beleuchtete Saiten

Alles rund um Saiten, Verstärker, Mikrophone, Tonabnehmer, Stimmgeräte usw.
Tordis
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 125
Registriert: Di 14. Jan 2014, 16:25
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): kleine keltische Harfe, 30 Saiten, Pepe Weissgerber
Brian Boru, 27 Metallsaiten

beleuchtete Saiten

Beitragvon Tordis » Do 19. Apr 2018, 13:31

Hallo,
ich habe inzwischen ein Problem damit, meine Saiten zu erkennen. Vor allem bei Zwielicht. Nun habe ich probeweise eine LED Leiste an die Harfe gehalten und siehe da... die Saiten sind Top zu sehen.
Nun stellt sich die Frage: Wie bringe ich die Leisten an, ohne die Harfe (das Holz) zu sehr zu beschädigen. Von Bohrungen würde ich gern absehen. Kleben, mit Klettband. Hat jemand bereits damit Erfahrung sammeln können?

Lieben Gruß, Tordis

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 771
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 58 Saiten.

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Max » Do 19. Apr 2018, 13:43

Diese LED-Leisten gibt es ja mit Klebebandstreifen an der Rückseite, das wäre am einfachsten. Wenn Du schon eine Lichtleiste ohne diesen Klebestreifen hast, würde ich doppelseitiges Klebeband nehmen.
Wenn Du Klettband verwendest, musst Du eins von den beiden Klettbändern ja auch mit Klebeband ankleben oder selbstklebendes Klettband verwenden. Und dann steht die Leiste unnötig ab, was ja nicht so gut aussieht. Es sei denn Du willst die LED-Leiste immer mal wieder abnehmen, dann macht das natürlich schon Sinn, aber willst Du das?

Beim Nachrüsten musst Du Dir eher überlegen, wie Du das Kabel zur Stromquelle verlegen willst?

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Benutzeravatar
ysa
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1211
Registriert: Mi 16. Mai 2012, 11:47
Postleitzahl: 70197
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Arnica von Martin Gust, 34 Saiten (gerade vermietet)
Iona von Bernhard Schmidt
Häussler-Harfe von Pepe Weissgerber
Wohnort: Stuttgart

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon ysa » Do 19. Apr 2018, 16:23

du kannst auch washi tape probieren. manches klebt ganz gut, und es lässt sich rückstandslos wieder entfernen. damit klebe ich immer meinen tonabnehmer an, weil ich das holz nicht beschätigen will. wir hatten so eine diskussion hier schonmal, soweit ich mich erinnere, war das problem eben, dass man die led-leiste nicht mehr entfernen kann.

alternativ (ich weiß, danach hast du nicht gefragt) wäre eine idee auch sone zweiarmige notenpultleuchte. einen arm kannst du (bei bedarf) auf die noten richten, den anderen auf die saiten. das hab ich schon gemacht, ging ganz gut.
wenn du allerdings keinen notenständer brauchst, dann entsteht die frage, wohin du sie klemmen würdest ;-)

Benutzeravatar
meinelehrerin
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 623
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:11
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Besitze nun zwei Harfen: Meine Erste - eine selber gebaute böhmische Hakenharfe der Klangwerkstatt und meine Zweite - eine Silmaril in Esskastanie.

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon meinelehrerin » Do 19. Apr 2018, 19:21

Wieso lässt du das nicht von einem Harfenbauern professionell so anbringen, so dass das Kabel anschließend durch den Korpus läuft?
Vergangenes WE habe ich eine "Selbstkonstruktion" mit LED-Band gesehen und ich fand das nicht sonderlich ästhetisch.... vor allem, weil das Kabel als große Schlinge um den Korpus geführt wurde.....
Also, was spricht dagegen, es professionell anbringen zu lassen?
Lieber Gruß
meinelehrerin

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 783
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich!
Sie sind schoko-braun, Tineo-rot und Fenchelholz-leicht....
und klingen alle toll, DAS ist das Beste daran! :-)

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Tinka Bell » Do 19. Apr 2018, 20:22

Ja ja, die liebe Weitsicht...... Ich sitze auch manchmal im Dämmerlicht und zupfe noch etwas rum. Dafür habe ich mir eine LED Klemmleuchte geholt - klemmt man an den Notenständer. Die 2 Lampen sind biegsam und können somit auch wunderbar die Saiten mit anleuchten. Vielleicht wäre das auch zunächst eine Möglichkeit, obwohl man dazu natürlich etwas braucht, an dem man die Leuchte befestigen kann. Wenn du eh vom Blatt spielst, ist das eine super Alternative - nicht so elegant wie eine Lichtleiste natürlich. Aber da bräuchtest du dann umgekehrt eventuell eine Beleuchtung für die Noten.
Wenn dich das Leben nervt, spiel Harfe - Glitzer drüberstreuen ist was für Weicheier! :_cool_:

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 771
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 58 Saiten.

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Max » Do 19. Apr 2018, 20:46

Wieso lässt du das nicht von einem Harfenbauern professionell so anbringen, so dass das Kabel anschließend durch den Korpus läuft?
Vergangenes WE habe ich eine "Selbstkonstruktion" mit LED-Band gesehen und ich fand das nicht sonderlich ästhetisch.... vor allem, weil das Kabel als große Schlinge um den Korpus geführt wurde.....

Bei den professionellen Lösungen der Harfenbauer ist von unten eine Nut in den Hals gefräst, so dass das LED-Band vertieft verläuft und daher nicht so unschön von der Seite zu sehen ist. Dass man so eine Nut in eine besaitete Harfe fräsen kann, wage ich zu bezweifeln. Von daher wird bei einer Nachrüstung das LED-Band wohl immer eher wenig ästhetisch zu sehen sein. Die Kabelverlegung kann man natürlich auch bei einer fertigen Harfe wesentlich eleganter lösen, als mit einer großen Schlinge um den Korpus. Ob man sich das selbst zutraut oder einen Harfenbauer machen lässt, liegt dann an den handwerklichen Fähigkeiten des Besitzers.

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3559
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Maira » Do 19. Apr 2018, 21:03

Meine Harfe hat , nachträglich, vom Harfenbauer eine LEDleiste bekommen.
Am Besten geht das wenn der Hals ab ist. Gegen Aufpreis auch am fertigen Instrument, nachfragen wer das macht,
machen nicht alle und manche nicht so gerne, geht aber.
Soll das Stromkabel fest im Korpus verbaut werden MUß der Klangdeckel ab, das geht nicht immer ohne Beschädigumg,
zumal wenn der Klangdeckel BESTENS angeklebt ist. ( Hab ich seinerzeit beim Bau echt fest drangepappt :_undecided_: )
Fazit : ich finde es klasse, man sieht die Saiten auch im Zwielicht da eigene Lichtquelle.
Für das Auditorium direkt vor der LED ist das weniger toll, die werden geblendet.
Je mehr von der Leiste vorsteht um so mehr blendet es, eventuell auch den Harfenspieler.
Sollte alles ausprobiert werden, zur Not das Band mal mit Tesa befestigen und bei Dunkelheit spielen, auch mit einem als ,,Zuschauer"
vor der Harfe. Wenn es Dich selbst nicht blendet kannst Du das auch so befestigen ( s.o. ). Ansonsten mußt Du ausprobieren
wie Du dann die Harfe zum Publikum ausrichtest, eventuell seitlich.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 771
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 58 Saiten.

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Max » Do 19. Apr 2018, 21:22

Soll das Stromkabel fest im Korpus verbaut werden MUß der Klangdeckel ab, das geht nicht immer ohne Beschädigumg.

Wenn die Schalllöcher groß genug sind, um in den Korpus hinein zu greifen, kann man das Kabel durchaus auch befestigen (z.B. mit einem guten Klebeband) ohne die Klangdecke zu demontieren. (Habe ich schon gemacht.)

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Tordis
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 125
Registriert: Di 14. Jan 2014, 16:25
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): kleine keltische Harfe, 30 Saiten, Pepe Weissgerber
Brian Boru, 27 Metallsaiten

Re: beleuchtete Saiten

Beitragvon Tordis » Do 19. Apr 2018, 21:38

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich spiele nur für mich, gelegentlich tagsüber mit anderen Harfenspielern, nie vor Publikum. Daher ergibt sich auch glücklicherweise kein Blendproblem.
Vom Harfenbauer eine Lichtleiste einbauen zu lassen, wird mir wahrscheinlich zu teuer. Die Idee der Notenbeleutchtung werde ich mal ausprobieren.
Ansonsten habe ich schonmal an LED Streifen gedacht, die ich unter den Harfenhals kleben könnte. Dann habe ich nur eine Batterie und die könnte ich mehr oder weniger elegant auf den Boden legen. Wie gesagt, es gibt kein Publikum, dass sich daran stören könnte. :_smile_:

8811_8891.jpg
Lichterband.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Technik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast