Harfen in der Münchner Residenz

Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Maira hat geschrieben: Kann es sein , daß im Rahmen der Handwerksordnung ( Zunft )
ein Meister nicht nur ein Spieler sondern auch ein Erbauer gemeint sein kann ?
Ein Schneidermeister stellt ja auch die Klamotten her und trägt sie nicht nur.
... dachte ich ja auch erst. Habe bisher allerdings erst ein Zitat aus einer Quelle aus dem 19. Jh. gefunden und da bezieht sich 'Harfenmeister' eindeutig auf eine Person, die als Harfenspieler und Komponist (wohl auch als Harfenlehrer) tätig war - Karl Oberthür:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... -g&cad=rja

Offtopic:
Hoffentlich bin ich nicht die einzige, die noch nie von Karl Oberthür gehört hat - er war Deutscher, geboren 1819, der lt. Wikipediaartikel der erste 'Professor of harp' am Royal Academy of music, London war. Er hat um die 450 Werke, die meisten für Harfe verfasst.
Ich verlinke auf den Artikel, weil es unten auch einen Link auf seine Werke (kostenlos) gibt.
https://en.wikipedia.org/wiki/Charles_O ... (composer)
Zu schwierig für mich, wie bei einem Harfenvirtuosen nicht anders zu erwarten - aber vielleicht finden ja Fortgeschrittene etwas für sich dabei... :_wink_:


Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5761
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Der Juergen »

Maira hat geschrieben:Ein Schneidermeister stellt ja auch die Klamotten her und trägt sie nicht nur.

Der Schneidermeister ist Schneider von der Ausbildung, der Harfenmeister aber nicht Harfe … oder :_wink_:

Deirdre hat geschrieben:Habe bisher allerdings erst ein Zitat aus einer Quelle aus dem 19. Jh. gefunden und da bezieht sich 'Harfenmeister' eindeutig auf eine Person, die als Harfenspieler und Komponist (wohl auch als Harfenlehrer) tätig war - Karl Oberthür:

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... -g&cad=rja

Vielen Dank, Deirdre, diese Stelle kannte ich noch nicht. :_cheesy_:
Falls es (dich) interessiert, kann ich meine Fundstellen hier noch posten.
Liebe Grüße
Jürgen
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.harfensymposion.de (beratende Mitarbeit) • harfenbaukurs.de • harfenwinter.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Der Juergen hat geschrieben:
Maira hat geschrieben:Ein Schneidermeister stellt ja auch die Klamotten her und trägt sie nicht nur.

Der Schneidermeister ist Schneider von der Ausbildung, der Harfenmeister aber nicht Harfe … oder :_wink_:

...nun ja, ein Maitre de la music (Musikmeister) ist ja auch nicht Musik :_wink_:

Der Juergen hat geschrieben: Vielen Dank, Deirdre, diese Stelle kannte ich noch nicht. :_cheesy_:
Falls es (dich) interessiert, kann ich meine Fundstellen hier noch posten.
Liebe Grüße
Jürgen
Sehr gerne, von dem wenigen, was ich gefunden habe, bezieht sich das meiste aus dem 18. Jh. :_wink_:

Was ich mich nun gerade frage: Wäre es nicht möglich, dass Franz Xaver Röhrer sowohl Harfenspieler als auch Harfenbauer war? Diese Kombination gab es früher (und auch heute noch ;-) doch öfter mal...

Und auf der Plakette steht
Der Juergen hat geschrieben:
F. X. Röhrer, maître de la […?]
Music, et facteur de Harpe à M[unich ???]
Nro 23


Die Stellen in den Klammern werden von der Verzierung der Säule verdeckt.
Mein Französisch ist fast nicht vorhanden, ich würde es aber übersetzen als 'Musikmeister (maître de la ...music) und (et) Hersteller der Harfe (facteur de Harpe)

Nur so ein Gedanke...

Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -
Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Nachtrag:

Lieber Jürgen,

Eine kleine Spur von einem F.X.Röhrer, der Kompositionen zur Harfe lieferte, habe ich noch gefunden, hier:

https://books.google.de/books?id=u-1LAA ... er&f=false

Aber vielleicht kennst du diese Stelle auch schon...

Liebe Grüße :_wink_:

Deirdre
- Primum nil nocere -
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5761
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Der Juergen »

Liebe Deirdre,

vielen Dank (auch für deine Mail).

Mir fehlt im Moment ein bisschen die Zeit, meine eigenen Fortschritte aus den Recherchen zu »reporten«.
Im Wesentlichen decken sich die Funde mit dem, was du auch entdeckt hast.

Im Moment habe ich ein indirektes Indiz für »Harfenmeister« in der Bedeutung »Harfenbauer« gefunden.

In dem Fall handelt es sich um

Peter Johann Milchmeyer, laut den Titelblättern seiner Werke „Hofmechanikus Sr. Durchl. des
Churfürsten von Baiern, Pianoforte=und Harfenmeister“

(Quelle:
Claudia Schweitzer
„… ist übrigens als Lehrerinn
höchst empfehlungswürdig“
Kulturgeschichte der Clavierlehrerin
), S. 205–206

In einem Sendemanuskript des SWR heißt es

Als der Mainzer Instrumentenbauer Peter Johann Milchmeyer 1793 […]
(Quelle:
Wolfgang Scherer
SWR2 Musikstunde
Ein Instrument spielt verrückt – Klaviere, Karrieren und Krisen um 1800 (5)
, S. 2

So weit erst einmal.

Nachtrag: Hier noch mal in der Bedeutung »Harfenlehrer«.
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.harfensymposion.de (beratende Mitarbeit) • harfenbaukurs.de • harfenwinter.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Auch hier noch einmal "Harfenmeister" in der Bedeutung von "Harfenvirtuose" - allerdings im 18. Jh., nicht im 19.

http://www.heimat-bayern.de/uploads/6b0 ... 540791.pdf

Vielen herzlichen Dank, Jürgen, es bleibt spannend... :_cheesy_:

Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -
Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Was ich gerade noch gefunden habe:

https://www.camac-harps.com/wp-content/ ... -camac.pdf

Darin gibt es nicht wirklich neue Informationen, außer dass Franz Xaver Röhrer als Harfenmacher, Harfenist und Harfenlehrer bezeichnet wird, wenn ich das richtig verstehe. Bin mir aber nicht sicher, ob sich diese Information auf etwas anderes stützt als eben die Harfen, die in der Münchener Residenz ausgestellt sind...

Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5761
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Der Juergen »

Liebe Deirdre,

nein, es ist nicht neu, wie du schon vermutetest.

Robert Adelson, der die Recherche für Camac durchgeführt hat, hatte damals mit mir eine E-Mail-Korrespondenz geführt, um zu erfragen, ob sich etwas Neues ergeben hätte.
Er hatte nämlich meinen Beitrag hier im Forum gefunden.

Von der Residenz bekam er ein Foto der Pedalharfe geschickt, das Röhrer durch Gravur am Hals als Harfenhersteller ausweist.
Die kleine »Piccoloharfe« der Residenz wird Röhrer nur zugewiesen.

Ich habe trotzdem leise Zweifel, habe das Bild (auf dem VDH-Treffen am 1. Mai in Ingolstadt) auch Rainer Thurau als Fachmann auf dem Gebiet alter Pedalharfen gezeigt. Auch er meinte, dass die Gravur stilistisch nicht richtig passe.

Aber fein, dass du dies entdeckt hast und vielen Dank für deinen Post. :_kiss_:
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.harfensymposion.de (beratende Mitarbeit) • harfenbaukurs.de • harfenwinter.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 315
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Deirdre »

Lieber Jürgen,

immer gerne... :_kiss_:

Eine Kleinigkeit, die mir erst gestern aufgefallen ist: In dieser Gravur heisst es 'maitre de la music'.

Richtig wäre (glaube ich, bei meinem mangelhaften Französisch ;): 'maitre de la musique'.

Jetzt war in Deutschland im 19.Jh die Orthographie noch etwas - na sagen wir individuell...

Weiß jemand von Euch (möglicherweise gibt es hier ja auch Mitforisten, die gut Französisch können? :_wink_: ) wie es damit im Französischen aussieht? Gab es da im 19.Jh. die Schreibweise musique und music gleichberechtigt? Oder weiß jemand (noch besser :_wink_: ), wie es in Deutschland mit diesen Schreibweisen aussah?

Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5761
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfen in der Münchner Residenz

Beitrag von Der Juergen »

Deirdre hat geschrieben:Richtig wäre (glaube ich, bei meinem mangelhaften Französisch ;): 'maitre de la musique'.

Wow, sehr toll, liebe Deirdre! :_kiss_:
Das ist anscheinend bisher wirklich noch keinem aufgefallen … mir jedenfalls nicht.

Ein »Dictionnaire Français–Allemand et Allemand–Français«* aus dem Jahr 1836 kennt offenbar auch nur die heutige Schreibweise »musique«.

Bild

* Quelle: https://archive.org/details/dictionnairefra00venegoog
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.harfensymposion.de (beratende Mitarbeit) • harfenbaukurs.de • harfenwinter.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
Antworten