Zu alt um Harfe zu lernen?

Deirdre
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 157
Registriert: Di 7. Apr 2015, 20:52
Postleitzahl: 18057
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 'Rose' eine restaurierte Harfe - genaues Alter unbekannt
'Wölkchen' - eine 'Waring-Harfe, Hamburger Edition'

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Deirdre » Do 12. Nov 2015, 20:38

Hallo Erika,

herzlich willkommen im Forum! Ich wünsche Dir Glück, dass Du mit Deiner Zeitungsannonce Erfolg hast und eine/n Lehrer/in findest. Falls nicht, wäre es vielleicht noch eine Idee, falls das bei Dir urlaubsmäßig hinhaut, mal einen Workshop zu besuchen - es gibt immer mal wieder auch welche für totale Anfänger, bei denen auch keine Notenkenntnisse vorausgesetzt werden (zu finden z. B. im Forum unter Workshops). Dann kannst Du zumindest austesten, ob Dir Harfe spielen wirklich so viel Spaß macht wie gedacht. :_wink_:

Übrigens: Im Internet habe ich diesen Kontakt gefunden:

https://musiker-sucht-musiker.de

(als Suchbegriff Harfe (Konzertharfe), Deine PLZ und 50 km Umkreis eingeben) - dann kommt als Suchergebnis eine Musikerin. Diese wohnt zwar leider weiter von Dir entfernt als 30 km - aber vielleicht kennt sie jemanden mehr in Deiner Nähe, der Dir weiterhelfen kann.

Drücke Dir die Daumen, dass es klappt! :_smile_:

Liebe Grüße,

Deirdre
- Primum nil nocere -

Benutzeravatar
BiggiP
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 149
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 15:19
Postleitzahl: 70327
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Alle guten Dinge sind 3:
Bluebell, Hobbit und Paki...

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon BiggiP » Do 24. Mär 2016, 18:10

Hallo Erika,
habe mit 50 (vor 1 3/4 Jahren) angefangen, bin total begeistert und froh darüber. Früher habe ich mal Gitarre gespielt aber niemals so viel wie jetzt auf der Harfe.
Also ich kann Dir nur dazu raten und hoffen, daß Du bald eine/n Lehrer/in findest, denn das fand ich schon notwendig.
Grüßle
Birgit
Gib jedem Tag die Chance, der Schönste Tag Deines Lebens zu werden.

Nemo
schon länger da
Beiträge: 11
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 10:33
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Hermine

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Nemo » Sa 6. Jan 2018, 08:54

Ich kann dich auch nur ermutigen:
Meine ehemalige Lehrerin hatte ein Schülerin, die war 78 (!) und hat noch angefangen mit Harfespielen!
ich finde das großartig, wenn man immer wieder zu Neuem aufbricht und sich in verschiedene Richtungen weiterentwickelt. Außerdem gibt es Studien darüber, dass Musik kognitiv fit hält- aber das nur am Rande :_wink_: .
Herzlichst!

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1002
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon merit » Di 9. Jan 2018, 11:27

Liebe Erika, da mich das Thema sehr beschäftigt, ich eine ganz ordentliche statistische Menge an Schülern verschiedenen Alters habe UND ich im Kreis von etlichen Musikern gerade darüber diskutiert habe, darunter einige mit allen Wassern gewaschene Profis, die auch unterrichten, und drei Psychologen (teils in Personalunion ;-)): NEIN; bist Du nicht.

Die Idee hinter "man muß mit 5 anfangen" ist eine sehr durch den klassischen Musikbetrieb geprägte, die von einem extremen Druck und einer großen Leidenswilligkeit der kleinen Schüler ausgeht. Siebt man nicht per Prüfung und Fiesigkeit alles aus, was bestimmte Sachen in einer bestimmten Zeit nicht leistet, bekommt man Schüler, die mit 10 Jahren in z.B. einem Jahr deutlich in ihren technischen und musikalischen Fähigkeiten hinter so mancher über 50jähriger liegen, und 50 jährige, die so einiges an viel jüngeren Schülern an die Wand spielen. Und alle haben Spaß!

Woran das genau liegt, dauert jetzt zu lange auszuführen.

Such Dir auf jeden Fall ein gute Lehrerin oder einen guten Lehrer. Gut heißt für mich, daß sie tatsächlich Interesse an Dir als Person im Zusammenhang mit dem Unterrichten haben und auf Dich eingehen und vielleicht nicht unbedingt einem "Lehrplan" folgen. Das würde ich allerdings auch jeder 10jährigen raten :-)

Herzliche Grüße! Merit Zloch

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3271
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Maira » Di 9. Jan 2018, 13:34

Liebe Merit, da muß ich Dir beipflichten.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es passt nicht jeder Lehrer zu jedem Schüler.
Wenn es sich nicht gut / richtig anfühlt, wenn man sogar Angst vor dem Lehrer entwickelt,
dann sollte man den Mut fassen und den Lehrer darauf ansprechen.
Kann man die Mißtöne abschaffen, alles gut.
Geht das aber nicht weil der Lehrer ein Konzept hat das abgearbeitet werden muß,
weil der Lehrer so viel verlangt wozu man nicht in der Lage ist und das Ganze in purem Stress endet,
sollte man über einen Lehrerwechsel nachdenken.
Grade wenn man nicht mehr zwingend etwas mit Musik erreichen muß, sollte es das bleiben was es ist:
ein Freizeitvergnügen das Freude macht.
Tut es das nicht läuft was falsch.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Tanzmuffel
ganz schön fleißig
Beiträge: 91
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 22:48
Postleitzahl: 22417
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Einfachpedalharfe
Wohnort: Hamburg

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Tanzmuffel » Di 9. Jan 2018, 18:01

Ich stimme Maira 100prozentig zu!
Hatte letztes Jahr einen Lehrerwechsel. Jetzt macht mir der Unterricht wieder richtig Spaß. Die Lehrerin geht auf mich ein. Wenn ich ein Lied spielen möchte, das zu schwer für mich ist, schreibt sie die Noten so um, dass ich es hinbekommen kann.
Ich bin 55 und spiele Harfe als Hobby. Mache wohl nicht so schnell Fortschritte wie ein Kind. Na und?
Habe nie bereut mit 47 mit Harfe spielen angefangen zu haben.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1002
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon merit » Do 11. Jan 2018, 10:33

:-)

Ich muß wiederholen: Statistische Menge von bisher ca. 40 Schülern in meinen Lehrerleben. Momentan ca. 20 Schüler.

Kinder sind NICHT GENERELL schneller im Harfelernen als Erwachsene, wenn man beide gleich behandelt (Z:B:kein Rausschmiß bei Nichtleistung von bestimmten technischen Dingen und beim Nichtbestehen von Prüfungen etc.).

Liebe Grüße, Merit Zloch

PS: Bei Bedarf schreibe ich das auch nochmal :-), damit das mit dem "Kinder lernen GENERELL schneller" mal langsam aus den Köpfen verschwindet....

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3271
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Maira » Do 11. Jan 2018, 18:17

Schnelles Lernen hat nicht zwingend mit dem Alter zu tun.
Mir ist aufgefallen :
Es gibt Menschen die schnell lernen und genauso schnell verlernen / vergessen.
Und dann wieder welche die sehr langsam lernen, das dann aber auch ,, verinnerlichen ".
Die vergessen da weniger.
Hat beides Vor-und Nachteile.
Hebt sich m.E. auf, Vorteil Schneckentempo.
(Was ich inzwischen alles schon wieder vergessen habe... Junge, Junge.....)
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Harfenjule81
schon länger da
Beiträge: 20
Registriert: Sa 27. Jun 2015, 20:12
Postleitzahl: 04109
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): bisher erst mal nur eine böhmische der Klangwerkstatt

Re: Zu alt um Harfe zu lernen?

Beitragvon Harfenjule81 » Do 18. Jan 2018, 10:01

Danke für eure ermutigenden Antworten. :_cheesy_:

Also ich würde jetzt gerne das Harfe spielen erlernen, wenn ich nur jemanden finden würde, der mich unterrichtet.
Ich kann in meiner näheren Umgebung (max. 30 km) einfach keine Musikschule oder Lehrer finden. :_embarassed_:
Bin leider auch zeitlich (abends) eingeschränkt, da ich die ganze Woche berufstätig bin.
Deswegen habe ich gestern Abend eine Zeitungsanzeige aufgegeben und kann jetzt nur hoffen, dass sich jemand darauf
meldet.
Natürlich habe ich auch gelesen, dass man sich das Harfe spielen selber beibringen kann. Das ist vielleicht bei musikalische
Menschen möglich, die schon ein Instrument erlernt haben und auch Noten können. Wahrscheinlich ist aber für einen
absoluten Anfängerin wie mich, diese Methode nicht geeignet. :_huh_:
Bitte drückt mir die Daumen, dass die Zeitungsanzeige erfolgreich ist!
Liebe Marauders,

bist du denn mittlerweile fündig geworden?
Ich hatte zu Beginn eine Mietharfe. Als ich dann sicher war, dass es MEIN Instrument ist, habe ich über EbayKleinanzeigen (Dank des Forums!) eine schöne gebrauchte Klangwerkstattharfe gefunden. Als absoluter Anfänger hätte ich nie sofort in einen Kauf investiert. So eine Mietharfe lohnt sich da meines Erachtens schon. Und wichtig: vor dem Kauf immer probespielen!
Und auch ich musste über eine Suchanzeige eine Lehrerin finden und bin sehr zufrieden. :_smile_:
Egal, wie alt Du bist, ein Eierschneider ist immer eine Harfe. :_grin_:


Zurück zu „Unterricht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast