Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Hat gar nix mit Harfen zu tun, aber du willst es trotzdem unbedingt loswerden? Dann mal los.
Benutzeravatar
Shadia
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 402
Registriert: Di 25. Nov 2008, 17:53
Postleitzahl: 35274
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Kleine: "Ivy", eine Baukurs Brian Boru von der Klangwerkstatt - treu und unverwüstlich seit vielen Jahren

Meine Große: "Nussecke", eine Avalon von Martin Gust - ein Traum von einer Clairseach

Meine Nylon: Arwen von Martin Gust - rundum wunderschön und spielt bei jedem Wetter von Schweden bis Italien

Meine Atemberaubende: "Matilda", ein neues Metallsaitenharfenmodell von Buxe Kleiner aus Eibe, für mich hat sie den schönsten Klang der Welt

Außerdem: eine Nyckelharpa, eine Kantele und diverses anderes Zeugs
Wohnort: in der Nähe von Marburg

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von Shadia »

burgfruowe hat geschrieben: Aber um auch eines zu benennen: The last Unicorn, wenn es junge Mädchenstimmen des Nachts, wenn ich endlich in mein Feldbett gekrochen bin, an einem nahen Lagerfeuer viel zu hoch anstimmen, um dann am Ende den Refrain sauber singen zu können! Ahhh- warten auf die Katastrophe, oder aufstehen und sie "erschlagen"??? :_grin_:
Ammmm a-laaaaaaa-iiiiiiiiiiiiiiiiiiiive, amm a-laaaaa-haaaaa-hiiiii-hiii-hiiiive! :_cool_:

Für manche Mittelalterhits gibt´s ja sogar schon alternative Texte für die Gepeinigten:

Singst Du "All Voll" so schlag ich Dich nieder
Singst Du´s nochmal so schlag ich Dich wieder
Das ganze Jahr, den Abend und den Mo-ho-ho-horgen.

Und auch der gemeine Lagerfeuerterrorist ist ein possierliches Tierchen. Meist mit Gitarre, sich überschlagender Stimme und maximal drei Akkorden bewaffnet beweist er ein ungeheuerliches Durchhaltevermögen wenn es um die ungebetene Beschallung seiner Mitmenschen geht. Subtile Andeutungen wie "Es könnte sein, dass ich gleich in Deine Gitarre trete" versteht er auch nach stundenlanger Dauerbeschallung nicht. Die gequälten Gesichter der letzten sich am Feuer wärmenden Menschen versteht er als Bestätigung und Aufforderung zu weiteren Proben seines Könnens. Und jetzt alle schön durch die Nase!!! "Nack-nack-nacking on hävens do-ho-hor, aiiih, ähiiihh, aiii, aiii, aiii...."

Bild
Ich bleibe auf dem Teppich meiner Möglichkeiten und bringe ihm das Fliegen bei.
Islaica
schon länger da
Beiträge: 27
Registriert: Di 8. Dez 2009, 22:21
Postleitzahl: 82194
Land: Deutschland
Wohnort: Leutkirch im Allgäu

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von Islaica »

Auch wenn hier viele etwas gegen das "Greensleeves" haben, so hab ich das neben manch anderen bekannten (z.B. Pachelbel) und auch unbekannten Stücken auf der letzten Hochzeit gespielt.
Die Gäste sollen sich ja auch mal so fühlen, als wenn sie wenigstens ein paar Lieder kennen. Und zudem konnte ich als Spieler, wie ich es zumindest empfand, dies sehr gut beobachten, wie die Stimmung sich bei bekannten Sachen veränderte. Sehr interessant. Könnt ihr ja mal ausprobieren. Allerdings solltet ihr natürlich die Stücke entsprechend blind spielen können :_wink_:

So ist aber auch in der kurzen Spielpause doch der ein oder andere fremde mir nicht bekannte Gast zu mir gekommen und hat sich entsprechend mit den bekannten Liedern als Aufhänger mit mir unterhalten. Sehr nett wie ich finde :_grin_:

LG
Islaica
Benutzeravatar
burgfruowe
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 823
Registriert: So 14. Jun 2009, 20:55
Postleitzahl: 28215
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): meine kleine Pippin, eine Skye 24 in gestockter Kirsche von Blevins Harps und
die große Keltische Harfe mit 38 Saiten von Pepe Rasmus Weissgerber in Kirsche mit Zedernholz-Resonanzboden
Seit Juli 2009 harfensüchtig.
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von burgfruowe »

Hm, und es ist ja auch praktisch, wenn man ein Stück spielen kann UND sich gleichzeitig unterhalten kann. Greensleeves ist dafür klasse! :_grin_:


Ja, auch wenn man auf keinen Fall zu einer Jukebox werden soll, was einfaches fürs einfache Herz darf dann schon mal dabei sein. Man darf nicht vergessen, daß die Leute eben nicht andauernd Harfenmusik hören...

Grüße
Cynthia
Hier gibt es jetzt auch die kleinen Silberharfen: http://de.dawanda.com/shop/burgfruowe
Und hier mein Blog: http://schmuckburg.blogspot.de/
Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 344
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Skype-ID: Vera DK
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine erste:
eine Gosewinkel Harfe
(mag ich immer noch sehr gerne spielen)
27 Saiten, normalerweise in F-Dur gestimmt, mit drei Haken pro Oktave
HAKEN, keine Klappen
(allerdings hab ich sie in C-Dur gestimmt)

Dann ist da noch Fröschlein, eine kleine,recht alte Harfe, hab ich mit Unterstützung von Karsten "renoviert" und nochmal zum Klingen gebracht

Aber wie ich mich kenne ist das noch nicht das Ende der
(Harfen) Geschichte

.
Wohnort: Frankreich in der Nähe von Saarlouis

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von Vera »

Ich muss gestehen:
Wenn ich mir das "negativ Repertoire " ansehe, das, was ihr nicht mehr hören wollt
Da sind viele Stücke dabei, die ich gerne spielen mag, oder irgendwann mal lernen möchte.

Aber ich verspreche euch. .. Ich nach dann die Türe zu 😉
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann
Benutzeravatar
GrafZahl2
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 385
Registriert: Di 5. Mai 2015, 09:00
Skype-ID: Christof.Schmidt
Postleitzahl: 74211
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Doppelpedalharfe Aoyama Amphion
Chromatische Harfe 6/6 (Zangerle)

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von GrafZahl2 »

Koko P. hat geschrieben: Fr 19. Aug 2011, 19:35 ...(Mich wundert nur, dass niemand den Brian Boru's March nominiert)
Ja dann: Brian Boru's March
... und alle Irish Folks bzw. pseudo Folk in Moll, weil es in meinen Irish Tunes Noten soooo viel "in Lustig" gibt, die man statt der Trauermusik spielen kann

Die Sammlung sollten wir mal beim nächsten Treffen reihum mal anspielen und sehen, wo es die größte Ablehnung gibt :_grin_:
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. Friedrich Nietzsche
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4482
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Stücke, die man nicht mehr hören mag ...

Beitrag von Maira »

Sonst noch was ??????
:_sad_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Antworten