Darmsaiten

Harfentaschen, Sitzmöbel usw.
Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1127
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Darmsaiten

Beitrag von Tinka Bell »

Ich würde das wirklich probieren! In Hautcremes ist ja auch oft viel Wasser, ob das so gut ist? Dir reißen ja jetzt so ständig Saiten und schlimmer kann es nicht werden.

Seit 40 Jahren keinen Sommer - da würde ich nur noch Harfe spielen, um nicht schwermütig zu werden. Aber vielleicht habt ihr ja wenigstens einen schönen Frühling. Diese Gesamt-Witterung trägt natürlich zum Reißen der Saiten bei.
Vielleicht ist in manchen Regionen doch eine Metallsaiten-Harfe insgesamt eine bessere Wahl. Ich denke aber, dass es mit dem Einölen klappen könnte. Viel Erfolg! :_smile_:
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Nea
ganz schön fleißig
Beiträge: 71
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:34
Land: Deutschland

Re: Darmsaiten

Beitrag von Nea »

Hätte aus der Ferne einen weiteren Vorschlag: Wenn es seit drei Wochen nicht geregnet hat, dann könnte es sein, dass die Luftfeuchtigkeit gesunken ist. Hast Du ein Hygrometer zur Messung der Luftfeuchtigkeit bei der Hand? Wenn ja, miss die Luftfeuchtigkeit im Raum, in dem die Harfe steht. Ist diese bei etwa 40% oder weniger könntest Du es mit einem Luftbefeuchter versuchen.

Hast Du kein Hygrometer bei der Hand und findest das Wetter/Klima nach 3 Wochen ohne Regen als sehr, sehr trocken, würde ich es auch einmal mit einem Luftbefeuchter versuchen.

Luftbefeuchter: Könnte auch eine Ladung Wäsche sein, die du im Zimmer trocknest. Oder Du nimmst ein Gefäß, füllst es mit Wasser und lässt dieses eben im Zimmer, in dem die Harfe steht, verdunsten. Daneben gibt es eben die "normalen" Luftbefeuchter aus dem Handel. Die ersten beiden Vorschläge wäre so eine Art "Quickfix", bei denen man zunächst keinen Luftbefeuchter extra kaufen muss.

Sollten sich solche Perioden längerer Trockenheit (z. B. drei Wochen ohne Regen) wiederholen, wäre ein extra Luftbefeuchter dann eine Option.

Seitenöl: Gibt es, kenne mich damit aber nicht aus. Vorschlag: Eine Anfrage beim Saitenhersteller. Dieser sollte das passende Saitenöl für "seine" Saiten haben, sollte das für seine Saiten nachträglich nötig sein. Ferner sollte der Saitenhersteller wissen, für welchen Luftfeuchtigkeitsbereich die Saiten ausgelegt sind. Eine weitere Frage beim nachträglichen Anbringen/Auftragen von Saitenöl wäre auch diese: Verträgst Du das Öl bzw. Deine Haut, wenn es relativ frisch aufegragen wird und nicht tage- oder wochenlang vorher eingezogen ist? Könnte man dabei auch überlegen.

Benutzeravatar
Reidun
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 670
Registriert: Mi 30. Nov 2005, 00:43
Meine Harfe(n): 2 Chromatische Harfen von Henrik Schupp, grosse & kleine Keltische Harfe von Pepe Weissgerber
Wohnort: GLENCUTTAUNE LOWER, BEAUFORT (Killorglin), Kerry, Irland
Kontaktdaten:

Re: Darmsaiten

Beitrag von Reidun »

danke!
Uebrigens: Mandeloel hat geholfen :-)
Reidun im Netz: http://www.harpmusic.ie

Markus Schönfelder
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 244
Registriert: Di 22. Nov 2011, 16:14
Skype-ID: DaMarkiM
Postleitzahl: 08248
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): jeden Tag eine Auswahl aus hundert Haken- und Pedalharfen ;)

Re: Darmsaiten

Beitrag von Markus Schönfelder »

Hallo,

ein wenig nachölen kann helfen - jedoch gut darauf aufpassen überschüssiges Öl zu entfernen. Dieses kann sonst anfangen ranzig zu werden.
Hast du schonmal ein Instrument mit Metallsaiten gespielt? Ich hatte schon zwei, drei Kunden, deren Handschweiß einfach ziemlich aggresiv war. Das könnte u.U. auch ein Grund sein warum geölte Saiten bei dir nur relativ kurz halten.

Auch Spieltechnik kann ein weiterer Problemfaktor sein. Geölte Saiten haben keine Lackschicht und sind anfälliger gegen Schäden durch Fingernägel, etc.

Ansonsten wurde ja vorweg schon vieles genannt, klimatische Umstände, etc.

Lieber Gruß
Markus

Antworten