Tremolotechniken gesucht!

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1083
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon merit » Mi 23. Nov 2016, 12:18

Und der dritte Versuch, sorry für´s "Spammen" :

So, hier auch nochmal :-)
Liebe Alte-Musik-Spezialisten, ich bin auf der Suche von Euch verwendeten Technik auf Harfe für das, was man hier:

https://www.youtube.com/watch?v=t1H91aL1YpA

ab ca. 0:17 hört.

Mein Favorit Josh Layne hilft mir da auch nicht weiter, er versteht unter "Tremolo" etwas ganz anders (wahrscheinlich richtigerweise).

Bin gespannt! Herzliche Grüße, Merit Zloch

Benutzeravatar
Tedesco del Liuto
schon länger da
Beiträge: 38
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 15:54
Postleitzahl: 90762
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ein gaaaanz kloines Harferl (ansonsten Lauten und Gitarren)

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Tedesco del Liuto » Mi 23. Nov 2016, 14:29

Liebe Merit,

ou est le problème avec "Tremolo"? Die rapide Tonrepetition ist doch ein Tremolo: die tremolier'nde Mandoline, John Dowlands Tremolo-Fantasie (Poultan Nr. 73, wohl eine Fehlzuschreibung) usw. Ich weiß nicht, wie Josh Layne Tremolo definiert (aber ich gehöre auch zu den Leuten, die nie herausgefunden haben, was Luis Trenker bei Hexenschuss empfahl ...), aber es gibt noch eine andere Erscheinung die manchmal als Tremolo bezeichnet wird: eine Art Terz- oder noch weiterer Triller. Ich denke aber, es ist nicht falsch, das Tremolo erster Art auch als Tremolo zu bezeichnen.

Tanti saluti,

Il Tedesco del Liuto

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3886
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Maira » Mi 23. Nov 2016, 17:42

Liebe Merit , das , was Du da spielst , wird gerne auch in lateinamerikanischer Musik verwendet.
Kommt auch bei der spanischen Gitarre vor.
Es gibt auch andere Spielweisen .
In der Klassik wird oft ein Tremolo mit der Saite über dem zu spielenden Ton verwendet , z.B C-d-C-d-C-d-C,( 2-1-2-1-2-1-2)
wenn Du das auf einer Saite spielst : C-c-C-c-C-c-C und dabei die Zeigefinger beider Hände abwechselnd nimmst
( oder auch 1-1-2-2-1-1-2-2- abwechselnd re - li ) dann nennt sich das Bisbillando ( flüsternd ).
So habe ich das verstanden , kann aber auch falsch liegen .
Frag die Eva , die weiß das ganz genau.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1083
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon merit » Mi 23. Nov 2016, 21:02

Vielen Dank.

Hier noch einmal meine Frage etwas konkreter, offenbar war sie mißverständlich. Ich suche nach Anleitungen für Spieltechniken praktischer Art a la "Klemm die linke Hand hinters OHr, dann nimm den rechten Mittelfinger und DANN....." :-) für das, was im genannten Video zur genannten Zeit zu hören ist.

Es handelt sich dabei nicht um schnell aufeinanderfolgende, verschiedene Töne, sondern um immer den gleichen - also eine Art Mandolinensound.

Wird es jetzt klarer?

Weiterhin gespannt, Merit Zloch

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 5318
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Der Juergen » Mi 23. Nov 2016, 21:31

Park Stickney spielt das Tremolo bei seinem »Recuerdos de la ›Recuerdos de la Alhambra‹« mit Daumen und Zeigefinger (mit klassischer Handhaltung).
#HarpistsForFuture www.zeitenklang.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de · harfensommer.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
Ladev
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 308
Registriert: Fr 16. Apr 2010, 00:36
Postleitzahl: 38640
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Ladev » Do 24. Nov 2016, 01:04

Hallo Merit,

ich kann dir etwas zur Tremolo Technik auf der Gitarre sagen.

In der der Regel wird es mit Daumen Ringf. Mittelf. Zeigefinger
bei 16tel Figuren gespielt.Bei Triolen verwende ich D R Z geht
aber auch mit D M Z.

Bei der Gitarre ist aber der Daumen ein Basston und die Finger
hängen das Tremolo im Diskant an, so auch bei Recuerdos de la ›Recuerdos
mit D R M Z.

Zur Stabilisierenden Übung kann man jeden ton vorbereitet spielen,
so dass sich immer 1 Finger an der Saite befindet.

Nach der Stabilisierung muss die Saite dann aber frei angespielt
werden damit der Ton nicht abbricht.
Auf der Gitarre etwas einfacher da man ja mit Fingernägeln spielt.

Bei Einzelnotentremolo ist die Technik wie auf dem Video einfacher
wenn man kein Plektrum benutzen kann.

Dabei stützt der Daumen die Hand und der Mittelfinger stabilisiert
den Zeigefinger der das Plektrum ersetzt.
Die Bewegung kommt bei beiden Techniken aus dem oberen Fingergelenk.
Der Daumen steht über den Fingern wie gewohnt.

Hier zum anschauen https://www.youtube.com/watch?v=ANqrypkCpVE

Die Technik braucht leider sehr viel Übung und ein wenig Veranlagung
und wird dafür sehr selten benötigt.

Viel Spaß beim Üben und liebe Grüße,
Detlev

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1083
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon merit » Do 24. Nov 2016, 10:16



Dabei stützt der Daumen die Hand und der Mittelfinger stabilisiert
den Zeigefinger der das Plektrum ersetzt.
Die Bewegung kommt bei beiden Techniken aus dem oberen Fingergelenk.
Der Daumen steht über den Fingern wie gewohnt.

Hier zum anschauen https://www.youtube.com/watch?v=ANqrypkCpVE
Detlev
Danke, großartig, das hilft weiter. Das ist quasi das, was ich mache - zumindest laut verbaler Beschreibung, das Video gucke ich mir gleich noch an.

Ich bin weiterhin auf der Suche nach Tips, wie das zu erleichtern und physiologisch anzupassen wäre, sowie zu Tips zu anderen Techniken für EINZELNOTENTREMOLO (ich denke inzwischen, das ist der korrekte Begriff)

Ich wollte nicht ausufernd werden, aber es ist offenbar doch nötig:

Selbst bei täglich mehrfachem Üben ist auch nach einer Woche bei mir noch festzustellen, daß ich bei längeren Passagen (z.B. 16 Takte mit rechts, während die linke Hand begleitet) in dieser Technik muskulär ermüde und am Ende der Passage nicht mehr so schnell tremolieren :-) kann, wie ich möchte.

Bei anderen Techniken merke ich schneller einen Muskelaufbau. Daher bin ich überzeugt, daß meine Hand physiologisch was hemmt. Um herauszufinden, was das sein könnte, suche ich möglichst detaillierte Beschreibungen, wie ihr /man so etwas machen kann.

Herzliche Grüße, Merit Zloch

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3886
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Maira » Do 24. Nov 2016, 13:35

Du suchst das , was einen Dauerläufer zum Sprinter macht .
Möchtest Du nicht lieber dann auch einen Sprinter fragen ,
besser noch von einem Sprinter zeigen lassen , wie das geht ?
Fernunterricht hat halt seine Grenzen .
Bis zu einem gewissen Punkt kann man folgen , aber dann ist es besser ,
man lässt sich das zeigen , zumal der Profi auch bemerkt ,
was Du in Sachen Handhaltung optimieren kannst .
Selber merkt man das selten und wir können auch nicht sehen , was Du wie spielst.
Hier möchte ich Dir professionelle Hilfe empfehlen , es gibt da so einige
in für Dich erreichbarer Nähe .
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1083
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon merit » Do 24. Nov 2016, 14:18

Liebe Maira, ich hatte gehofft, hier auf die eine oder andere "professionelle Hilfe " zu stoßen.

Ich bezweifle, daß ich zu einem der umliegenden Pedalharfenlehrer oder zu dem (leider einzigen mir bekannten) Lateinamerikaner hier in Berlin gehen kann und sagen: "Bitte zeig mir mal schnell, wie DU dieses 1-Ton-Tremolo machen würdest, Du weißt schon, was ich meine. Dauert wahrscheinlich 10 min mit dem Zeigen. Ich geb Dir auch 20 Euro. Darf ich filmen?" :-) .

Aber wenn Du ZUVERLÄSSIG jemanden kennst, der diese Technik beherrscht und sich zu so etwas bereiterklären würde, wäre ich für den Kontakt dankbar. Bitte keinen Harfenunterricht anbieten!

Danke, Merit Zloch

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3886
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Tremolotechniken gesucht!

Beitragvon Maira » Do 24. Nov 2016, 18:30

Du hast eine PN .
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.


Zurück zu „Alte und Frühe Musik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste