Entscheidungshilfe gesucht

Antworten
Nidan
ganz frisch
Beiträge: 1
Registriert: Fr 23. Jul 2021, 14:33
Land: Schweiz

Entscheidungshilfe gesucht

Beitrag von Nidan »

Hallo zusammen

Ich hoffe, hier am richtigen Platz bezw. in der richtigen Kategorie zu sein..

Ganz kurz zu meiner Person..ich bin Mama einer 12 Jahre alten Tochter, welche bereits 4 Jahre Harfenunterricht nimmt. Bis anhin spielte sie auf einer gemieteten Salvi Titan. Zu Hause sind wir in der Schweiz.
Nun zu unserem Dilemma..Da Töchterchen grösser geworden ist und die Haltung an der Titan schlechter wurde, möchten/ sollten wir wechseln. Auch ist ein starker Wunsch nach einer Säulenharfe vorhanden :_wink_:
Ein Kauf kommt für uns aus verschiedenen, komplizierten Gründen in den nächsten 6 - 7 Jahren leider nicht in Frage. Eigentlich haben wir mit einer Salvi Ana zur Miete geliebäugelt, nun wurde uns überraschend eine St. Petersburg Classic 40 zum Miet-Kauf angeboten, diese soll eine gleichwertige Alternative zur Ana sein. Gleichzeitig hätten wir ein Miet-Angebot für eine Halbpedal/ Tirolerharfe für 80 sFr. pro Monat.
Nun bin ich total hin- und hergerissen. Einerseits wäre beim Miet-Kauf das Geld nicht verloren, diese Investition könnte man später für eine Pedalharfe nutzen, andererseits bin ich verunsichert, ob meine Tochter vielleicht doch besser gleich auf diese Tirolerharfe umsteigen soll. Schade dabei wäre das "verlorene" Geld für die Miete. Dazu sei noch angemerkt, dass sie meiner Tochter nicht sehr gut gefällt.
Vielleicht muss ich noch dazu sagen, dass die Miete einer Doppelpedalharfe Monatlich ca. 250 sFr. kostet, das liegt so leider nicht drin..
Leider hatten wir nicht die Gelegenheit, auf einer Classic 40 zu spielen..ist diese wirklich mit einer Salvi Ana zu vergleichen? Die Ana hat ja (für meine Laienohren :_wink_: ) einen schön vollen Ton..

Sind meine Gedanken und Zweifel soweit nachvollziehbar? Um eure Gedanken hierzu wäre ich unheimlich dankbar, vielleicht könnt ihr meine Gedankenknoten etwas entwirren :_smile_:

Hoffnungsvolle Grüsse
Nidan
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4578
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Entscheidungshilfe gesucht

Beitrag von Maira »

Versuchen Sie es bei Daniel Zurlinden.
Er hat eine Homepage und lebt in der Schweiz.
Bei Ihm findet man immer wieder mal eine DPH zum Kauf.
Vielleicht können Sie mit ihm einen Mietkauf vereinbaren.
Die Preise die Sie angeben sind sehr hoch.
In Deutschland kostet das Leihen eine DPH etwa 100 Euro / Monat,
Eine Tiroler Harfe ist günstiger da kleiner.
Oder Sie finden vielleicht jemanden der seine Harfe privat vermietet
mit der Option sie eventuell zu kaufen.
Es sind immer mal Menschen für längere Zeit im Ausland und sind froh wenn
jemand sich der Harfe annimmt.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Christian_Hofmann
ganz schön fleißig
Beiträge: 52
Registriert: Fr 21. Mai 2021, 16:38
Postleitzahl: 99947
Land: Deutschland

Re: Entscheidungshilfe gesucht

Beitrag von Christian_Hofmann »

Zu den einzelnen Harfen kann ich keine Qualifizierte Aussage machen, aber:
Nidan hat geschrieben: Fr 23. Jul 2021, 15:39 Schade dabei wäre das "verlorene" Geld für die Miete. Dazu sei noch angemerkt, dass sie meiner Tochter nicht sehr gut gefällt.
Deine Tochter sollte ein Instrument spielen das ihr gefällt. Wenn sie keine Freude am Instrument hat, dann wird sie es früher oder später aufgeben daran zu üben.
Nidan hat geschrieben: Fr 23. Jul 2021, 15:39 Um eure Gedanken hierzu wäre ich unheimlich dankbar
Ich persönlich würde dir von einer reinen Miete abraten. Dort bezahlst du monatlich viel Geld ohne am Ende etwas davon zu haben. Ein Mietkauf ist meiner persönlichen Meinung immer die bessere Idee. Dort hat man im Idealfall die Flexibilität einer Miete, aber gleichzeitig hast du nach einer gewissen Zeit ein Instrument gekauft welches dir/euch gehört. Zumindest hier in Deutschland gibt es viele Angebote wo 100% der Mietzahlungen beim Kauf angerechnet werden ohne Limitierung auf 6 Monate. Meist sind es solche Mieten wo der Gesamtpreis auf einen vereinbarten Zeitraum geteilt wird. Danach gehört dir das Instrument oder du nimmst einen gewissen Teil der gezahlten Summe mit auf ein größeres Instrument.

Ich selbst kenne viele Instrumentenbauer, diese sind zwar teuer, aber in der Regel kann man mit diesen Reden. Meiner Erfahrung nach sind die Mehrheit der Instrumentenbauer dazu bereit entsprechende Miet/Raten zu ermöglichen, damit man sich das Instrument kaufen kann. Da lohnt sich also das Gespräch.
Benutzeravatar
sanne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 138
Registriert: Do 8. Aug 2013, 19:30
Postleitzahl: 68623
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Lyon Healy Style 100 Konzertharfe,
Camac "Telenn" Hakenharfe,
"Teirtu" von Frank Sievert
Wohnort: Lampertheim

Re: Entscheidungshilfe gesucht

Beitrag von sanne »

Ich denke auch, dass ein Mietkauf (bzw. Ratenkauf) die bessere Lösung ist, wenn ihr das irgendwo angeboten bekommt.

Wichtig wäre als erstes zu klären, ob die nächste Harfe überhaupt eine Hakenharfe sein soll oder eine Pedalharfe.
Es ist schade, wenn sich später herausstellt, dass deine Tochter schon bald wieder von Haken auf Pedale wechseln soll/will.
Auch wenn ihr die eine Volksharfe nicht gleich zugesagt hat, könnte es davon auch eine geben, mit der sie sich anfreundet.
Aber sicher kann dazu auch die Lehrerin Empfehlungen abgeben.

Wenn die Entscheidung für den Harfen-Typ getroffen ist, wird sicher noch eine ausführlichere Vergleichsphase nötig sein (sowohl bei Pedalharfen als auch bei Salvi Ana, Petersbuger Classic oder einer anderen Hakenharfe).
Antworten