Hanghang und Handpans

Du spielst noch andere Instrumente und möchtest Dich gerne darüber austauschen? Dann bist Du hier richtig!
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 964
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolin von Martin Gust. Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon mygga » Fr 13. Jan 2017, 19:03

Sie bieten insgesamt 19 verschiedene Scales -Stimmungen- an, von denen ich 5 oder so angespielt habe. Darunter sind auch exotische.

Aber meine wird Nr. 12, d-Moll, a bis a die ganze Oktave plus das c darüber. Das deckt die normale Moll-Scale ab, Pentatonik geht und die Cletic-Scale, die ich ursprünglich wollte. Damit sollte ich in Ausdruck und Zusammenspiel flexibel sein.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 176
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Postleitzahl: 66802
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): eine GosewinkelHarfe
27 Saiten, in F-Dur gestimmt, mit drei Haken pro Oktave
HAKEN, keine Klappen

Und inzwischen bin ich stolze Besitzenin einer Camac Hermine
.
Wohnort: Frankreich

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Vera » Fr 13. Jan 2017, 19:17

Ich bin echt mal gespannt,
Würde mich sehr freuen, wenn wir uns mal auf einem harfentreffen auch mit unseren fliegenden Untertassen treffen würden.
Aber ich denke auch... das Spielen ist nicht ganz so leicht wie es auf den ersten Blick aussieht.
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann

Benutzeravatar
Harfenjule
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 04:30
Postleitzahl: 50226
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour V (Lyon&Healy)
kleine keltische Harfe "Kairos" (Pepe Weissgerber)
Wohnort: Frechen

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Harfenjule » Sa 14. Jan 2017, 18:59

Darf ich hier für die Interessierten ein bißchen Werbung einstreuen?
Musik mit Harfe und Handpans: poco piu

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4885
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Der Juergen » Sa 14. Jan 2017, 21:42

Wie jetzt, am 26. März in Alsfeld? :_shocked_:
Kommst du mit, Julia? :_wink_: :_kiss_:
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Requiris
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 21:19
Postleitzahl: 79
Land: Deutschland

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Requiris » Sa 14. Jan 2017, 21:57

@ Duesterlady:Also was eine Guda-Drum ist weiß ich nicht aber ich kann kommende Woche mal nachfragen....

@mygga: Klar, kannste kommen! Das "Orginalhang" lebt allerdings in der Schweiz (da kannste dann sogar Stunden nehmen :_grin_: bei
www.koerpermusik.ch)

@Anne: Ich glaube nicht dass da was Esotherisches bei ecs dabei ist...
Hab mich aber ehrlich gesagt selbst nicht intensiv damit beschäftigt sondern hab hier nur mitgelesen....

Liebe Grüße

requiris

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4885
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: HangHang und Handpans

Beitragvon Der Juergen » Sa 14. Jan 2017, 23:57

Er meint, dass die Instrumente von ecs aus Dortmund wirklich genausogut tönen wie das Orginalhang.
Hab sie jetzt natürlich nicht im realen A/B-Vergleich gehört, aber die Sounddateien klingen vielversprechend, vielleicht bei einigen Tönen nicht hundertprozentig ausgewogen, aber das liegt natürlich auch am Spieler.
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 964
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolin von Martin Gust. Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon mygga » So 15. Jan 2017, 07:52

Guda Drums sind, wenn ich das richtig gesehen habe, tongue drums, also kleine metallene Klangkörper mit ausgesägten Zungen, die man anschlägt und in Schwingung bringt. Die Hörbeispielen waren sehr unterschiedlich, aber deutlich metallischer als die Handpan, und das Klangvolumen schien auch geringer.

Spannend fand ich in der Richtung das Klangauge, weil man es mit Magneten selber stimmen kann.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 964
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolin von Martin Gust. Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon mygga » So 15. Jan 2017, 08:05

Ich war bei ECS. Da ist nix von Esoterik spürbar. Die Werkstatt ist eine Mischung aus kreativem Chaos und dem Versuch, es sich da gemütlich zu machen. Mehr als ein leichter äußerlicher Anschein von Esoterik war da nicht. Zumal er eigentlich vom Steeldrum-Bau kommt und auch da klanglich schöne Instrumente hat. (1Meter Duchmesser passt leider nicht mehr in die Wohnung.)

Die Infos zu den Instrumenten waren sachlich, technisch und detailliert. Ich hab gesehen, wie er sie baut und stimmt.

Ob sie vom Klang her mit der Hang vergleichbar sind, weiß ich nicht. Aber Jonathan und ich dürften 6 oder 7 verschiedene Steelharps, alles unterschiedliche Scales, so lange testen wie wir wollten. Kaufentscheidung war, ob mir Klangeffekte und Tonhöhe Zusagen und ob mir die Tonauswahl der Scale für das, was ich damit ausdrücken will, gefällt.

Bis zum Klangvergleich mit der Hang ist es eh noch ein weiter Weg. Mit bissi Draufpatschen ist es nämlich nicht getan... Auch das will gelernt sein.

Webseite ist in Arbeit und steht voraussichtlich nächste Woche.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)

Requiris
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 21:19
Postleitzahl: 79
Land: Deutschland

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Requiris » Mo 16. Jan 2017, 23:05

So, hab jetzt heute die Gelegenheit gehabt gleich zwei Rhythmuslehrer wegen der Guda drum zu fragen. Beide kannten sie nicht und haben überlegt, ob ich wohl eine Gubal meine....
Im Internet hab ich dann ein Video mit einer Guda und über das Gubal noch folgende Infos im Netz gefunden

http://panart.ch/de/artikel/vom-hang-zum-gubal

Mehr kann ich Euch leider nicht sagen......

Herzliche Grüße und viel Freude mit Euren "Klangkörpern" - egal wie sie nun schlussendlich heißen mögen :_wink_:

requiris

Jonny Robels
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 859
Registriert: So 20. Mär 2005, 00:03
Postleitzahl: 35440
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Hanghang und Handpans

Beitragvon Jonny Robels » Mi 18. Jan 2017, 20:26

Bei der Wok WM geht's auch immer den Hang runter... :_grin_:


Zurück zu „Rund um andere Instrumente“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast