitzahl: 37085
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): mein 29-saitiger Liebling von Manfred Gosewinkel

Re: DPH als Linkshänder

Beitrag von HerzundKopf » Di 12. Nov 2019, 09:53

Danke für deine Antwort. Ich merke, dass ich mich viel mehr mit dem Stück verbinden kann, wenn ich die Melodie mit meiner linken Hand spiele als mit der rechten. Dementsprechend (und da scheine ich ja irgendwie eine Ausnahme zu sein) wäre es spannend für mich, ob sich eine DPH auch "andersrum" gut spielen lässt.

Benutzeravatar
Susanne Globisch
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 219
Registriert: Di 9. Aug 2016, 21:31
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): County Kerry 24
Gotische (Winfried Goerge)
Camac Hermine
Salvi Egan
Camac SM 40 Einfachpedal
Salvi Arion SG
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: DPH als Linkshänder

Beitrag von Susanne Globisch » Di 12. Nov 2019, 11:26

Hi Robert, ich bin zwar keine Linkshänderin, spiele im Unterricht aber oft mal die Melodie mit der linken Hand, damit die Schüler den Fingersatz besser sehen können. Gerade hab ich mich mal an meine DPH gesetzt und einen einfachen Kanon "andersrum" gespielt - Harfe auf der linken Schulter und Hände vertauscht. Geht besser als ich gedacht habe! Positiv ist bei meiner Harfe sogar, dass die (dann) obere linke Hand auf den obersten Saiten kein Platzproblem hat (bei der Salvi Arion geht es da recht eng zu, wenn man von der rechten Seite unterm Hals durch greift).
Eher unangenehm fand ich, dass ich mit dem Kopf seitlich an die Wirbel stoße (ich halte den Kopf beim Spielen gerne aufrecht). Der Harfenhals ist ja von hinten gesehen etwas nach rechts verschoben, so dass man, wenn man die Harfe auf der linken Schulter hat, da leichter anstößt.
Auch ungewohnt war die Position des E-Pedals, das sich dann fast genau vor einem befindet. Ich kann es trotzdem noch bedienen, aber es ist gewöhnungsbedürftig. Und den rechten Arm muss man für die ganz tiefen Saiten etwas mehr strecken als wenn man "normalrum" spielt.

Also ein paar Dinge, mit denen man sich arrangieren müsste - aber gehen tut es. Grundsätzlich teile ich die Meinung von ClarSach, dass beide Hände beim Harfespielen sowieso auf den gleichen Stand gebracht werden, was Agilität und das Umsetzen-Können von innerlich gehörten Tönen angeht, und diese "Harmonisierung" beider Hände halte ich auch für sehr wertvoll. Für mich war es jetzt auch kein Problem, die Melodie mit der linken Hand zu spielen - nur etwas ungewohnt.

Vielleicht wäre es eine Idee, wenn Du beides eine Zeitlang parallel probierst? Dann findest Du am ehesten heraus, welche Position für Dich unterm Strich angenehmer ist.

Lg von Susanne
May Peace and Love be with us. Always.
http://arpa-magica.de

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3982
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: DPH als Linkshänder

Beitrag von Maira » Di 12. Nov 2019, 12:48

Ich bin beidhändig.
Als ich mit Harfe angefangen habe war ich erst mal ganz durcheinander.
Nach jahrelangem Gitarre/Bassspiel fühlte sich Harfe in der ,,normalen"
Position erst einmal ,,falsch" an. Klar, mein Hirn war auf links Bünde greifen
(Melodie) und rechts Rhythmus spielen (Begleitung) gepolt.
Harfe ,,richtigrum" fühlte sich erst mal sehr merkwürdig an.
Bis mir dieser Sachverhalt klar war.
Heute spiele ich Harfe und Bass sogar abwechselnd, man kriegt das hin mit der Zeit.
Es gibt einige Instrumente die man nicht umdrehen kann.
Klavier gibt es auch nicht für Linkshänder, trotzdem spielen diese Klavier.
Sieh es mal als Vorteil: so manch Rechtshänder tut sich schwer mit der Begleitung
weil die linke Hand ungeübt ist. Da hast Du einen riesen Vorteil.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Dorothee
ganz schön fleißig
Beiträge: 98
Registriert: Mo 27. Nov 2017, 21:21
Postleitzahl: 21423
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Eine große von der Klangwerkstatt und die Kleeland von Gosewinkel und eine athanasos von KlangSchiff

Re: DPH als Linkshänder

Beitrag von Dorothee » Sa 23. Nov 2019, 21:24

Hallo!
Ich hab mal nach Linkshänder Harfen gesucht, bevor mein Sohn sich für ein (Linkshänder)Cello entschieden hat. Es macht durchaus Sinn, die Melodie in der dominanten Hand zu haben, denn diese kann Emotionen besser ausdrücken. Wobei das nicht heißen soll, dass es nicht auch "falschherum" geht.
Vermutlich muss das jeder für sich erfühlen.

Zumindest weiß ich, dass Herr Zangerle Doppelhals Harfen herstellt, bei denen wohl die Mechanik innen liegt und man sich nicht den Kopf stößt.
Ich hab aber weder eine real gesehen, noch gespielt.

Antworten