Harfen auf der Musikmesse Frankfurt

Antworten
Benutzeravatar
Martina
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 482
Registriert: Do 1. Dez 2005, 10:25
Postleitzahl: 08056
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich spiele eine böhmische Klangwerkstatt-Harfe, Baujahr 2006. Ich mag das geringe Gewicht, die niedrige Saitenspannung und den silbrigen Klang.
Kontaktdaten:

Harfen auf der Musikmesse Frankfurt

Beitrag von Martina » Fr 14. Mär 2008, 13:31

Ich war auf der Musikmesse in Frankfurt, konnte aber leider keine Harfenbauer finden :_sad_:

Zumindest habe ich den Early Music Shop mal kennengelernt. Natürlich habe ich auch die ausgestellten Harfen probiert.
Die gotischen Harfen waren erträglich. Ich möchte kein abschließendes Urteil fällen, dazu kenne ich mich mit Harfen doch noch zu wenig aus, aber das Klangvolumen war überraschend kräftig.
Die Roundbackharfen fand ich scheußlich.

Außerdem vertreibt der Shop auch Camac-Harfen, die habe ich natürlich auch probiert.
Das war natürlich schon was anderes - aber trotzdem nicht mein Geschmack. (Ich bin halt an leichte Harfen gewöhnt. Der Umstieg von einer Klangwerkstatt oder Eric-Harfe auf Camac ist wie von Fahrrad auf LKW ;-) )

Die Roundbackharfen waren leider so verstimmt, dass man sie gar nicht richtig testen konnte.
Die Saiten sahen ziemlich abgenutzt/spröde aus. Ich hätte mir vorgestellt, dass man vor einem Messebesuch noch mal die Qualität der Saiten prüft.
Meine Frage nach dem Material der Camac-Bass-Saiten konnte nicht eindeutig beantwortet werden.
Und meine Feststellung, dass die Camac ja unglaublich schwer sei, wurde mit "Da müssen sie erstmal eine Pedalharfe anheben!" abgetan.

Die Leute vom Shop waren nett, aber so richtige Harfenfachleute sind sie wohl nicht. (Naja, sie verkaufen ja viele Instrumente, und man kann nicht auf allen Gebieten brillieren.)
Jedenfalls fand ich, dass der ganze Messestand insgesamt schon einen professionellen Eindruck gemacht hat (mal mit kaufmännischen Augen gesehen), und ich wurde auch gut behandelt, aber die Harfen haben mir leider nicht gefallen.
Fachübersetzerin für Musikinstrumente und Tontechnik http://www.martina-reime.de

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1124
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Beitrag von merit » Fr 14. Mär 2008, 15:12

Hej! Mattis war vorgestern auch da - von der Fachschule aus! Er hat die gleiche Nummer mit den angebotenen Billigdudelsäcken abgezogen und erzählte amüsiert, wie jemand ihn über die Blätter, die man für die Paki-Uilleanpipes benutzen kann, aufklärte.
Den Harfengrusel hat er auch bemerkt.
Liebe Grüße, Merit

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 471
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril von Frank Sievert, Aoyama Orpheus 47, Gotische Harfe, ...
Wohnort: Wendland/Südheide
Kontaktdaten:

Beitrag von ralf » Fr 14. Mär 2008, 17:06

Auf der anderen Seite beschwert sich alle Welt, wie teuer es für einen Aussteller ist, auf der Musikmesse einen Stand zu haben. Wer dann noch nicht mal seine Harfen stimmen kann... Na ja, über ebay kann man's halt nicht probehören... :_undecided_:

Gruß,
Ralf

KingLear

Beitrag von KingLear » Fr 14. Mär 2008, 17:49

Die Harfenbauer haben schon seit Jahren gesagt, dass sie nicht mehr hinwollen. Zum einen der hohen Kosten, zum anderen des Lärmes wegen. Dann kommt noch dazu, dass jeder nen Messesonderpreis will.

Ich kann das verstehen... Wer ne Harfe kaufen will hört sich die Instrumente wirklich besser im Geschäft an. Ich war seinerzeit häufig auf der Messe in Ffm und nie begeistert. Vergleichen kann man da ja wirklich nicht so toll, weil´s einfach was anderes ist, wenn neben dem einen Stand die Cembali stehen und neben dem anderen die Schlagzeuger...

Ich hab volles VErständnis für fernbleibende Harfenbauer...

Benutzeravatar
Martina
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 482
Registriert: Do 1. Dez 2005, 10:25
Postleitzahl: 08056
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich spiele eine böhmische Klangwerkstatt-Harfe, Baujahr 2006. Ich mag das geringe Gewicht, die niedrige Saitenspannung und den silbrigen Klang.
Kontaktdaten:

Beitrag von Martina » Sa 15. Mär 2008, 22:57

Naja, die Hallen sind ja thematisch sortiert. Neben den Harfen stehen in der Regel andere akustische Saiteninstrumente, höchstens ein paar andere "antike" :_wink_: Instrumente, wenn sie vom selben Vertrieb vertrieben werden.
In der Halle, wo die Saiteninstrumentenaussteller sind, ist es eigentlich recht ruhig - jedenfalls im Vergleich zur Bläserhalle [wo ganz viele Schilder stehen mit der Aufschrift "Bitte testen Sie die Instrumente in den schallisolierten Kabinen" - und 1m neben dem Schild ordentlich ins Horn getrötet wird ....]; und die Halle für Beschallungstechnik ist fast unerträglich, wenn man nicht gerade Discotheken-abgebrüht ist.

Der Kosten-Nutzen-Faktor der Frankfurt-Reise ist in der Tat bedenklich.

Glücklicherweise kriegt man bei der Gelegenheit mal was zu sehen, was man nicht jeden Tag findet. Das sind die Sternstunden des Messebesuchs.
Auf der Sennheiser-Bühne war ein A-cappella-Quartett zu hören - da habe ich die Ohren angelegt. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass außer den vier Sängern niemand auf der Bühne war und auch kein Playback eingespielt wurde, hätte ich angenommen, dass mindestens ein komplettes Drumset und ein DJ-Plattenteller mit von der Partie wären. Und das haben sie alles mit ihrer Stimme gemacht! :_shocked_: Fantastisch...
Fachübersetzerin für Musikinstrumente und Tontechnik http://www.martina-reime.de

KingLear

Beitrag von KingLear » So 16. Mär 2008, 23:24

Ich kann mich sehr genau an Zeiten erinnern (und ich denke das waren die die die Harfenbauer veranlasst haben zu flüchten) (wow. 3x DIE hintereinander...) da stand neben einem Harfenstand ein Schlagzeugstand mit 1/2-stündiger Drumsetperformance und gegenüber ein Blechbläserstand mit permanentem Probespiel. Damals für mich das erste Mal, dass ich Harfe gespielt habe ohne was in oder an den Ohren zu haben und mich trotzdem nicht zu hören...

Seinerzeit waren die Harfenbauer noch weit gestreut verteilt...

Arwen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 318
Registriert: So 8. Dez 2013, 20:27
Postleitzahl: 64291
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Lyon and Healy, Chicago Concertino seit 5.04.2018
Wohnort: Darmstadt

Re: Harfen auf der Musikmesse Frankfurt

Beitrag von Arwen » Di 25. Feb 2014, 19:55

Letztes Jahr ist mir das auch aufgefallen. Damals habe ich noch keine Harfe gespielt und wollte sie aus der Nähe auf der Frankfurter Musikmesse sehen. Ganz einsam, umgeben von Schlagzeug, stand da ein Chinese mit 2 Harfen..... :_cry_: Ich habe extra mehrere Runden gedreht auf der Suche nach weiteren Harfen. Und nun weiß ich, dank Eurer Aufklärung, woran das liegt.

Antworten