Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3271
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Beitragvon Maira » Fr 1. Dez 2017, 20:41

Du nicht :_wink_: ?
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Amhran
schon länger da
Beiträge: 20
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 15:55
Postleitzahl: 2225
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Regelsberger Itinerant LX, Salvi Una

Re: Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Beitragvon Amhran » Di 16. Jan 2018, 11:01

Danke für die Beiträge, ich hatte hier vor Wochen schon mal geantwortet (dachte ich), aber in geistiger Umnachtung wohl nicht angeschickt... :_rolleyes_: Sorry!

Wie durch Zauberei hat der Tontechniker dann plötzlich doch ein Headset aufgetrieben, wenn auch unter Protest. Na geht doch. War ein sehr dezentes Funkmikro mit kleinem Sender, den ich mir hinten ins Kostüm stecken konnte. Ich kenne sowas von Musicals, unverkabelt frei bewegen können ist schon fein. Die restlichen Mikros der Show waren auch alles Funker, allerdings zum Halten, da war kein Kabel außer unseren Instrumenten, die über die DI-Box ins Mischpult gingen.

Das mit dem Auftritt hat übrigens super geklappt und wir haben auch noch ein ganz brauchbares Video davon bekommen, bei dem keine Galgen im Weg herumstehen. Auch ein wichtiger Aspekt, Jürgen, ich mag es auf der Bühne auch lieber aufgeräumter :_wink_: .

Hmm, das Mikro mit dem Schwanenhals sieht auch nach einer guten Lösung aus, das wäre vielleicht auch für "normale" künftige Auftritte besser als das Headset - vorausgesetzt das Mikro ist gut. Ich möchte demnächst das Billigst-Test-Headset gegen ein Hochwertigeres austauschen, aber vielleicht ist das doch die bessere Kombi: Ein Gesangsmikro direkt an der Harfe, ein Stehmikro für die restlichen Songs ohne Harfe.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4890
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Beitragvon Der Juergen » Di 16. Jan 2018, 11:58

[…] wir haben auch noch ein ganz brauchbares Video davon bekommen, bei dem keine Galgen im Weg herumstehen. Auch ein wichtiger Aspekt, Jürgen, ich mag es auf der Bühne auch lieber aufgeräumter :_wink_: .

Ich danke dir für diesen Satz!
Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass viele Harfenist/inn/en viel lieber Rockgitarristen wären mit einem Haufen »Zeugs« um sich rum, seien es »zig« Kabel, oder hinter/neben sich liegende Harfen- und sonstige Taschen, dann kommen noch die für den Zweck völlig überdimensionierten Mikrofonständer hinzu …

Lass uns etwas gründen: »Die Initiative Bühnenästhetik« :_cheesy_:

Hmm, das Mikro mit dem Schwanenhals sieht auch nach einer guten Lösung aus, das wäre vielleicht auch für "normale" künftige Auftritte besser als das Headset - vorausgesetzt das Mikro ist gut. Ich möchte demnächst das Billigst-Test-Headset gegen ein Hochwertigeres austauschen, aber vielleicht ist das doch die bessere Kombi: Ein Gesangsmikro direkt an der Harfe, ein Stehmikro für die restlichen Songs ohne Harfe.

Bist du in Burghausen? Ich könnte dir da ein DPA-Headset zum Ausprobieren mitnehmen. Das DPA hat eine leichte Höhenanhebung, das (auch preislich) vergleichbare Sennheiser nicht.

Von DPA gibt es winzige Mikrofone (verschiedene Richtcharakteristiken).
Es sind zum Teil die gleichen Kapseln wie in den Headsets, die sind erstaunlich gut und eignen sich für Stimme sehr gut, Ralf Kleemann kann dir mehr dazu sagen, auf seinen Rat habe ich zwei Headsets und ein Paar der kleinen Mikros von DPA angeschafft.
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Amhran
schon länger da
Beiträge: 20
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 15:55
Postleitzahl: 2225
Land: Oesterreich
Meine Harfe(n): Regelsberger Itinerant LX, Salvi Una

Re: Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Beitragvon Amhran » Di 16. Jan 2018, 19:52

Die Initiative Bühnenästhetik« :_cheesy_:

Declutter your stage - aufgeräumte, ästhetisch ansprechende Bühnengestaltung - bin dabei :_grin_: .

Bist du in Burghausen? Ich könnte dir da ein DPA-Headset zum Ausprobieren mitnehmen. Das DPA hat eine leichte Höhenanhebung, das (auch preislich) vergleichbare Sennheiser nicht.

Burghausen wird voraussichtlich leider nichts. Das DPA würde ich aus Interesse sehr gerne mal ausprobieren, aber realistischerweise wird es das bei mir nichts werden können, weil High-End. Ich hab doch gerade erst zwei Harfen gekauft :_cheesy_: .

Benutzeravatar
ralf
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 423
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:46
Postleitzahl: 29459
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Silmaril von Frank Sievert, Aoyama Orpheus 47, Gotische Harfe, ...
Wohnort: Wendland/Südheide
Kontaktdaten:

Re: Harfe und Gesang - Mikrofonierung

Beitragvon ralf » Do 18. Jan 2018, 23:42

Hallo Amhrán,

falls Du beim Harfentreffen oder Harfensommer zugegen sein solltest, darfst Du mir gerne über die Schulter schauen, wenn 10-15 verschiedene Harfen/Musiker auf der Bühne mikrofoniert werden. Jede Harfe klingt anders, es gibt kein "Standard"-Setup. Bei einigen Musikern haben sich Gewohnheiten kristallisiert, dabei geht es aber nicht nur um Klang, sondern auch um Transportfreundlichkeit, Robustheit, etc. Oft gibt es auch eine Art selbstverstärkende Rückkopplung zwischen den Geräten, die man teuer bezahlt hat, und dem eigenen Klangempfinden... :_wink_:

Letztendlich kann man sich dem Thema nur statistisch nähern und möglichst viele "Datenpunkte" sammeln, insofern lohnt sich ein etwas breiterer Vergleich und viel Zuhören/Ausprobieren, nur so kannst Du herausfinden, was für Dich am besten passt.

Liebe Grüße,
Ralf


Zurück zu „Harfe und Gesang“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast