Seite 3 von 3

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Mi 16. Sep 2020, 17:19
von Maira
Die ,, Urlaubsheimkehrer" scheinen in der Tat das größte Problem darzustellen.
Da würde ich dann drauf bestehen daß diese Menschen für 2 Wochen auf den
Unterreicht in der Musikschule verzichten.
Danach dürfte dann klar sein ob der Mensch infiziert ist / war.
Wer sich in diesen Zeiten Urlaub gönnt auf die Gefahr hin daß er sich und andere ansteckt
der sollte für solche Maßnahmen jedenfalls Verständnis aufbringen.

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Do 17. Sep 2020, 09:42
von merit
Paßt hier vielleicht nicht ganz hin, ich versuche es trotzdem:

Sind bei Euch Schüler freiwillig auf skype/zoom geblieben und wenn ja, aus welchem Grund? Bei mir sind es erstaunlich viele, und ich finde das ehrlich gesagt ziemlich gut (außer daß es sinnvoll wäre, sie mindestens alle 4 Wochen mal live zu sehen).

Viele davon bekommen dadurch das erste Mal seit langem (ich rede von Vor-Covid-19-Zeiten) wieder regelmäßig Unterricht. Und gerade bei Kindern ist - unglaublich, aber wahr - der skype- Unterricht unfaßlich viel effektiver. Warum das so ist, darüber meditiere ich noch immer .

Grund ist nicht die Angst, jemanden anzustecken oder sich selbst zu infizieren (außer in wenigen Fällen), sondern praktische Gründe - meist die Vermeidung langer Anreisezeiten.

Wie sieht es bei Euch aus? Herzliche Grüße, Merit ZLoch

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Do 17. Sep 2020, 12:49
von Maira
Das liegt vielleicht auch am ,, Vorführeffekt".
Hinter dem PC fühlt man sich wohl nicht so sehr auf dem Präsentierteller.
Allerdings sollte dann darauf geachtet werden daß die Schüler dennoch
in der Lage sind das Gelernte öffentlich aufzuführen.

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Do 17. Sep 2020, 19:38
von bastian
Liegt vielleicht auch ein bisschen an der Faszination des Digitalen.

Mein Sohn hat von der Schule eine App bekommen, in der er freiwillig Mathe und Deutsch üben kann. Ich habe den Eindruck, das macht er mit der App viel lieber als wenn er die selben Übungsaufgaben mit Papier und Stift machen sollte.

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Fr 18. Sep 2020, 08:10
von merit
Maira hat geschrieben: Do 17. Sep 2020, 12:49 Allerdings sollte dann darauf geachtet werden daß die Schüler dennoch
in der Lage sind das Gelernte öffentlich aufzuführen.
Gehört hier vielleicht nicht rein - aber mal generell: warum sollte jemand, der ein Instrument lernt und spielt, auch in der Lage sein, öffentlich und vor Publikum darauf zu spielen? Mich würde der Grund interessieren.

@Bastian: Interessant! Ich habe den leicht grusligen Eindruck (nicht nur bei einigen meiner kleinen Schüler, sondern manchmal auch bei Kollegen :-)), daß es leichter ihnen leichter fällt, sich auf einen Menschen auf einem Bildschirm zu fokussieren als auf einen realen Menschen. Das kommt einem natürlich beim skype-Unterricht zugute.

Neugierig, Merit Zloch

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Fr 18. Sep 2020, 15:47
von Maira
Warum spielt einer Fußball? Das macht man ja auch nicht für sich alleine.
OK, ein Instrument zu spielen kann man für sich im stillen Kämmerlein.
Aber warum sollte man nicht zeigen was man kann?
Außerdem ist ein Vortrag, selbst im kleinsten Kreis,
grade für manchen Zeitgenossen eine super Übung um andere Sachen vortragen zu können,
sei es im Beruf oder im Umgang mit Kunden/ Kollegen usw.

Meine Tochter hat das beim Theaterspiel in der Schule gelernt.
Jetzt kann sie in der Berufsschule ihre Präsentationen oder auch nur vor der Klasse/dem Lehrer
was sagen ohne gleich vor Ohnmacht vom Stuhl zu fallen.
Das finde ich eine sehr wichtige Kompetenz im Leben.

Re: Harfenunterricht in der Musikschule in Corona-Zeiten

Verfasst: Fr 18. Sep 2020, 18:56
von Koko P.
bastian hat geschrieben: Do 17. Sep 2020, 19:38 Mein Sohn ... Schule ...
Offtopic:
Wie die Zeit vergeht! Es ist doch noch gar nicht so lange her, dass er beim Harfensommer neben dir auf der Decke lag und zu quengeln anfing, als du aufhörtest Harfe zu spielen, als wollte er sagen: "Bespaße er mich!"