Harfenkonzert im Altenheim

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3467
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Maira » Sa 13. Jan 2018, 18:42

Ja, bester Jürgen, die, die mich persönlich kennen,
wissen, daß ich mir im Grunde immer Mühe gebe, nett und freundlich zu sein.
Aber es gibt anscheinend welche, da sollte man sich diese Mühe sparen.

Was inzwischen ans Tageslicht kam :
Joryn hat dort ein Praktikum gemacht.
Die Schwestern ( Pflegerinnen ) zeigten und erlaubten ihr, sich auch mal zwischendurch im Schwesternzimmer kurz aufzuhalten.
Nun ist Joryn ähnlich wie ich in mancher Beziehung. Sie würde nie auf die Idee kommen, in irgendwelchen
Schränken oder Akten herumzustöbern. Besagter Hausdrache lief außen am Haus vorbei und bemerkte durchs Fenster Joryn alleine im Zimmer,
die grad mal an ihrer Teetasse nippte. Der Drache stürzte ins Zimmer und faltete mein Mädchen zusammen , was sie denn alleine
dort zu suchen habe, das gehe sie nichts an, hier dürfe sie sich nicht aufhalten, es gehe um Datenschutz . In einem Ton den selbst ich nicht
mal zustande brächte. Erschrocken sagte Joryn die Wahrheit, die Schwestern haben ihr das erlaubt. Posthum wurde die Mannschaft ebenfalls auf
erniedrigende Art zusammengebrüllt.

Mein Mädchen muß keine Altenpflegerin mehr werden und dort auch nicht mehr als Aushilfe arbeiten.
Dieses Betriebsklima ist keinem zumutbar.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4995
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Der Juergen » Sa 13. Jan 2018, 21:24

Mich reizt es langsam, mich dort einzuquartieren!
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3467
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Maira » So 14. Jan 2018, 12:26

Lass es, Du kriegst nur Bluthochdruck und nen Herzinfarkt.
Aber Du sollst doch noch eine schöne lange Weile bei uns bleiben,
sonst wissen wir Härflinge doch nicht wo wie und wann wir uns treffen können sollen........ :_rolleyes_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
sim-sim
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 402
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 01:09
Postleitzahl: 50677
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Lyon&Healy Chicago Petite; Manjula in Ahorn von F. Sievert
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon sim-sim » So 14. Jan 2018, 21:20

Schade, dass du solche Erfahrungen gemacht hast. Bitte lass dich davon nicht entmutigen. Ich finde es super, dass du das machen wolltest und es gibt bestimmt Einrichtungen, die so etwas dankend annehmen.
"songs, harp & poetry ..." - das ist mein Motto; akustischer Poetic-Folk-Pop meine Richtung. Komm in meine Welt: http://www.simone-sorgalla.de

Benutzeravatar
Joryn
ganz schön fleißig
Beiträge: 86
Registriert: So 22. Jun 2014, 19:18
Postleitzahl: 64397
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Kairos von Pepe Weissgerber
Wohnort: Hessen

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Joryn » So 14. Jan 2018, 22:56

Liebste Maira!
deine gutherzigen, mütterlichen Instinkte in allen Ehren :_kiss_: :_kiss_: :_kiss_: :_kiss_: :_kiss_:
nun ist es jedoch nicht die ganze Wahrheit, da hast Du wohl was falsch aufgeschnappt...
Ich war nicht allein im Schwesternzimmer....ich glaube 5-6 'Kollegen'
waren bei mir, die Heimleiterin war trotzdem erbost und hatte uns alle miteinander zusammengefaltet...wir sahen hinterher aus wie feinstes Origami!!!!! :_lipsrsealed_: :_lipsrsealed_: :_lipsrsealed_:
Ich weiß warum sie so reagiert hat....und kann das auch nachvollziehen, weil ich eben nicht der Schweigepflicht unterlag (weil es war ja 'nur' ein Praktikum...)
Trotzdem hast du recht...ich weiß auch nicht woher sie sich das Recht nimmt, so mit ihren Mitmenschen umzugehen....schließlich bin ich ja ein 'potenzieller' zukünftiger Interessent GEWESEN!
nun ja....manche Menschen sind und bleiben Fleischsäcke mit ein paar Gehirnzellen drin!...lass dir nix sagen....du braucht die ja eh nicht.....ich mein mit der tollen Ausbildung, die ich da gekriegt hab, kannst du sorglos zu Hause alt werden!!!! :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_: :_grin_:
Bis vincit, qui se vincit in victoria

Benutzeravatar
Aoi
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 731
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:01
Postleitzahl: 61267
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine große Lady - Newlyn -
Saphir von Glissando, Ahorn/Mahagoni - Darmsaiten

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Aoi » Mo 15. Jan 2018, 00:33

Offtopic:Auch wenns in diesem Thread lngsam Oftopic wird, die Heimleitung hätte selber
dafür sorge tragen müssen Joryn schriftlich unter Schweigepflicht zu stellen.
Die Aufklärung über Verhalten, dem Umgang und der Schweigepflicht, gehört normalerweise
neben einem Praktikiumsvertrag, in Bereichen wie Kliniken Pflege und Ärzte immer dazu und
sollten spätestens am Ersten Praktikumstag von der Leitung/Arbeitgeber Geklärt und
beidseitig Unterschrieben werden.(Auch bei Minderjährigen)

Lg
Astrid
War es möglich, dass Musik geheimste Gedanken und Gefühle übertragen konnte, jenseits aller Worte? Vielleicht sogar noch mehr, womöglich konnten wir auf diesem Wege noch weit tiefere Schichten unseres Wesens erreichen als mit unseren Gedanken. Gandalf

Erinyen
ganz frisch
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Dez 2017, 12:51
Postleitzahl: 88074
Land: Deutschland

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Erinyen » Di 16. Jan 2018, 15:58

Liebe Maira,

glaub mir, wir sind nicht alle so :-). Ich hol alles ins Heim was geht, da die Leutchen ja nur sehr schwer irgendwohin können.

Gruss
Erinyen

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3467
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Maira » Di 16. Jan 2018, 16:21

Da magst Du die löbliche Ausnahme sein.
Nur ich wohne sehr weit weg und kann Dir fürs Erste nicht helfen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 691
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): -> "Maximus" / große keltische Harfe - 39 Saiten (Pepe Weissgerber) / [Elsbeere]
-> "Arion" SG / DPH - 47 Saiten (Salvi) [Ahorn]
-> "Traiectus" / chromatische Harfe - 58 Saiten (Baukurs Klangwerkstatt 2018) / [Kirsche]
-> "Cythara Anglica" / romanische Harfe - 22 Saiten (Eric Kleinmann) / [Riegelahorn]
-> "Memling" / gotische Harfe - 26 Saiten (Rainer Thurau) / [Ahorn]

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Max » Di 16. Jan 2018, 17:54

Ich glaube nicht, dass das eine löbliche Ausnahme ist und finde man sollte hier aufgrund einer Negativerfahrung auch nicht pauschalisieren.
In dem Pflegeheim für Demenzkranke, in dem meine Mutter ihre letzten Jahre lebte, habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht.
Bei meinem ersten Besuch dort erwähnte mein Vater einer Pflegerin gegenüber, dass ich mit meinen Hunden bei ihm zu Besuch sei. Die Pflegerin fragte, wo die Hunde denn jetzt gerade seien und ich erwiderte, dass sie im Auto sind. Antwort: Ich solle die Hunde doch bitte sofort reinholen, alle! Es waren drei oder vier Stück. Als ich nach ein paar Minuten mit der Meute zurück kam, stand schon ein Wassernapf bereit und die Pflegerin (keine Hundebesitzerin) zückte Leckerlis aus ihrer Tasche, die sie "für den Fall der Fälle" immer dabei habe. Anschließend wurden mir ein paar Bewohner/Innen genannt, die sich sicher sehr über Hundebesuch freuen würden....
Dort habe ich in den Jahren immer nur äußerst freundlichen und respektvollen Umgangston, jedem gegenüber, erlebt und man war sehr daran interessiert, dass die dementen Menschen so viele positive Programmpunkte wie möglich erleben durften. Hätte ich damals schon Harfe gespielt, wäre mir wohl ein roter Teppich ausgelegt worden.

Maira, ich will Deine wirklich üble Erfahrung damit nicht schönreden, wehre mich aber stets gegen Pauschalisierungen, weil sie einfach nicht fair sind.

LG Max
Zuletzt geändert von Max am Di 16. Jan 2018, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Azurit
ganz schön fleißig
Beiträge: 96
Registriert: Mo 18. Sep 2017, 18:23
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Azurit von Glissando
Und viele andere Harfen, die eher das Aussehen und den Klang von Trommeln haben ;)
Wohnort: Sachsen

Re: Harfenkonzert im Altenheim

Beitragvon Azurit » Di 16. Jan 2018, 18:31

Da kann ich nur zustimmen-jeder Mensch ist anders und es gibt gute und bescheuerte :D
Ich habe bis jetzt auch immer gute Erfahrungen gemacht wenn ich im Altenheim gespielt habe... :) Da haben sich alle sehr gefreut und waren immer sehr offen.

Eine gute Erfahrung war es auch, mehrmals in einem Behindertenheim zu spielen-weiß nicht, wer das Mal gemacht hat, die Begegnungen mit den Menschen war wirklich sehr einprägsam...man sieht eben immer, dass Musik an keinem spurlos vorbei geht :)


Übrigens finde ich die Idee, mit einer Musikschule zu kooperieren nicht schlecht. Am besten für beide Seiten, muss ich ganz ehrlich sagen, ist, ohne Lohn und nur zur Freude der Menschen zu spielen. So kommt der Druck raus, da es ja um kein Geld und nur um Spaß an der Freude geht (die Fahrtkosten könnte man ja verlangen) und man ist ein immer wieder gern gesehener Gast, die Sozialeinrichtungen freuen sich immer über ehrenamtliche Tätigkeiten.
Musik ist Kunst und Kunst darf alles! :_wink_: :_tongue_:


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast