Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Antworten
Benutzeravatar
Jariella
schon länger da
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 08:35
Postleitzahl: 33613
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Klangwerkstatt-Harfe, unter Anleitung selbstgebaut :-)
Wohnort: Bielefeld

Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von Jariella » Mi 15. Jan 2020, 09:53

Liebe Harfenspieler,

gerne hätte ich Eure Meinung, ob ein oder zwei Harfen laut genug sind, um eine Abendveranstaltung mit 150 Personen klanglich zu beschallen oder ob die Musik untergeht, wenn so viele Menschen beim Essen sich unterhalten.

Die Musik wäre nämlich eher im Hintergrund gedacht, aber wenn die Gäste gar nichts davon hören, wäre das ja sehr schade.

Ich freue mich auf Eure Antworten.
Liebe Grüße
Jariella

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1145
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von merit » Mi 15. Jan 2020, 10:22

Liebe Jariella, ich werde so etwas oft von Veranstaltern gefragt. Falls Du zu den Musikern gehörst und nicht zu den Veranstaltern - willst Du wirklich die Verantwortung dafür übernehmen, daß der Veranstalter "laut genug" genauso empfindet wie Du? ("Aber Sie haben gesagt, daß die Harfen laut genug sein würden! ICH finde sie aber viel zu leise!") :-)

Ansonsten hängt das schwer von den Harfen (zwei kleine Schoßharfen? zwei dicke Pedalharfen?) und dem Raum (Raumakustiker fragen) ab.

Herzliche Grüße, Merit Zloch

Benutzeravatar
Susanne Globisch
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 243
Registriert: Di 9. Aug 2016, 21:31
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): County Kerry 24
Gotische (Winfried Goerge)
Camac Hermine
Salvi Egan
Camac SM 40 Einfachpedal
Salvi Arion SG
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von Susanne Globisch » Mi 15. Jan 2020, 11:48

Liebe Jarinella,

aus eigenen Erfahrungen kann ich bestätigen, dass das von Merit angesprochene Problem sehr real werden kann. Die individuelle Vorstellung davon, was "laut genug" ist, ist bei den Zuhörern / Veranstaltern sehr unterschiedlich.

Zudem können Rahmenbedingungen hinzukommen, die nicht vorhersehbar sind (ich habe schon mal in einem wunderschönen alten Gebäude gespielt, dessen ebenfalls wunderschöner Parkettfussboden immens knarzte - und damit (bei einem Stehempfang) die Harfe nahezu übertönte, obwohl die Leute gar nicht laut waren, nur ab und zu ihr Gewicht von einem Fuss auf den anderen verlagerten...)

Auch ist die "Lautstärke" der Harfe nicht gleichzusetzen mit ihrer akustischen Durchsetzungsfähigkeit. So ist eine Konzertharfe in Dezibel gemessen wahrscheinlich lauter als eine kleine Hakenharfe mit Carbonsaiten. Trotzdem setzt sich der Klang der Carbonsaitenharfe sehr oft über Gesprächen und sonstigen Hintergrundgeräuschen besser durch.

Da ich sowieso einen Verstärker habe, nehme ich den manchmal mit, wenn ich sicher gehen will. Aber sich nur für eine Veranstaltung einen zuzulegen, wäre wahrscheinlich übertrieben. Vielleicht könnte man einen ausleihen (aber vorher ausprobieren wie's klingt, sonst kann es da auch Überraschungen geben :_embarassed_: )

Dann viel Erfolg beim Entscheiden - und für die Veranstaltung!

Liebe Grüße von Susanne
May Peace and Love be with us. Always.
http://arpa-magica.de

Astralis
ganz schön fleißig
Beiträge: 64
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Wohnort: Zürich

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von Astralis » Mi 15. Jan 2020, 12:37

Susanne Globisch hat geschrieben:
Mi 15. Jan 2020, 11:48
Aber sich nur für eine Veranstaltung einen zuzulegen, wäre wahrscheinlich übertrieben. Vielleicht könnte man einen ausleihen (aber vorher ausprobieren wie's klingt, sonst kann es da auch Überraschungen geben :_embarassed_: )
Grundsätzlich liegt es in der Zuständigkeit des Veranstalters, sich darum zu kümmern, dass die notwendige Technik vor Ort vorhanden und auch Personal da ist, das diese bedienen und handhaben kann (gilt allgemein für Ton- und Lichttechnik). Allfällige Mietkosten gehen ebenfalls zulasten des Veranstalters.
Klar, wenn du als MusikerIn selbst einen Verstärker besitzt und den problemlos mitbringen kannst, ist das was anderes. Vielleicht weiss man auch selbst grad, wo man einen mieten könnte. Aber eben, kein Musiker soll sich gezwungen fühlen, in solchen Fällen die Mietkosten selbst zu bezahlen.

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4276
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von Maira » Mi 15. Jan 2020, 13:45

Die Böhmische kann sehr laut werden wenn man sie dementsprechend spielt.
Das machen aber die Wenigsten.
Und 150 Leute mit einer nicht volles Rohr gespielten Böhmischen,
eher unwahrscheinlich daß das gut geht.
Jedoch: je lauter die Musik desto lauter das Geschwätz der Kundschaft.
Daher ist das echt heikel:
Ärger fast schon vorprogrammiert.
Spreche das mit dem Veranstalter ab ob Du Dich um Verstärkung kümmern sollst
und ob das übernommen wird.
Und dazu der nächste Stolperstein:
Harfe zu verstärken ist jetzt auch nicht ganz so einfach.
Leute, die sich damit wirklich gut auskennen gibt es nicht viele.
Entweder Du beschaffst Dir einen Gitarren Akustik Verstärker, da sollte es weniger Probleme geben,
oder Du probierst was Anderes aus, jedoch machen die Rückkopplungen die Sache schwierig.
Und Effekte machen dazu Probleme, die sollte man möglichst wenig einsetzen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Jariella
schon länger da
Beiträge: 40
Registriert: Mo 9. Nov 2009, 08:35
Postleitzahl: 33613
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Klangwerkstatt-Harfe, unter Anleitung selbstgebaut :-)
Wohnort: Bielefeld

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von Jariella » Mo 20. Jan 2020, 09:17

Liebe Merit, Susanne, Astralis und Maira,

vielen Dank für Eure Antworten. Eure Hinweise und Anmerkungen helfen mir auf jeden Fall bei meinen Überlegungen.

Ich habe noch nicht ganz den Mut gesammelt, die Akustik des Raumes mit meiner Harfe zu testen, da ich das Ganze ja ausprobieren müßte, wenn der Raum mit Menschen gefüllt ist.

Auf jeden Fall habe ich durch Euch genug Anregungen, was ich bedenken sollte.

jens
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 279
Registriert: So 26. Dez 2010, 17:13
Postleitzahl: 40882
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): harfen besitz ich nicht, dafür irische flöten, blockflöten, dudelsäcke, gitarre/bouzouki, und percussion(bodhran, rahmentrommel, daburka)

Re: Harfe(n) laut genug für Abendveranstaltung mit 150 Personen?

Beitrag von jens » Mi 22. Jan 2020, 11:08

bei 150 leuten die sich unterhalten würd ich auf jedenfall verstärkung parat haben, auch wenn ihr nur kürzere sets spielt wo das publikum zuhört, es ist aber auch immer was anderes mit verstärker zu spielen als ohne wenn man es nicht gewohnt ist.
"master your instrument, master your music and then forget that bullshit and just play" charlie parker

Antworten