Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Antworten
feirefiz
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 14:04
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 32saitige bretonische Harfe von Daniel Paris aus Brest. (Leider nach 40 Jahren nur noch eine Raum-Zierde. )

26saitige Silmaril von Frank Sievert.

30saitige Clarsach von Martin Gust (Silber, Messing und Bronze)

26saitige Gotische Harfe von Olimpiuț Fărcaș, Rumänien

19saitige Roundback mit Stahlsaiten

12saitige Kinderharfe von Forest Row, England mit Bronze besaitet.
Wohnort: Heidelberg

Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von feirefiz »

Hallo allerseits, hoffe ihr seid wohlauf in dieser irren und schwierigen Zeit!

Ich brauche jetzt mal eure Hilfe, wenn ihr euch mit gotischen Harfen auskennt! Vor einer Stunde habe ich das Glück gehabt, eine gotische Harfe aus Rumänien zu bekommen, aber sie hat (noch) keine Wirbel und keine Saiten. Beides lässt sich beschaffen, hoffentlich glückt das bald, dann werde ich über die Qualität berichten :-D

Jetzt meine Fragen:

1) ich würde gerne konische Wirbel einsetzen, weiß aber nicht, woher ich die bekommen kann, weil im Netz praktisch nur zylindrische Wirbel (für Hackbrett, Zither, Cembalo usw.) angeboten werden, und das ist eine ganz andere Baustelle. Da landet nämlich die Saite auf der falschen Seite des Halses und damit wird das "Halbton-Abgreifen" schon mal unmöglich und außerdem ist es für die Stimmung kontraproduktiv. Ich suche zumindest Wirbel, bei der der Stimmschlüssel auf der einen Seite sitzt, und die Saite auf der anderen Seite durchgezogen wird. Zylindrische Wirbel (mit Feingewinde) habe ich bei einer kleinen Reiseharfe (in äußerst fragwürdiger Qualität...), die ich mal in einer Notsituation gekauft habe. Das möchte ich gerne vermeiden... Falls ich selber niemanden finde, der die herstellt, weiß hier jemand eine Adresse, bei der ich die bestellen kann? Es sollten ungefähr 5mm x 55mm oder besser 55-70mm sein, da keine Umlenkstifte vorhanden sind.

2) Die Saiten werden ja nicht von hinten aufgezogen, sondern durch Spannung von den Schnarrfähnchen gehalten. Muss man trotzdem einen Knoten machen, oder halten die auch so?

Ich bin über jede Auskunft dankbar!

LG, Gabriel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
___________________________________________
Was nicht passt, wird passend gemacht,
was schräg klingt, nennen wir moderne Musik!
Nea
ganz schön fleißig
Beiträge: 84
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:34
Land: Deutschland

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von Nea »

Zun 2.) Ich mache immer einen Knoten/Knötchen herein. Sicher ist sicher. Der Knoten hält es nicht alleine, aber er verlangsamt das Herausrutschen etwas, vor allem am Anfang, wenn man die Saite aufzieht.
Benutzeravatar
ClarSach
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 527
Registriert: So 14. Feb 2010, 10:37
Meine Harfe(n): jetzt:
klassisch: L&H Prelude
vielseitig: Camac Excalibur
reiselustig: Salvi Heather

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von ClarSach »

Vielleicht so was: https://earlymusicshop.com/products/ems ... ng-pin-68m als Wirbel? (Keine Idee ob die geeignet wären)
feirefiz
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 14:04
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 32saitige bretonische Harfe von Daniel Paris aus Brest. (Leider nach 40 Jahren nur noch eine Raum-Zierde. )

26saitige Silmaril von Frank Sievert.

30saitige Clarsach von Martin Gust (Silber, Messing und Bronze)

26saitige Gotische Harfe von Olimpiuț Fărcaș, Rumänien

19saitige Roundback mit Stahlsaiten

12saitige Kinderharfe von Forest Row, England mit Bronze besaitet.
Wohnort: Heidelberg

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von feirefiz »

Vielen Dank für die Info, das hilft mir sehr! Ich hatte gar nicht dran gedacht, dass die am Anfang rückwärts rausrutschen könnten.
Nea hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 16:44 Zun 2.) Ich mache immer einen Knoten/Knötchen herein. Sicher ist sicher. Der Knoten hält es nicht alleine, aber er verlangsamt das Herausrutschen etwas, vor allem am Anfang, wenn man die Saite aufzieht.
___________________________________________
Was nicht passt, wird passend gemacht,
was schräg klingt, nennen wir moderne Musik!
feirefiz
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 14:04
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 32saitige bretonische Harfe von Daniel Paris aus Brest. (Leider nach 40 Jahren nur noch eine Raum-Zierde. )

26saitige Silmaril von Frank Sievert.

30saitige Clarsach von Martin Gust (Silber, Messing und Bronze)

26saitige Gotische Harfe von Olimpiuț Fărcaș, Rumänien

19saitige Roundback mit Stahlsaiten

12saitige Kinderharfe von Forest Row, England mit Bronze besaitet.
Wohnort: Heidelberg

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von feirefiz »

Wow! DAs ist GENAU, was ich gesucht habe und hier nirgends gefunden habe. Wieso bin ich nicht auf die Idee gekommen, das auf einer englischen Seite zu suchen?! Ich werde so alt wie meine Harfen, LOL! Danke!!!
ClarSach hat geschrieben: So 31. Jan 2021, 16:49 Vielleicht so was: https://earlymusicshop.com/products/ems ... ng-pin-68m als Wirbel? (Keine Idee ob die geeignet wären)
___________________________________________
Was nicht passt, wird passend gemacht,
was schräg klingt, nennen wir moderne Musik!
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2576
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von bastian »

Aber Achtung. Ein konischer Wirbel setzt eine konische Bohrung voraus. Und zwar mit exakt dem selben Winkel und Durchmesser.

Besorg Dir am Besten eine passende Reibahle gleich mit. Und nähere dich der richtigen Tiefe ganz vorsichtig. Einmal ein bisschen zu tief gerieben und der Wirbel steht zu weit vor. Das lässt sich nicht wirklich rückgängig machen.

Erwischt du den falschen Winkel, ist das Beste, was die passieren kann, dass es schnarrt. OK, das ist in der Gotik-Fraktion hier ja fast erwünscht. :_tongue_:
Schlimmstenfalls hält der Wirbel aber gar nicht.
Nulla vita sine musica.
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5761
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von Der Juergen »

Hi »feirefitz«,

hübsches Härflein!

Ich will nur noch mal unterstreichen, dass du den Aussagen von »bastian« unbedingt folgen solltest.
Verschiedene (konische) Harfenwirbel hat die Fa. Rubner, da bestellen die meisten Harfenbauer.

www.rubner-markneukirchen.de

Allerdings müsstest du dafür die Maße, auch die Konizität (den Steigungswinkel) kennen.

Viel Erfolg beim Komplettieren der Harfe!
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.harfensymposion.de (beratende Mitarbeit) • harfenbaukurs.de • harfenwinter.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
feirefiz
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 14:04
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 32saitige bretonische Harfe von Daniel Paris aus Brest. (Leider nach 40 Jahren nur noch eine Raum-Zierde. )

26saitige Silmaril von Frank Sievert.

30saitige Clarsach von Martin Gust (Silber, Messing und Bronze)

26saitige Gotische Harfe von Olimpiuț Fărcaș, Rumänien

19saitige Roundback mit Stahlsaiten

12saitige Kinderharfe von Forest Row, England mit Bronze besaitet.
Wohnort: Heidelberg

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von feirefiz »

Noch einmal einen herzlichen Dank an alle für eure tollen Ratschläge! Ich habe mir von einer anderen Harfe , die aus dem Rennen gegangen ist, einen Wirbel “ausgeliehen“. dabei habe ich schon gemerkt, dass das alles andere als einfach sein wird, denn der Wirbel lässt sich gar nicht so leicht hinein drehen. Ich hab dann auch aufgehört, das weiter zu probieren, weil ich Angst habe, dass das Holz reißen wird. Was Bastian und Jürgen schreiben, bestätigt meine Befürchtung. Ich bin handwerklich nicht so geschickt, und in diesen Zeiten kann man auch nirgends hinfahren, da weiß ich noch nicht, wie lange es dauern wird, bis die Harfe und ich uns kennen lernen können. Seufz...
___________________________________________
Was nicht passt, wird passend gemacht,
was schräg klingt, nennen wir moderne Musik!
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4482
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von Maira »

Melde Dich doch einmal bei Gabriel Müsebeck, hier im Forum Gabriel.
Er gehört zur Harfenbauerfraktion und ist in Mainz zuhause.
Das ist nicht sooo weit weg von Dir.
Mit Maske und Abstand könntet ihr euch mal austauschen.
Wenn es DER Experte sein soll : Erik Kleinmann, er baut historische Harfen.
Vielleicht hilft ja mal anschreiben oder anrufen.
Hier im Wiki aufgelistet sind beide und noch andere Harfenbauer.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
feirefiz
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 14:04
Postleitzahl: 69121
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 32saitige bretonische Harfe von Daniel Paris aus Brest. (Leider nach 40 Jahren nur noch eine Raum-Zierde. )

26saitige Silmaril von Frank Sievert.

30saitige Clarsach von Martin Gust (Silber, Messing und Bronze)

26saitige Gotische Harfe von Olimpiuț Fărcaș, Rumänien

19saitige Roundback mit Stahlsaiten

12saitige Kinderharfe von Forest Row, England mit Bronze besaitet.
Wohnort: Heidelberg

Re: Rat gesucht für meine Gotische Harfe

Beitrag von feirefiz »

Wirbel sind bestellt, und die Reibeahle ist auch unterwegs. Es wird spannend!

Jetzt kann ich weiter drüber nachsinnen, welche Besaitung drauf kommt. Wohin man guckt, ist es anders. In dieser Größe habe ich auf YouTube C-g'''', F-c''', G-d''' und es Tiger B-f''. gefunden. Da die Spannung nicht extrem hoch ist, geht sicherlich einiges. Aber das ist schon arg variabel. Was will die Harfe spielen? Kapsberger, Arbeau oder doch lieber Trecento Lieder? Lernen beim Laufen...

Das wird jetzt eine Weile dauern. Irgendwann seht ihr hier ein Foto, entweder von einer bespielbaren Harfe, oder von einem kleinen Feuer...

Danke euch allen!
___________________________________________
Was nicht passt, wird passend gemacht,
was schräg klingt, nennen wir moderne Musik!
Antworten