Die Harfe in der bildenden Kunst

Du hast etwas schönes, ärgerliches, spannendes, trauriges mit deiner Harfe erlebt? Erzähl uns davon.
Schiffskater
ganz schön fleißig
Beiträge: 91
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 09:19
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour 25 mit Katzenkopf von Henrik Schupp,
Aoyama 34 Saiten,
Brian Boru von der Klangwerkstatt,
19saitige Bausatz Harfe von Early Music Shop,Kleine chromatische Harfe in Walnuss aus Pakistan mit schönem Klang.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Schiffskater » Do 6. Feb 2020, 08:56

Sehr interessant!Und eine schöne Darstellung:-)

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5528
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Der Juergen » Do 6. Feb 2020, 13:40

Schiffskater hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 08:56
Sehr interessant!Und eine schöne Darstellung:-)
Danke :_cheesy_:

»Calatin« und ich arbeiten schon seit einiger Zeit an einem Artikel (möglicherweise wird es auch eine Broschüre) zu diesem speziellen Harfentyp mit zwei Klangkörpern.

Es gibt vereinzelt (ganz wenige) Literatur aus den letzten 6 Jahrzehnten, in der diese nur im Mittelalter (vor allem im 14. Jh.) gezeigte Harfenform erwähnt wird.
Darüber hinaus kann man bei Hortense Panum in »Middelalderens Strengeinstrumenter« (erschienen 1915) ein paar Bemerkungen finden.

Einen möglichst umfassenden Überblick findet man nirgends, es werden immer nur einige Fundstellen genannt, etwa 10–12 maximal.
Wir haben mittlerweile schon 24 Abbildungen gelistet, nur an diese selbst zu kommen und darüber hinaus noch Veröffentlichungsrechte zu erhalten, ist zeitaufwändig.

Daher bin ich immer froh, wenn ich selbst in der Lage bin, Bilder zu machen. :_wink_:
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.zeitenklang.de • harfenwinter.de • harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Calatin
schon länger da
Beiträge: 39
Registriert: Mo 24. Sep 2018, 18:12
Postleitzahl: 72108
Land: Deutschland

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Calatin » Sa 8. Feb 2020, 09:40

:_shocked_: Ein sehr schönes Bild, der neuen Psalterienharfe! :_smile_: .

Wenn wir die wichtigste Primär- und Sekundärliteratur zusammen haben, wird das Schreiben selbst zügiger gehen. Darauf freue ich mich schon sehr. :_smile_:
Alanus ab Insulis / Alain de Lille

Omnis mundi creatura
quasi liber et pictura
nobis est, et speculum.
Nostrae vitae, nostrae mortis,
nostri status, nostrae sortis
fidele signaculum.

Benutzeravatar
Aoi
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 767
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:01
Postleitzahl: 61267
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine große Lady - Newlyn -
Saphir von Glissando, Ahorn/Mahagoni - Darmsaiten

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Aoi » Mi 12. Feb 2020, 06:18

Kein Bild, sondern ein Video!
Setze es mal hier rein:



Bild
Lg
Astrid
War es möglich, dass Musik geheimste Gedanken und Gefühle übertragen konnte, jenseits aller Worte? Vielleicht sogar noch mehr, womöglich konnten wir auf diesem Wege noch weit tiefere Schichten unseres Wesens erreichen als mit unseren Gedanken. Gandalf

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4115
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Maira » Mi 12. Feb 2020, 13:01

Wow! Alte Kunst die ganz modern daher kommt.
Salomon hatte schon recht:
Und da ist kein neues Ding unter dieser Sonne!
Klasse! :_cheesy_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5528
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Der Juergen » Mi 12. Feb 2020, 14:44

Aoi hat geschrieben:
Mi 12. Feb 2020, 06:18
Kein Bild, sondern ein Video!
Ach ja, die Kykladen-Idole. :_wink_:

Erstmalig konfrontiert war ich mit diesem (einem von den vielen) sitzenden Männlein mit »Rahmenharfe«, als ich beim Harfentreffen 2000 ankam. Es war auf dem Flyer als Hintergrundbild drauf.

Als ich dann für 2001 den Satz des Flyers übernahm (erste organisatorische Tätigkeit beim Harfentreffen) wollte ich dieses Dingens eigentlich weghaben, aber die Mehrheit der Orgagruppe bestand auf dem alten Logo und dieser Marmorfigur.
Zwei Jahre später verabschiedeten wir uns davon …

Dass die sogenannten »Kykladen-Idole« bezüglich ihrer Echtheit umstritten sind (und warum) lässt sich auch in der MGG 2 (Musik in Geschichte und Gegenwart, Auflage 2, Band 4, Spalten 58/59) nachlesen.
Zwei davon sind übrigens im Landesmuseum Karlsruhe (ein »Harfen-« und ein Aulosspieler).

Wie ich mich gerade erinnere, hatte ich 2013 schon mal eine Erwähnung hier im Forum:
www.harfenforum.de/forum/viewtopic.php? ... den#p42184


Bild
Aus den Harfentreffen-Flyern der Jahre 2001 und 2002 – Foto: Jürgen Steiner
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.zeitenklang.de • harfenwinter.de • harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Antworten