Die Harfe in der bildenden Kunst

Du hast etwas schönes, ärgerliches, spannendes, trauriges mit deiner Harfe erlebt? Erzähl uns davon.
Benutzeravatar
willie
schon länger da
Beiträge: 30
Registriert: So 1. Apr 2012, 10:12
Postleitzahl: 80689
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): eine böhmische Baukkurs-Harfe aus Markt Wald, eine gotische Harfe von Henry Hüttel, eine "Griechin" (alte Erard mit Schönheitsfehlern) und eine Harfe aus Mailand.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von willie » Sa 8. Jun 2019, 11:59

Liebe Merit, lustig, genau dafür hatte ich das Bild gemacht, für meine Freundin Beate und mich, die wir ein Harfenduo bilden - oder vielmehr bildeten... wir kommen kaum mehr zusammen. Also kannst Du es haben! Über E-Mail? Kontaktiere mich ruhig! Liebe Grüße, Ulla alias Willie

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 926
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 79 Saiten.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Max » Sa 8. Jun 2019, 16:24

willie hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 18:04
2017 Spielzeugmuseum München.jpg
Zwei Harfenistinnen zum Aufziehen im dem Spielzeugmuseum in München!

Bist Du Dir sicher, dass die zum Aufziehen sind?

Ich vermute eher, dass dieses Rad dafür da ist, die Figur über einen Riemen mit einer Spielzeugdampfmaschine zu verbinden, von der sie dann angetrieben und bewegt wird.

So, wie z.B. hier:

wilesco-d-165-dampfmaschine-sparpaketwilesco4009807001650.jpg
LG Max
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5583
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Der Juergen » Sa 8. Jun 2019, 22:23

Ich vermute eher, dass dieses Rad dafür da ist, die Figur über einen Riemen mit einer Spielzeugdampfmaschine zu verbinden, von der sie dann angetrieben und bewegt wird.

Genau so sehe ich das auch, ich meine mich aus meiner Kindheit auch daran zu erinnern, dass es beispielsweise Schmied-Figuren oder Holzarbeiter mit Sägen gab, die so angetrieben wurden.

Eine kurze Google-Recherche ergab einige Treffer in der Richtung dieser Blechspielzeuge. Einer davon …
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.zeitenklang.de • harfenwinter.de • harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4194
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Maira » Di 11. Jun 2019, 00:02

Wenige Frauenfiguren.....
Ist nicht schlimm, wir stehen eh eher unter Dampf.....
( ich zumindest---)
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1133
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von merit » Di 11. Jun 2019, 08:57

Aaaalso....:-) Auf facebook gab es einen Riesenaustausch zu dem Bild - ich war so frei, es - mit Quelle und soweit wie möglich Fotoquelle - zu teilen.

Die Lösung heißt tatsächlich Dampfmaschine. Ich zitiere einen meiner facebook-Freunde: "Ich kenne das Museum und habe die zwei Damen dort gesehen.
Im Hintergrund stehen die Dampfmaschinen und bei der blauen Harfenfee sieht man das Antriebsrad, das über einen Riemen mit der Dampfmaschine verbunden wird.
Es gibt heute noch solche mechanischen Spielzeugfiguren als Dampfmaschinenzubehör:
https://youtu.be/GIKO0RuM75M"

Ich habe von ihm auch ein Foto der gesamten Vitrine mit Dampfmaschinenfotos bekommen. Ich würde mich trotzdem sehr über ein hochauflösenderes Detailfoto freuen, liebe/r Willie!

Merit Zloch

Benutzeravatar
willie
schon länger da
Beiträge: 30
Registriert: So 1. Apr 2012, 10:12
Postleitzahl: 80689
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): eine böhmische Baukkurs-Harfe aus Markt Wald, eine gotische Harfe von Henry Hüttel, eine "Griechin" (alte Erard mit Schönheitsfehlern) und eine Harfe aus Mailand.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von willie » Fr 26. Jul 2019, 16:54

Liebe Merit, ich war endlich wieder im Spielzeugmuseum, habe Fotos gemacht und schicke sie Dir per Mail. Schau notfalls mal in den Spam-Ordner...
Ich weiß auch nicht, ob sie brauchbar sind für Dich - sie haben die beiden Dampfharfenistinnen umgruppiert!
Liebe Grüße aus München von Ulla = Willie

Benutzeravatar
corvinius
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:22
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Erste: Bardenharfe mit 25 Seiten, ein Kaspar Hauser ohne Name und Herkunftsangabe :-)
Die Zweite: eine reizende Karneol von Glissando in Mahagoni.
Die Dritte: eine Saira28 von Detlev Lampe in Ahorn. *glücklich*

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von corvinius » Fr 23. Aug 2019, 19:34

mal wieder auf reisen was entdeckt:

schönes jugendstilfenster in glasgow (kelvingrove art gallery), aber mit üblicher harfenunkenntnis....
dafür im duo mit dudelsack ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
corvinius
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 242
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:22
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Erste: Bardenharfe mit 25 Seiten, ein Kaspar Hauser ohne Name und Herkunftsangabe :-)
Die Zweite: eine reizende Karneol von Glissando in Mahagoni.
Die Dritte: eine Saira28 von Detlev Lampe in Ahorn. *glücklich*

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von corvinius » Fr 23. Aug 2019, 19:36

und ein spanischer harfenist, der zur anbetung der heiligen drei könige klampft und den betrachter anschaut...
hing im pollok house
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4194
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von Maira » So 25. Aug 2019, 01:29

Der hat aber merkwürdig aufgezogene Saiten.....
hat er da die Halbtöne mit dabei???

( bin schon weg)
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2465
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitrag von bastian » So 25. Aug 2019, 07:25

Ui, spannend. Maira, so abwegig ist diese Vermutung gar nicht.

Im Pollok House gibt es eine Sammlung spanischer Malerei, ich bin sicher, dieses Bild ist Teil der Sammlung. Und die Spanier waren ja sehr aktiv, was Chronatische Harfen angeht.

Außerdem sind es 12 Saiten von roter zu roter Saite.

Das passt schon zusammen.

Corvinius, weißt du mehr über das Bild?

Spannend finde ich, wie sich die Färbung der Saiten entwickelt haben könnte. Weiß dass jemand genaueres?
Nulla vita sine musica.

Antworten