Seite 1 von 1

Nachträgliche Verzierung am Resonanzboden

Verfasst: Fr 25. Okt 2019, 12:45
von Couscous
Hallo liebes Forum,

seit einiger Zeit spiele ich nun eine schöne Salvi Orchestra, die schon einige Jahre alt ist. Soweit ich weiß, hatte standardmäßig keine Orchestra eine Verzierung am Resonanzboden, so auch meine. Jetzt würde mich interessieren, ob etwas dagegen spräche, eine nachträglich anbringen zu lassen und ob Künstler bekannt sind, die dieses machen.

Über Antworten/ Tipss würde ich mich freuen.

Viele Grüße,
Couscous

Re: Nachträgliche Verzierung am Resonanzboden

Verfasst: Fr 1. Nov 2019, 22:23
von Kristine
Wieso nicht? Pilgrim harps in England machen tolle Verzierungen. Ansonsten- billiger...Inlay Sticker...

Re: Nachträgliche Verzierung am Resonanzboden

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 12:46
von Markus Schönfelder
Hey,

klar kann man sowas machen.
Meine Empfehlung: Mit dem Künstler vorweg besprechen dass die verwendeten Bindemittel reversibel sind (daher nachher wieder zu entfernen wenn man sich doch dran satt sieht oder das gute Stück nochmal verkaufen will).
Acryl wird zum Beispiel für sowas gern verwendet. Ansonsten gibt es im restauratorischen Bereich eine Menge entsprechender Produkte zur Retusche.

Kleine Probestelle an einem unauffälligen Punkt der Harfe suchen, testen und dann anwenden.

Lieber Gruß
Markus

Re: Nachträgliche Verzierung am Resonanzboden

Verfasst: Mo 11. Nov 2019, 13:01
von ClarSach
Wenn man später eine Verzierung entfernen möchte wenn daß theoretisch möglich wäre, sieht man wahrscheinlich noch immer wo die Verzierung angebracht war, weil da kein Tagelicht das Holz im Laufe der Zeit ein bisschen dunkler gemacht hat.