Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Tinka Bell » Sa 19. Jan 2019, 20:06

Na ja, der Titel beschreibt es schon treffend.....
Nachdem ich lange dachte, dass die Welt der DPH dann doch nichts für mich ist, weil ich es einfach liebe zu improvisieren, einfach aus dem Gehör Stücke nachzuspielen und mich zu alt dafür fühlte, hab ich diesen Schritt nun doch gewagt. Mit fehlt einfach zu oft die Chromatik. Und manches Mal wollte ich etwas nachspielen, was einfach nicht möglich ist auf der Klappenharfe oder habe Noten, wo das Klappenwerfen einfach keinen Sinn mehr macht für mich. Und ich liebe die Herausforderung. Wenn nicht hier und jetzt - wann dann? So jung bin ich ja nun auch nicht mehr!

Somit habe ich mich in den letzten Wochen mit den Pedalen und dem ganzen Drumherum der DPH vertraut gemacht.
Ähm ja, und man kennt es vielleicht ja schon etwas von mir: Ich muss - wenn ich mir etwas reiflich überlegt habe - die Dinge zügig in die Tat umsetzen. :_rolleyes_:
Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, da das nun preislich in einer anderen Liga spielt und man da schon etwas sieben muss...…

Tja, und nun steht seit wenigen Wochen - praktisch wie ein Weihnachtsgeschenk an mich zu betrachten - eine DPH hier bei mir zuhause. :_cheesy_:
Mittlerweile klappen schon einige Stücke mit wenigen Pedalwechseln recht gut und die höhere Saitenspannung macht mir keine Probleme. Ich spiele mal auf der DPH, dann bewusst auf den Klappenharfen, um keine Probleme mit dem Arm rauf zu beschwören. Das hatte mich ja auch abgehalten.
Ich bin auch ganz fasziniert vom vollen Klang der Harfe - macht wirklich Spaß! Sie hält auch gut die Stimmung mittlerweile. Für die oberen Saiten bräuchte ich ja nun fast ein Höckerchen……. :_grin_:
Jedenfalls ist es mir ziemlich wurscht, welche Musik ich auf welcher Harfe spiele oder zu spielen habe. Auch Impros und keltische Sachen gehen gut auf der DPH, wenn auch mitunter anstrengender wegen der Saitenspannung. Gut, ich bin da gar nicht festgelegt und mache es so, wie es grade am besten passt. Sollen sich doch andere darum Gedanken machen, welcher Klang nun zu welcher Harfenart gehört.

Ich bin wirklich sehr froh, dass das alles SO einen Spaß macht und nun doch auch in dieser Hinsicht Formen annimmt. Es muss bei mir ja gar nichts und es ist purer Luxus für mich, Harfe überhaupt zu spielen und alles ohne Zwang, Auftrittsdruck oder Prüfungsängsten!
Ich bin jeden Tag ein bisschen stolz, dass ich das seit 2 Jahren mit Freude durchziehe - obwohl meine Familie Harfe nicht wirklich mag...…
Trockenes Zitat nach dem ersten Vorspiel mit DPH: "Ja......sie klingt wie eine Harfe - nur leider LAUTER!" das Gesicht dazu - der Brüller!
Leute, dass mit der E-Gitarre wird nichts mehr und WENN, dann würdet ihr wirklich jammern!!!!! Eddie van Halen ist nix dagegen :_wink_: :_grin_:

So what - ich mache endlich das, was ich im tiefsten Inneren schon lange wollte und wegen kleinen Kindern, Arbeit, zu wenig Zeit und anderen Problemen immer in die Warteschlaufe gehängt habe.
Ein einfach tolles Gefühl! :_smile_:
Happy in Ostwestfalen :_grin_:
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
Saitenwickler
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 143
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 14:49
Land: Deutschland

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Saitenwickler » Sa 19. Jan 2019, 20:19

Deine Familie mag keine Harfe? Banausen :_grin_:

Was für ein Modell hast Du denn? Neu oder gebraucht?

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Tinka Bell » Sa 19. Jan 2019, 20:25

Ich habe nun eine Salvi Daphne 47 SE.....die war so im Preissegment, was ich mir maximal vorgestellt hatte (danach wird´s erheblich teurer) und gefiel mir auch vom Klang im Vergleich mit anderen am besten.
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 505
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von ClarSach » Sa 19. Jan 2019, 20:39

Viel Spaß mit deiner DPH!

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Tinka Bell » Sa 19. Jan 2019, 20:49

Danke ClarSach :_smile_:
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
Saitenwickler
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 143
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 14:49
Land: Deutschland

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Saitenwickler » Sa 19. Jan 2019, 21:21

Tinka Bell hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 20:25
Ich habe nun eine Salvi Daphne 47 SE.....die war so im Preissegment, was ich mir maximal vorgestellt hatte (danach wird´s erheblich teurer) und gefiel mir auch vom Klang im Vergleich mit anderen am besten.
Tolles Teil, moderner Look ohne diese Schwülstigkeit vieler Pedalharfen. Glückwunsch, sicherlich eine Anschaffung die man wohl nicht so einfach tätigt als Hobbyspielerin. Auf dass Deine Finger das mitmachen ...

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Tinka Bell » So 20. Jan 2019, 08:22

Saitenwickler hat geschrieben:
Tinka Bell hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 20:25
Ich habe nun eine Salvi Daphne 47 SE.....die war so im Preissegment, was ich mir maximal vorgestellt hatte (danach wird´s erheblich teurer) und gefiel mir auch vom Klang im Vergleich mit anderen am besten.
Tolles Teil, moderner Look ohne diese Schwülstigkeit vieler Pedalharfen. Glückwunsch, sicherlich eine Anschaffung die man wohl nicht so einfach tätigt als Hobbyspielerin. Auf dass Deine Finger das mitmachen ...
Ja, danke! Mir gefiel die Optik auch sehr gut, wobei es in erster Linie um den Klang geht natürlich. Meine Finger streiken noch nicht, aber ich übe auch wohldosiert, obwohl ich gerne öfter davorsäße.

Offtopic:
Mit Hilfe/Familie......lege ich seit vielen Jahren u.a. in Aktien an. Das lohnt sich. Aus dem Ärmel kann ich mir solche Summen leider auch nicht schütteln
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
Saitenwickler
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 143
Registriert: Sa 18. Aug 2018, 14:49
Land: Deutschland

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Saitenwickler » So 20. Jan 2019, 10:21

Wie gut, dass ich lieber eine leise Harfe mit geringer Saitenspannung und sanftem Klang habe. Ansonsten kann das echt teuer werden mit den Konzertharfen ... :_grin_:

Außerdem ist bei den ganzen Instrumenten bei uns sowieso gar kein Platz mehr im Wohnzimmer *selber weitere Harfen ausred*

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Tinka Bell » So 20. Jan 2019, 21:02

Saitenwickler hat geschrieben: Wie gut, dass ich lieber eine leise Harfe mit geringer Saitenspannung und sanftem Klang habe. Ansonsten kann das echt teuer werden mit den Konzertharfen ... :_grin_:

Außerdem ist bei den ganzen Instrumenten bei uns sowieso gar kein Platz mehr im Wohnzimmer *selber weitere Harfen ausred*
Meistens hat man noch andere Räume in der Wohnung oder Haus :_wink_:
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
Barbara
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 304
Registriert: So 5. Jun 2005, 22:56
Postleitzahl: 91056
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Bluebell von Klaus Regelsberger, 41-saitige Mürnseer
Wohnort: Erlangen

Re: Sprung in die Pedalharfenwelt gewagt

Beitrag von Barbara » Mo 21. Jan 2019, 14:19

Herzlichen Glückwunsch! Das ist schon ein schönes Teil, viel Spaß damit! :_cheesy_:
Hach, und ein bisschen beneide ich dich ja! Früher oder später werde ich bestimmt auch springen, wenn auch erst mal zu Einfachpedalharfe.
It's the mystery that endures. Not the explanation.

Antworten