Kreuzsaiten klingen blechen - Problem gelöst!

Antworten
HarfenEla
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 14:59
Postleitzahl: 59368
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolyne Martin Gust
Keltische Harfe, 27 Saiten Gosewinkel
Irische Harfe

Kreuzsaiten klingen blechen - Problem gelöst!

Beitrag von HarfenEla »

Guten Abend!

Nun spiele ich mit großer Freude auch die kleine Chromatische 7/5. Seit 2 Tagen fällt mir auf, dass zwei der gekreuzten Saiten links scheppern, also nicht frei schwingen. Sie klingen blechern und irgendwie etwas verstimmt. Auch durch beherztes Nachstimmen wurde das nicht besser. Die 2 betroffenen Saiten liegen übrigens nicht nebeneinander.

Kennt jemand dieses Phänomen und hat eine Idee?
An den Stiften oben hatte ich schon geschaut, ob sich da etwas verklemmt hat - oder an den Knoten, aber nichts gefunden. Könnten die 2 Saiten einfach "auf" sein und müssten ersetzt werden?

Danke und viele Grüße,
Ela
Zuletzt geändert von HarfenEla am Mi 9. Sep 2020, 14:00, insgesamt 1-mal geändert.
Musik wäscht die Sorgen von Deiner Seele.
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1447
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Kreuzsaiten klingen blechern

Beitrag von mygga »

Dürfte eigentlich nicht am Verschleiß liegen.

Wie dicht liegen sie im Kreuzungspunkt an der Nachbarsaite? Bei engem Saitenabstand kann es schon mal sein, dass man sie beim Zupfen an die Nachbarsaite ranzieht. Im Bass kann das ganz übel knallen. Passiert gerne bei den Klangwerkstatt 6x6, weil die enge Saitenabstände haben. Krieg ich mit meiner aber auch schon mal hin, wenn ich energisch in die Saiten greife.

Ansonsten müsste man sich das ansehen, woran es liegt, und was man machen kann.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Kreuzsaiten klingen blechern

Beitrag von bastian »

Hallo HarfenEla,

kannst du das irgendwie aufnehmen? Ohne es zu hören ist es schwer einzusortieren.

Wenn Du es aufnimmst und als mp3 an meine Adresse schickst (findest Du auf der Kontakt-Seite ganz unten) binde ich es hier im Thread ein.

Grüße,
Sebastian
Nulla vita sine musica.
HarfenEla
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 14:59
Postleitzahl: 59368
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolyne Martin Gust
Keltische Harfe, 27 Saiten Gosewinkel
Irische Harfe

Re: Kreuzsaiten klingen blechern

Beitrag von HarfenEla »

Hallo Bastian,

nächste Woche kann ich evtl mehr über die Ursache herausfinden.

Wenn ich da nicht weiter komme, komme ich sehr gerne auf Dein Angebot zurück und schicke Dir dann die Audiodateien zu.

Schon einmal ganz lieben Dank für Deine Bereitschaft zu helfen!

VG,
Ela
Musik wäscht die Sorgen von Deiner Seele.
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1447
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Kreuzsaiten klingen blechern

Beitrag von mygga »

bastian, ich schau mir mit HarfenEla nächste Woche die Harfe an. Hast du noch was, was wir aus deiner Sicht testen/dokumentieren sollten, um ggf. die Fehlersuche zu erleichtern? Außer Tonaufnahmen. Ansonsten werden wir uns das ganze ansehen und systematisch abchecken, so weit wir können.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1447
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Kreuzsaiten klingen blechen - Problem gelöst!

Beitrag von mygga »

Nachtrag:

Beim Transport waren zwei Saiten aus der Führung vom Umlenkstift gerutscht.

In dem Zusammenhang eine Frage an die Harfentechniker: Ein Stift ist nicht richtig reingedreht, der steht zu weit raus im Verhältnis zum Loch im Wirbel, so dass die Saite da derzeit immer schräg laufen wird und leicht rausrutscht. Ideal wäre ja, den Wirbel ein Stück weiter reindrehen. Funktioniert aber nicht, ohne dass er sich festfrisst. Also müsste der Stift weiter reingedreht werden.

Bei den Eigenbau-Harfen war das einfach - aber dieser Umlenkstift hat einen runden Kopf, da packt also kein normales Werkzeug. Frage: wie kann man den Stift dann weiter reinschrauben? Mit Leder umwickeln, dass er nicht verkratzt, und dann mit einer Flachzange packen und drehen? Oder gibt es bessere Ideen?
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2542
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Kreuzsaiten klingen blechern

Beitrag von bastian »

mygga hat geschrieben: Sa 5. Sep 2020, 20:35 bastian, ich schau mir mit HarfenEla nächste Woche die Harfe an. Hast du noch was, was wir aus deiner Sicht testen/dokumentieren sollten, um ggf. die Fehlersuche zu erleichtern? Außer Tonaufnahmen. Ansonsten werden wir uns das ganze ansehen und systematisch abchecken, so weit wir können.
Sorry, ich habe es verpennt. Zu viel Arbeitsstress gerade... Super, dass Ihr fündig geworden seid.

Steht der Stegstift zu weit raus oder ist der Wirbel nicht tief genug drin? Oft reicht es auch, die Saite vom Wirbel runter zu wickeln, etwas zu kürzen und wieder drauf zu wickeln. Dann sind weniger Wicklungen auf dem Wirbel und die Wicklung endet dann weiter vom Hals weg. Wieviele Wicklungen sind denn aktuell auf den entsprechenden Wirbeln? 3? 5? 8?

Gibt es zufällig ein Foto von der Situation? Wenn nicht, könnt ihr ein, zwei Fotos machen? Vielleicht eins von schräg hinten und eins von oben?

Sebastian
Nulla vita sine musica.
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1447
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Kreuzsaiten klingen blechen - Problem gelöst!

Beitrag von mygga »

2 oder 3 Wicklungen auf der Saite, hab ich schon geschaut. Da ist nix zu löten an der Holzkiste.

Der Stift steht zu weit raus, und der Wirbel nicht weit genug. Da kommt beides zusammen. Ich habe versucht, den Wirbel etwas weiter reinzuschieben, aber die Grenze ist halt da, wo er sich dann festfressen könnte. Der Spielraum reicht nicht. Gut, theoretisch könnte man das Loch ein ganz kleines bisschen weiter aufschmirgeln - aber das mach ich nicht bei einer Fremdharfe. Da wäre Ela dann dran. ;)

Wenn die Saite die Stimmung hält, kann man auch so damit leben - notfalls muss man sie dann nach einem längeren Transport wieder im Sitz korrigieren. Im Klang hat sie nicht gelitten.

Nachtrag übrigens: Die Harfe hat einen richtig schönen Klang, und mit der Verzierung hat sich ein Vorbesitzer richtig Mühe gegeben. Wenn sie den Ton hält, Ist das ein richtig hübsches kleines Reise-Instrument.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
HarfenEla
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 106
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 14:59
Postleitzahl: 59368
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolyne Martin Gust
Keltische Harfe, 27 Saiten Gosewinkel
Irische Harfe

Re: Kreuzsaiten klingen blechen - Problem gelöst!

Beitrag von HarfenEla »

Ja, ich bin auch ganz zufrieden mit der Kleinen!
Einziger Nachteil: nun weiß ich, wie schön die chromatische Spielweise ist, das weckt Begehrlichkeiten. Aber Harfen sind ja Rudeltiere, wie ich lernen durfte :_grin_:.

Also habt vielen Dank für eure tolle Unterstützung! Das hat mir sehr weitergeholfen!
Musik wäscht die Sorgen von Deiner Seele.
Antworten