Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Alles rund um Saiten, Verstärker, Mikrophone, Tonabnehmer, Stimmgeräte usw.
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2509
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von bastian »

Hallo zusammen,

Hier hatte ich angekündigt, ein Stimmgerät entwickeln zu wollen, das auf dem Stroboskopeffekt beruht. Eine schwingende Saite wird mit der Frequenz angeblitzt, in der sie schwingen soll. Nun sieht man in diesem Stroboskoplicht sehr schön, ob die Saite genau in der richtigen Frequenz schwingt, oder wie knapp sie daneben liegt (Allerdings nicht, in welcher Richtung). Heutzutage haben ja immer mehr Harfen auch eingebautes LED-Licht, da liegt es nahe, dieses auch zum Stimmen zu verwenden, oder?

Ich habe nun einen ersten Prototypen fertig. Schaltplan und sonstige Dokumentation können hier heruntergeladen werden. Man braucht allerdings einen programmierten Mikrocontroller, um die Schaltung aufbauen zu können. Das Programm liegt mit im zip-Dokument. Tut mir Leid, ohne ging es nicht. Dafür nimmt die Schaltung selbst auf Lochrasterplatine nicht viel Platz ein. Wenn man statt der Jumperleiste einen 12-stufigen Schalter verwendet, ist sie sogar richtig einfach auf eine Lochrasterplatine zu kriegen.

Die Schaltung läuft mit 9-12V, man kann sie bei bestehender LED-Beleuchtung in der Harfe einfach zwischen Batterie und LED-Stripe bauen.

Grüße,
Sebastian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nulla vita sine musica.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5654
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Der Juergen »

Klasse, das!

Das Denken, seine Errungenschaften allen zugänglich zu machen, gefällt mir sehr!
#HarpistsForFuture www.harfenwinter.dewww.harfensommer.de • harfenbaukurs.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4298
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Maira »

Prima , schön daß Du mit uns teilst !
Zuletzt geändert von Maira am Mo 25. Apr 2016, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
GrafZahl2
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 365
Registriert: Di 5. Mai 2015, 09:00
Skype-ID: Christof.Schmidt
Postleitzahl: 74211
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Doppelpedalharfe Aoyama Amphion
Chromatische Harfe 6/6 (Zangerle)

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von GrafZahl2 »

Gibt's zu der Funktion/Einsatz ein Video ?
Kann mir gerade nur vage vorstellen, wie das funktioniert.
Muß zugeben, daß ich zu faul bin, mir die Schaltung zu bauen ( da ich mit dem Laptop, Mikro und der Freeare CTuner zum stimmen zufrieden bin) - interessiern tut's mich aber trotzdem :_tongue_:
Cheers, Christof
Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum. Friedrich Nietzsche

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5654
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Der Juergen »

GrafZahl2 hat geschrieben:Gibt's zu der Funktion/Einsatz ein Video ?
Das dürfte Probleme bereiten, denn ein Video (auch ein analoger Film) zerhackt ja seinerseits eine analoge kontinuierliche Bewegung, verhält sich also, wie ein Strob mit der Bildwiederholrate.
Wenn es auch noch eine zeilenweise Abtastung des Bildes und evtl. noch ein Halbbildverfahren gibt, wie bei der analogen Fernsehnorm …

Nee, ich glaube, dazu braucht es schon die analoge Wahrnehmung des Originalaufbaus mittels der Augen und der Parallelübertragung durch die Sehnerven ins Gehirn. :_wink_:
#HarpistsForFuture www.harfenwinter.dewww.harfensommer.de • harfenbaukurs.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2509
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von bastian »

Im Prinzip hat Jürgen recht. Aber in der Tat hatte ich die Idee durch ein Video, bei dem man den Effekt auch sehen kann.

Guck Dir mal https://www.youtube.com/watch?v=Mg2x5ASrZkA an. Etwa bei Minute 1:38 sieht man es an der tiefen Saite sehr schön. Nur, dass hier eben nicht die Sollfrequenz mit der Saitenfrequenz interferiert, sondern eben die Bildwiederholfrequenz der Kamera. Wäre jetzt die Frequenz der Saite ganz exakt ein ganzzahliges Vielfaches der Bildwiederholfrequenz, würde es im Video so aussehen, als stünde sie still. Je nach Zeitpunkt des Anschlages könnte es sogar sein, dass die Kamera dann gerade die maximale Auslenkung fotografiert. Dann sähe es so aus, als stünde die Saite still, aber als wäre sie stark verbogen. :_shocked_:
Nulla vita sine musica.

Benutzeravatar
Nina
schon länger da
Beiträge: 29
Registriert: Di 1. Jan 2013, 13:31
Land: Deutschland

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Nina »

Das liest sich sehr interessant!
Meine technischen Fähigkeiten sind deutlich nicht ausreichend, um das Projekt auch nur in Ansätzen nachzubauen, aber anschauen würde ich mir Deine Version gerne irgendwann. :)

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4298
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Maira »

@ Bastian : Bring das Ding doch zum Harfentreffen mit :_cheesy_: !
Da sind bestimmt einige , die sich das gerne mal
live und in Farbe anschauen wollten :_shocked_: , ( :_rolleyes_: ich auch ).
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5654
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von Der Juergen »

Vielleicht lässt sich die Ausgangsleistung für die LEDs auch noch richtig fett vervielfachen, dann können wir beim Harfensommer mal über eine tonsynchronisierte Bühnenbeleuchtung nachdenken. :_grin_:

Jaa, ok, einen Sponsor muss ich dann finden … :_wink_:
#HarpistsForFuture www.harfenwinter.dewww.harfensommer.de • harfenbaukurs.de • zeitenklang.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
kragi
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1009
Registriert: Di 6. Apr 2010, 19:41
Postleitzahl: 61209
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Erste und einzige:

Chromatische Harfe 6x6 vom Baukurs der Klangwerkstatt mit Christoph Löcherbach,
Heiligengrabe, 20. Juni 2010

Re: Eigenbau-Stroboskopstimmgerät

Beitrag von kragi »

Offtopic:
Der Juergen hat geschrieben:
Offtopic:
...eine tonsynchronisierte Bühnenbeleuchtung ...
Offtopic:
Bei jedem Fehler oder falschen Ton geht die Beleuchtung dann aus, ne? Und bei Schnarrhakenharfen bleibts ganz dunkel :_huh_:
:_grin_:
I don't play like Miles and Louis. Daher sind meine Noten kein Jazz und können auch nicht weg!

Antworten