Verstärker

Alles rund um Saiten, Verstärker, Mikrophone, Tonabnehmer, Stimmgeräte usw.
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5015
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon Der Juergen » Mo 20. Jan 2014, 22:43

Liebe Eve,

danke, dass du meine private Unterstützung hier benennst, mit meinem Namen.
Das mache ich recht häufig so, seitdem ich mich hier weitestgehend raushalte, aber kaum einer mag es hier schreiben. :_grin_:

Ich bin bezüglich des Schertler-Amps auch mit Frank Sieverts Tipp d’accord, es ist genau der, den ich dir auch benannte, als den von der Feuershow-Beschallung auf dem letzten Harfensommer.

Ihn nutzt unter anderem auch Oona für ihre Konzerte, wie ich sagte.
Für ein kleines (!) Open-Air-Konzert ist der ganz gut, wenn es größer wird – ich erzählte dir von Oonas Auftritt auf dem TFF Rudolstadt – wäre eine zweite Schallquelle »Pflicht«.

Empfohlen hat den Schertler JAM 150 zusammen mit dem AER C411 PP übrigens Rüdiger Oppermann in seinem Kurs "Wie verstärke ich meine Harfe?" vor ein paar Jahren auf dem Harfentreffen. Da war Oona drin, aber auch Sylvia Reiß – und ich glaube, die haben sich einfach dran gehalten, was Rüdiger empfohlen hat.

In dem Kurs wurde auch sehr viel mit Positionierung des Pickups experimentiert.

Im Übrigen danke an Yoshi, sehr sachlich und fundiert!
Einiges davon weiß Eve seit gestern … beispielsweise, dass man das besser nicht als Instrumentalist allein hinfummeln sollte :_wink_:

Liebe Grüße
Jürgen
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
kragi
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1009
Registriert: Di 6. Apr 2010, 19:41
Postleitzahl: 61209
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Erste und einzige:

Chromatische Harfe 6x6 vom Baukurs der Klangwerkstatt mit Christoph Löcherbach,
Heiligengrabe, 20. Juni 2010

Re: Verstärker

Beitragvon kragi » Mo 20. Jan 2014, 23:24

... Und vielleicht gibt es ja sogar hier und da einen Kurs oder Workshop zum Thema...
Ja bitte? Nächstes oder übernächstes Jahr auf dem Harfensommer würde mir bis jetzt gut passen - von welchem Experten auch immer, ich verlasse mich da erst mal auf den Veranstalter. :_wink_:
I don't play like Miles and Louis. Daher sind meine Noten kein Jazz und können auch nicht weg!

Benutzeravatar
Eve
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Do 19. Jan 2012, 10:39
Postleitzahl: 55774
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ogden, Lyon & Healy, 34 Saiten;
Michael Saunders, 34 Saiten;
eigenhändig zusammengesetzte und bemalte Schmetterlingsharfe, 26 Saiten (Bausatz von John Kovac);
In Arbeit Harfenbausatz von John Kovak.
Das PVC Pipe Harfen Set mit 22 Saiten
Und dann habe ich natürlich noch diese 4 saitige Harfe, die ich schon über 20 Jahre spiele. Leider ist sie im falschen Körper zur Welt gekommen und sieht aus wie ein Kontrabass....aber eigentlich ist es schon eine Harfe ;-)
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon Eve » Di 21. Jan 2014, 08:41

Hallo,

ja, vielen Dank an Yoshi! Wirklich sehr informativ!
Welche Tonabnehmer nutzt denn der Ralph - hab ich mich aber noch gefragt :_huh_:
Auch 'schön' jetzt schon zu wissen, dass man wohl nie das perfekte Equipment finden wird.

Soundcheck wollte ich sowieso nicht alleine machen. Das ist klar, dass das nicht funktionieren kann. Das merkt man ja schon ohne Verstärker, dass sich die Harfe komplett anders anhört, wenn man mal davor steht und jemand anders sie spielt.
Und den Unterschied - leerer Raum vs. bestetzter Raum- nochmal klanglich einzustellen ist sicher unerlässlich, aber auch nicht ganz einfach.

Auch, dass 2 verschiedene Eingänge seperat geregelt werden können, hatte mich dazu gebracht, den besagten Verstärker zu bestellen, der jetzt hoffentlich schon unterwegs ist. Da funktioniert das nämlich. Bei den teureren hab ich das nicht gesehen. Zum Singen fühle ich mich zwar z.Z. noch nicht bereit, aber die Smallpipe meines Freundes soll vielleicht mal mit dranhängen - und die braucht ganz bestimmt eine andere Einstellung als die Harfe.

Da sich aber alles z.Z. wirklich im ganz kleinen Rahmen abspielt, mache ich mir noch keine Gedanken über eine echte Anlage - das dauert sicher auch noch eine ganz Weile. Erst mal spielen lernen :_wink_:

Auch der lieben Maira, nochmal vielen Dank für die vielen Tipps!
Dazu hatte Jürgen mir am Telefon auch schon einiges erzählt. Und auch da dachte ich, dass der besagte Verstärker ganz gut passen würde, weil er 1. den Sound schon nach schräg oben abgibt und 2. schon ein Gewinde dran hat, welches angeblich auf jedes gängige Konzertstativ passt.

Lieber Jürgen,
ich wusste nicht genau, ob es dir Recht ist, dass ich dich hier benenne, aber es hat mir wirklich sehr gefreut, dass du dich so einsetzt und hat mir auch sehr weitergeholfen. Deshalb wollte ich es auch hier erwähnen. Vielen Dank nochmal :_cheesy_:


Auf jeden Fall bin ich jetzt schonmal sehr gespannt auf mein kleines Amp und den Sound, den es erzeugt. Bestimmt hört sich auch jeden Harfe nochmal anders darauf an und die Ogden muss anders eingestellt sein, als die Saunders oder die mit den Schmetterlingen.

Wie ich sehe, eine kleine Wissenschaft für sich, bei der es viel zu lernen gibt.....
Und ich dachte: bestell dir doch mal schnell einen kleinen Verstärker - da kann man sicher nicht viel falsch machen.......hahahaha Pustekuchen! :_grin_:


Aber Dank euerer vielseitigen Erfahrung bin ich schon ein gute Stück weiter gekommen.
Vielen Dank nochmal
:_kiss_:

Oliver

Re: Verstärker

Beitragvon Oliver » Di 21. Jan 2014, 13:50

Hallo Eve,

eines kann ich Dir schon mal versprechen: Je mehr Sound Du aus der Box holst, desto grauseliger wird es für Dich an der Harfe klingen. Du stehst immer im Konflikt zwischen dem, was Dir die Harfe direkt ans Ohr liefert, und dem, was aus der Box kommt. Es ist sehr schwer, sowohl für das Publikum als auch für den Harfenisten zugleich einen guten Sound zu erzeugen.

Für nicht einmal 200,- € kann man nicht viel erwarten. Aber ich bin gespannt, was Du berichten wirst.

Ralf baut die Tonabnehmer selbst zusammen. Kannst Du über ihn direkt beziehen (www.kleeworld.de). Kleiner Tipp: es gibt zwar bevorzugte Stellen, den Tonabnehmer zu platzieren, aber am Ende muss man doch experimentieren, denn jeder Tonabnehmer hat an jeder Harfe u. U. einen anderen "besten Platz".

Kanäle: Es ist immer gut, einen zusätzlichen Mikrokanal zu haben, und sei es nur, um ein paar Ansagen zu machen ;-)

Viele Grüße,
Oliver

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 431
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril von Frank Sievert, Aoyama Orpheus 47, Gotische Harfe, ...
Wohnort: Wendland/Südheide
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon ralf » Di 21. Jan 2014, 15:54

Danke fürs Erwähnen meiner Tonabnehmer/Pickups und der dazugehörigen DI-Boxen. (Für mich ist das eher so eine Art Orchideenprojekt und gemessen am Arbeitsaufwand nicht wirklich profitorientiert. Ich will einfach nur, dass verstärkte Harfen genauso gut klingen wie unverstärkte und habe leider schon oft das Gegenteil erlebt.)

Es wurde in diesem Harfenforums-Thema bereits vieles über Tonabnehmer gesagt, für Fragen stehe ich außerdem gerne zur Verfügung. Erfahrungsgemäß ist diese Frage für den Klang entscheidender als die Wahl des Verstärkers.

Mein eigenes PA-System hat vor ca. 15 Jahren ganz klein angefangen und ist seitdem unter ständiger Optimierung. Die dabei gewonnenen Erfahrungen teile ich gerne mit allen Interessierten, dafür muss man auch kein Dipl. Ing. sein. :_smile_:

Gruß,
Ralf

________________
P.S.: @ maira, ich fand Deine Tipps sehr universell und lebensnah und kann sie nur unterschreiben!

Benutzeravatar
Eve
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Do 19. Jan 2012, 10:39
Postleitzahl: 55774
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ogden, Lyon & Healy, 34 Saiten;
Michael Saunders, 34 Saiten;
eigenhändig zusammengesetzte und bemalte Schmetterlingsharfe, 26 Saiten (Bausatz von John Kovac);
In Arbeit Harfenbausatz von John Kovak.
Das PVC Pipe Harfen Set mit 22 Saiten
Und dann habe ich natürlich noch diese 4 saitige Harfe, die ich schon über 20 Jahre spiele. Leider ist sie im falschen Körper zur Welt gekommen und sieht aus wie ein Kontrabass....aber eigentlich ist es schon eine Harfe ;-)
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon Eve » Do 23. Jan 2014, 13:08

Lieber Ralf,

vielleicht können wir uns auf dem Harfentreffen (ich hoffe du bist dort) mal ausführlich über das Thema unterhalten und vielleicht auch mal was antesten. Das würde mich sehr freuen.

Ansonsten ist der Verstärker angekommen. Vom Klang her finde ich ihn eigentlich ganz gut, die Lautstärke ist etwas dünn. Wenn man ihn voll aufdreht rauscht er ziemlich. Getestet habe ich bis jetzt nur mit dem kleinen Klipabnehmer der Firma Korg, deshalb kann man es vielleicht noch nicht wirklich gut beurteilen. Morgen kommt mein Kumpel vorbei, der früher mal Sänger in einer Band war und bringt diverse Micros und Gitarren und sonst noch so einiges mit, dann testen wir mal richtig.

Benutzeravatar
Eve
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Do 19. Jan 2012, 10:39
Postleitzahl: 55774
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ogden, Lyon & Healy, 34 Saiten;
Michael Saunders, 34 Saiten;
eigenhändig zusammengesetzte und bemalte Schmetterlingsharfe, 26 Saiten (Bausatz von John Kovac);
In Arbeit Harfenbausatz von John Kovak.
Das PVC Pipe Harfen Set mit 22 Saiten
Und dann habe ich natürlich noch diese 4 saitige Harfe, die ich schon über 20 Jahre spiele. Leider ist sie im falschen Körper zur Welt gekommen und sieht aus wie ein Kontrabass....aber eigentlich ist es schon eine Harfe ;-)
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon Eve » So 26. Jan 2014, 11:00

So, das Teil ist geteste und für gut befunden :_cheesy_:
Wenn man mal die richtigen Knöpfchen bedient, ist auch genug Lautstärke da. Ausserdem kann man mit verschiedenen Modi den Sound auch richtig schön voll klingen lassen. Wenn man möchte sind auch Spielereien dran und man kann Hall drauf geben oder das Signal versetzt widergeben - hört sich dann ganz schön futuristisch an :_grin_:
Was so ein Experte doch alles aus macht :_shocked_:

Die Tage kommt dann noch der Tonabnehmer: AKG C 411 PP
Und Ralf ist so nett mir ein Modell von seinem zu schicken.

Mal schaun wie das den Klang nochmal verändert - bin schon ganz gespannt :_cheesy_:

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3514
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Verstärker

Beitragvon Maira » So 26. Jan 2014, 22:15

>Gratuliere !
Da hast Du Dich einfach so drangewagt und anscheinend gewonnen !

Glückwunsch ! :_wink_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Susanne Globisch
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 173
Registriert: Di 9. Aug 2016, 21:31
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): County Kerry 24
Gotische (Winfried Goerge)
Camac Hermine
Salvi Egan
Camac SM 40 Einfachpedal
Salvi Arion SG
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Verstärker

Beitragvon Susanne Globisch » Di 8. Aug 2017, 23:43

Hi allerseits,

da ich in den letzten Wochen sehr damit beschäftigt war, mir einen Verstärker zuzulegen, habe ich gedacht, ich packe mal meine gesammelten Erfahrungen in ein Video-Tutorial. Geworden ist es dann übrigens der brandneue "Cremona" von Acus. Genial, das Teil - toller Sound und sensationell wenig Rauschen.

Nachtrag: hab mich jetzt schlau gemacht - der Cremona ist speziell für Konzertgitarre (also mit Nylonsaiten) oder Geige (also ebenfalls meist Kunstfaser oder Darmsaiten) gemacht. Deshalb heißt er auch Cremona - in dieser italienischen Stadt ging ja im 16. Jh. so richtig der Geigenbau los. Wahrscheinlich harmoniert der Verstärker deshalb so gut mit den Darm- oder Kunstfasersaiten der Harfe. Die meisten anderen Akustikgitarrenverstärker sind auf die Stahlsaiten von Akustikgitarren ausgelegt.

Das Video ist über 20 Minuten lang geworden, aber wenn jemand vor einer ähnlichen Entscheidung steht, habe ich glaub ein paar gute Tipps parat!

Der Tonabnehmer ist ein passiver Piezo-Pickup von Ralf Kleemann. Sehr zu empfehlen!

Ca. bei Minute 21 gibt's eine Hörprobe, bei der ich direkt aus dem Amp raus in meinen Wandler und ins Tonaufnahmeprogramm rein bin, also der Sound des Verstärkers pur.

Viel Spass und liebe Grüße von Susanne

May Peace and Love be with us. Always.
http://arpa-magica.de

Benutzeravatar
David D-Moll
ganz schön fleißig
Beiträge: 84
Registriert: Mo 22. Jan 2018, 18:17
Postleitzahl: 01139
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Telenn Anglais zur Miete

Re: Verstärker

Beitragvon David D-Moll » Fr 26. Jan 2018, 16:33

ich kann dem vorgehenden Beitrag nur beipflichten. informatives video. hatte selbst einen Acus8 und bisher nichst besseres gehört für akustische Instrumente. Als ich den Verstärker gekauft habe gab es halt noch keine cremona, allerdings hat eine geige meistens schon metallseiten, klingt aber ebenfalls ganz wundervoll mit einem Acus. Die Erweiterungsbox von Acus find ich super. Dann hat man eine kleine Musikanlage mit zwei boxen für die Beschallung mittlerer Räume (2x 200W) jedoch nicht in Stereo, deswegen hab ich dann ein Verstärkermischpult pre6 und einzelne Boxen von Acus genommen. Da bleibt der Stero-Effekt erhalten wenn ich z.b. eine CD anmache, in den AUX-Eingang gehe und dazu spiele (die angeschlossenen Instrumente sind natürlich auch auf beiden Kanälen).
Wer einen Verstäker eher für zu Hause möchte kann auch einen Acus6T nehmen der hat mit 150W mehr als genügend Power für normale Räume und meistert auch kleine Auftritte. Für unterwegs z.B. mit reiner E-Harfe gibts einen One4Streets mit integrierter Batterie.
Beim Klang müssen sich meiner Meinung nach Roland, AER und ähnliche hinten anstellen, aber vergleicht und hört am Besten selbst!
Was mich noch sehr intressiert ist der passive Tonabnehmer, dazu gibts aber glaube schon ein anderes Thema.


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste