Nordisches Harfentreffen (in Südschweden) 16.-19.Oktober 2008

Benutzeravatar
Finn
schon länger da
Beiträge: 37
Registriert: Fr 17. Aug 2007, 13:05
Postleitzahl: 83451
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Harfen von Albrecht Nüchter
Wohnort: Berchtesgadener Land
Kontaktdaten:

Beitrag von Finn » Fr 28. Mär 2008, 10:36

Hallo Josef, alter Schwede,

das hört sich fantastisch an, wieviel wird das denn in etwa kosten...? *bang*

Josef

Beitrag von Josef » Mo 26. Mai 2008, 18:44

Auf www.nordic-harp-meeting.se sind jetzt auch Fotos und Einzelinfos über die Dozenten vorhanden, sowie ein paar Stücke für die gemeinsame Session...

Josef
Zuletzt geändert von Josef am Mo 30. Jun 2008, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.

Josef

Beitrag von Josef » Mi 2. Jul 2008, 11:21

Tschuldi für die späte Antwort bzgl der Kostenfrage.

Nicht staunen: ich muß mich den schwedischen Preisverhältnissen bei Folk-Veranstaltungen anpassen, und hierzulande würde niemand kommen, wenn die Kosten höher lägen:

Teilnahmepreis pro Nase: 300 schwedische Kronen (etwa 30 Eur). Verpflegung und Unterkunft sind nicht enthalten.

Will man auch an Workshops teilnehmen, kostet das nochmal 350 Kronen. Dann kann man an allen Workshops teilnehmen, die zur Verfügung stehen werden. Das Workshopangebot ist auf der Seite des Treffens verfügbar - welche aber zustandekommen, werden wir vermutlich erst am Treffen selber sehen. Also am Besten vorher per Email ankündigen, welcher Dozent euch interessieren würde.

Hinzu kommen noch individuelle Kosten für Nahrung und Unterbringung (Jugendherberge: Link entfernt, da ausgebucht). Da das Treffen zentral in Lund stattfindet, gibt es drumherum genügend günstige Nahrungsquellen. Auch steht uns eine Küche zur Verfügung...

Ach ja, und auf der Link-Seite ist neben den Verweisen zu den Internetseiten teilnehmender und nichtteilnehmender nordischer Musiker und Instrumentenbauer auch eine Art Kalendarium, wo ich nordische Termine von Harfenveranstaltungen und harfenverwandten Veranstaltungen (Kantele etc) sammle. Ziel ist es ja, ein Info-Netzwerk unter den Dänen, Finnen, Norwegern und Schweden aufzubauen, weil da bisher niemand von der Existenz der anderen weiß...

Wer also zeitlich den Oktober nicht schafft, aber zu einem anderen Zeitpunkt irgendwo in Fennoskandien weilt, findet vielleicht dennoch etwas interessantes.


Editierung, 8.August:
Die Jugendherberge in Lund ist ab heute ausgebucht. Wer sich also bisher nicht angemeldet hat, hat Pech...
Zuletzt geändert von Josef am Fr 8. Aug 2008, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.

Josef

Beitrag von Josef » Do 10. Jul 2008, 02:12

Weil anderswo die Frage danach kam:
Ja, es gibt auch in Nordeuropa Instrumentenbauer, die Harfen oder Lyren herstellen. Zum Nordischen Treffen wollen folgende kommen:

Valentina Cammans, Schweden
Yrjänä Ermala, Finnland
Johan Hedvall, Schweden
Sverre Heimdal, Norwegen
Morten Holm, Dänemark
Sally Sehlin, Schweden

Stein Villa aus Norwegen machte mich darauf aufmerksam, daß er sich nicht als Harfenbauer sieht. Jedoch werden in seinem Folkmusikerverein auf Gjøvik Baukurse für verschiedene norwegische Instrumente durchgeführt, unter anderem auch für norwegische Harfe.
Zuletzt geändert von Josef am So 14. Sep 2008, 00:52, insgesamt 1-mal geändert.

Josef

Beitrag von Josef » Fr 8. Aug 2008, 16:24

Danke für eure Anmeldungen!
Ab heute ist die Jugendherberge in Lund voll -- wer sich jetzt noch anmelden will, sollte Schlafsack + Isomatte mitbringen, weil ich nur noch Fußbodenplätze zur Verfügung habe.

Josef

Frau.Holle

Beitrag von Frau.Holle » Fr 8. Aug 2008, 16:41

Josef hat geschrieben:Danke für eure Anmeldungen!
Ab heute ist die Jugendherberge in Lund voll -- wer sich jetzt noch anmelden will, sollte Schlafsack + Isomatte mitbringen, weil ich nur noch Fußbodenplätze zur Verfügung habe.

Josef
Args....die hab ich ja völlig vergessen!

Für Isomatte bin ich zu alt:-[ ... also: Hotel suchen!

Frau.Holle

Oliver

Beitrag von Oliver » Fr 8. Aug 2008, 17:38

Frau.Holle hat geschrieben:Für Isomatte bin ich zu alt:-[ ... also: Hotel suchen!
Hallo Frau.Holle,

schau mal hier hat Josef schon was vorbereitet: Alternatively, you can also book Bed & Breakfast in central Lund (single room at 300 SEK/night) via Lunds Tourist Office: Tel.: (+46) 046-355011 http://www.nordic-harp-meeting.se/eng/place.htm

Gruß,
Oliver
Zuletzt geändert von Oliver am Fr 8. Aug 2008, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.

Frau.Holle

Beitrag von Frau.Holle » Fr 8. Aug 2008, 18:09

Oliver hat geschrieben:
Frau.Holle hat geschrieben:Für Isomatte bin ich zu alt:-[ ... also: Hotel suchen!
Hallo Frau.Holle,

schau mal hier hat Josef schon was vorbereitet: Alternatively, you can also book Bed & Breakfast in central Lund (single room at 300 SEK/night) via Lunds Tourist Office: Tel.: (+46) 046-355011 http://www.nordic-harp-meeting.se/eng/place.htm

Gruß,
Oliver
:_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_:

Josef war per PM sogar noch schneller als du - mit gleicher Info. Ich bin noch im Jetlag, vorgestern abend irgendwann aus Costa Rica zurück gekommen. (wo bleibt der Smiley mit der Schlafmütze?!)

Noch bin ich unsicher, ob das nicth alles zu "advanced" für mich ist. Aber Lund lockt und ich würd mit dem Töff hochfahren und gleich ne Woche bleiben mögen...

Liebe Grüße
Frau.Holle

Josef

Beitrag von Josef » Fr 19. Sep 2008, 17:32

Nur noch ein Monat...

Hier noch ein paar Überlegungen, warum das Nordische Harfentreffen so aufgebaut ist wie es ist, und definitiv kein Festival ist:

Es handelt sich um ein Musikantentreffen (spelmansstämma), bei der alle Teilnehmer aktiv in das Schaffen von Musik einbezogen werden können. (Im Gegensatz zu Festivals - wo ein passives Publikum von der Bühne aus mit Musik berieselt wird).

Die Hauptabsicht hinter dem Nordischen Treffen ist, nicht nur aufzuzeigen, daß es in dem Fiddle-dominierten Norden auch Harfenspieler gibt, sondern auch möglichst viele dieser überall im Norden verstreut lebender Harfenspieler zu sammeln und kennenzulernen (egal ob Anfänger oder Profi), voneinander die unterschiedlichsten Facetten nordischer Musik zu lernen und aus dem Gelernten heraus mit seinem Instrument neue Wege beschreiten.
Das ist womöglich der Aspekt, wo der Evolutionsbiologe in mir sichtbar wird: Genauso wie die biologische Evolution nicht nur rein konservativ, sondern auch weiterentwickelnd ist, so ist eine lebende Musiktradition nur dann lebend, wenn sie sich wagt, auch Ufer jenseits des gewohnten Fahrtwassers anzusteuern - anstatt, im Sinne der Nationalromantik des 19. Jahrhunderts, selektiv als "authentisch" empfundene Musikstücke exakt so wie vor 200 Jahren zu spielen, und zwar ausschließlich mit Instrumenten, die den Nationalromantikern des 19.Jahrhunderts tauglich erschienen. (Leider denken viele Volksmusiker heute immer noch so: Schwedische Volksmusik = ausschließlich Geige, höchstens noch Schlüsselfiedel, alles andere ist nicht A und deswegen ungeeignet...)

Wenn wir schon dabei sind, die bis zum 17./18. Jahrhundert existente und danach ausgestorbene nordische Harfentradition wiederzubeleben, so soll sich diese auch entwickeln können. Dazu braucht es Kreativität und Inspiration, und die kann man sich auf einem solchen Treffen holen.
Zuletzt geändert von Josef am Fr 19. Sep 2008, 17:36, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten