Klemmleuchte für den Notenständer

Harfentaschen, Sitzmöbel usw.
Antworten
Benutzeravatar
Madame Pling
ganz schön fleißig
Beiträge: 60
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:35
Postleitzahl: 04177
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): - "Mildred" Camac Excalibur Hakenharfe, 38 Saiten
- "Gonzo" - Musicmaker Hakenharfe "Studio 29"
- "Hilda" - gotische Harfe v. Winfried Goerge, 19 Saiten
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Madame Pling » Mi 29. Jan 2020, 15:08

Liebe Harfies,
ich bin auf der Suche nach einer tauglichen Klemmleuchte, die nicht sofort kaputt geht. Meine erste LED-Klemmleuchte (mit zwei Hälsen, batteriebetrieben), Marke "Fire&Stone" hab ich mir sehr billig für 10 € bei amazon geholt, um dann festzustellen (naja, wen wundert's...), dass sie nach zwei Wochen Gebrauch erste Schwächen gezeigt hat: Eine der beiden LED-Lampen ließ sich nur noch auf zweiter Helligkeitsstufe anschalten.

So, jetzt bin ich auf der Suche nach was "Ordentliches", werde aber nicht fündig. Bei Thomann finde ich in den Bewertungen immer wieder, dass die Lampen schnell kaputt gehen. Die MightyBright hat keine schlechten Kritiken, aber in den Bewertungen der Adam Hall SLED steht in einer Bewertung drin, dass die beiden im Vergleich baugleich scheinen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Welche batteriebetriebenen LED-Klemmleuchten nutzt ihr schon länger, ohne dass sie auseinander fallen? Und deren Lichtausbeute auch okay ist? Aufladbare wären auch klasse.

Grüßi,
Madame Pling

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5583
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Der Juergen » Mi 29. Jan 2020, 16:45

Wenn du noch bis zum Harfenwinter warten kannst, schau dir die von Eva an.
Ich denke, sie als Profi hat sich was Vernünftiges gekauft. :_cheesy_:
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.zeitenklang.de • harfenwinter.de • harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Madame Pling
ganz schön fleißig
Beiträge: 60
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:35
Postleitzahl: 04177
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): - "Mildred" Camac Excalibur Hakenharfe, 38 Saiten
- "Gonzo" - Musicmaker Hakenharfe "Studio 29"
- "Hilda" - gotische Harfe v. Winfried Goerge, 19 Saiten
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Madame Pling » Mi 29. Jan 2020, 20:34

Schtümmt! Ja, das werde ich machen. Diese Klemmleuchte hier tut es ja auch noch ein bisschen. Nur so demnächst brauche ich mal etwas, was mir nicht ständig entgegen fällt und was auch tatsächlich LEUCHTET. :D Für Kompromisse habe ich diese Leuchte einfach mittlerweile zu regelmäßig in Betrieb

Benutzeravatar
Shadia
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 390
Registriert: Di 25. Nov 2008, 17:53
Postleitzahl: 35274
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Kleine: "Ivy", eine Baukurs Brian Boru von der Klangwerkstatt - treu und unverwüstlich seit vielen Jahren

Meine Große: "Nussecke", eine Avalon von Martin Gust - ein Traum von einer Clairseach

Meine Nylon: Arwen von Martin Gust - rundum wunderschön und spielt bei jedem Wetter von Schweden bis Italien

Meine Atemberaubende: "Matilda", ein neues Metallsaitenharfenmodell von Buxe Kleiner aus Eibe, für mich hat sie den schönsten Klang der Welt

Außerdem: eine Nyckelharpa, eine Kantele und diverses anderes Zeugs
Wohnort: in der Nähe von Marburg

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Shadia » Mi 12. Feb 2020, 14:51

Muss es denn unbedingt eine batteriebetriebene Leuchte sein? Ich weiß, dass Kabel ziemlich lästig sind und man nicht immer eine Steckdose hat. Aber auf Bühnen gibt es dann doch überraschend viele Steckdosen wenn man danach fragt. ;-) Wir benutzen Leuchten von Ikea, "JANSJÖ", schwarz, als Klemmspot. Die gibt´s für ca. 10 Euro. Sie sind schön hell und tun nun schon seit ein paar Jahren ihren Dienst.
Ich bleibe auf dem Teppich meiner Möglichkeiten und bringe ihm das Fliegen bei.

Markus Schönfelder
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 244
Registriert: Di 22. Nov 2011, 16:14
Skype-ID: DaMarkiM
Postleitzahl: 08248
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): jeden Tag eine Auswahl aus hundert Haken- und Pedalharfen ;)

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Markus Schönfelder » Sa 15. Feb 2020, 14:58

Meine Empfehlung geht ehrlich gesagt dahin sich Klemmmechanismus und Licht gesondert zu kaufen.
So gehe ich auch bei meinen Arbeitsleuchtern vor.
Bei den fertigen Produkten geht entweder die LED irgendwann kaputt (es werden ja auch aus Prinzip nur die billigsten LED-Elemente verbaut) oder der Klemmmechanismus und man wirft dann das komplette Teil weg.
Oder man investiert richtig Geld für eine Lösung, die dann ein paar Jahre hält und zahlt doppelt so viel wie sein muss.

Ich hole mir inzwischen einfach Klemmlösungen mit dem Standardgewinde für Kamera und Lichter und dann ein ordentliches LED-Panel. Die werden für Kameras extrem preiswert verkauft und sind im ein vielfaches zuverlässiger. Zudem besitzen sie auch ordentliche Akkulösungen und sind in der Regel dimmbar.
Gerade wenn man immer das selbe Pult nutzt kann man sich vielleicht gleich ne entsprechende Klemme fest dran montieren.

Noch besser ist es wenn man ein wenig Handwerkliches Geschick und/oder einen 3-Drucker hat.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5583
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Der Juergen » Di 18. Feb 2020, 13:08

Markus Schönfelder hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 14:58
Ich hole mir inzwischen einfach Klemmlösungen mit dem Standardgewinde für Kamera und Lichter und dann ein ordentliches LED-Panel. Die werden für Kameras extrem preiswert verkauft und sind im ein vielfaches zuverlässiger. Zudem besitzen sie auch ordentliche Akkulösungen und sind in der Regel dimmbar.
Hast du da mal ’n Tipp bezüglich der von dir verwendeten Bauteile?
3-D-Drucker dürfte für die meisten hier ein bisschen Overkill sein :_wink_:
#HarpistsForFuture www.harfensommer.dewww.zeitenklang.de • harfenwinter.de • harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Markus Schönfelder
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 244
Registriert: Di 22. Nov 2011, 16:14
Skype-ID: DaMarkiM
Postleitzahl: 08248
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): jeden Tag eine Auswahl aus hundert Haken- und Pedalharfen ;)

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Markus Schönfelder » Sa 29. Feb 2020, 15:00

Hey.

Ich kann ein paar Beispiele nennen (diese nutze ich bei mir als Arbeits- und Leseleuchten). Ich gehe aber davon aus dass die meisten fürs Notenpult eher eine etwas kleiner Version interessieren wird. Die tauchen bei Amazon/Ebay auch ständig unter anderen Markennamen/Preisen auf. Daher gehe ich davon aus dass die von hiesigen Vertriebspartnern in Asien eingekauft und dann nur rebranded werden.

Das hier ist mein Panel:
Neewer Kamera/Camcorder Videoleuchte SMD LED Licht Feld, 3200K bis 5600K Farbtemperatur und dimmbare Licht Ultra dünn T100
(hat damals bei Amazon um die 28-32 Euro gekostet. Geht mit Kabel oder wechselbarem Kameraakku).

Solche Teile gibt es in allen Formaten. Fürs Notenpult würde ich etwas in Richtung Smartphone oder kleiner suchen.
Wenn man LED Fotolicht Mini sucht findet man ohne Probleme entsprechende Leuchten zwischen 15 und 30 Euro.
Die sind in der Regel deutlich zuverlässiger und besser geeignet als die normal so aufzufindenden Pult-LEDs.

Halterungsoptionen hatte ich zwei verschiedene. Da Kamera-LEDs das Standardgewinde für Blitzlichter, etc verwenden gibt es da eine riesige Auswahl und mann kann sich auch von dem Gewinde Schrauben/Stäbe und Einschlagbuchsen besorgen.

Gute Suchworte:
Handy halter Gelenk (zumeist Klemmlösungen)
Oder auch: Schwanenhals
Zum aufstellen mag ich auch die kleinen Oktopus-Stative.

Für 10-15 Euro gibt es hier alle möglichen Varianten - je nachdem was man braucht.
Fürs Notenpult würde ich eventuell auf den Schwanenhals verzichten und einfach direkt ein kleines Gelenk mit Kameragewinde anbringen.

Vorteile:
- verlässlich
- einfach auszutauschen
- Batterie- und Kabelbetrieb
- Dimmbar und oft mit regelbarer Farbtemperatur (gut für die Augen)
- Befestigungslösung genau nach eigenen Ansprüchen
- Flächenstrahler (besser zum lesen als Punktleuchten)

Nachteile:
- erfordert ein klein wenig Bastelarbeit
- in der Erstanschaffung mit ca. 30-60 Euro teurer als 20 Euro Wegwerf-Pultleuchten

Markus Schönfelder
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 244
Registriert: Di 22. Nov 2011, 16:14
Skype-ID: DaMarkiM
Postleitzahl: 08248
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): jeden Tag eine Auswahl aus hundert Haken- und Pedalharfen ;)

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Markus Schönfelder » Sa 29. Feb 2020, 15:08


Benutzeravatar
Mainzelwölfchen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 190
Registriert: Mo 5. Okt 2015, 14:49
Postleitzahl: 55128
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): She Wolf (Harfenmanufaktur amazing harps)
44-saitige David DPH

Re: Klemmleuchte für den Notenständer

Beitrag von Mainzelwölfchen » So 22. Mär 2020, 01:59

Toll, danke für die Tipps, ist auch gerade mein Thema!

LG Mainzelwölfchen

Antworten