Fischer Mod. 80 eingezogen

Dieses Forum ist dazu gedacht, um seine Harfe(n) in Bild und auch in Ton vorzustellen
Antworten
Benutzeravatar
Ollerhaken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 11:40
Postleitzahl: 82377
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Hakenharfe, Fischer Volksharfe Mod. 80, Konzertharfe Salvi DIANA

Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Ollerhaken »

Hallo, Ihr Lieben,

daß ich mal die Hakenharfe komplett aussortiere und eine Volksharfe an die Stelle der "Kleinen" setze, hätte mir vor kurzem noch keiner weissagen dürfen. Aber hier steht sie nun, meine kleine Blonde, und stellt sich neben die Große wie's Kind zur Mutter :_smile_: . Scheint so, daß meine Klangträume alle in Ahorn geflossen sind.

Sie hat 37 Saiten, und was mich an ihr betört hat, war der helle, metallisch-weiche Klang, den sonst keine andere hatte. Sie ist praktisch eine Keltin unter den Volksharfen :_grin_: . Das kleine Fischermädel bringt übrigens stolze 18,6 kg auf die Waage, das hat mich doch überrascht.

Insgesamt war ich vom Klang der Fischer-Harfen sehr angenehm überrascht, nachdem die Mürnseer meiner Lehrerin so gar nicht in mein Beuteschema paßt. Wartezeit hab ich ohnehin nicht zu verschenken - paßt also alles :_grin_: .

Hach, Harfenglück ist einfach immer wieder vom Feinsten ... :_grin_: :_grin_:

Liebe Grüße
Iris
Fischer Mod.80.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4509
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Maira »

Herzlichen Glückwunsch und willkommen in der Volksharfenfamilie.
Bei mir wohnt auch eine Fischerin die gut 20 Jahre auf dem Buckel hat.
Dennoch hat sie auf Grund der Veränderten Saitenstärke ebenfalls einen
eher ,,keltischen " Klang.
Falls Du Noten dafür haben willst, bei mir gibt es schöne Töne außerhalb
des vermuteten ,, Uff-da-da", Klassik mal anders und für EPH umgeschrieben.

Viel Freude mit dem kleinen Monstrum :_grin_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Benutzeravatar
Ollerhaken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 11:40
Postleitzahl: 82377
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Hakenharfe, Fischer Volksharfe Mod. 80, Konzertharfe Salvi DIANA

Re: Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Ollerhaken »

Hallo Maira,

da haben wir ja wohl beide ein etwas spezielles Fischermädel erwischt :_wink_: . Ich bin noch am Ausloten, was neben Keltischem gut zu ihr paßt. Es gab ja dasselbe Ahorn-Modell auch als 2000er-Variante, die erkennbar mehr Klangvolumen hatte. Aber leider hatte die nicht diesen besonderen, metallischen Klang, und so ist es die 80er geworden. Mein Eindruck ist, daß deshalb Stücke mit satten Akkorden nicht so ihr Ding sind. Vielleicht macht sie aber auch noch etwas mehr auf, wenn sie eingespielt ist. Ich muß ja jetzt auch nicht alles auf ihr spielen; was stilistisch oder technisch nicht paßt, übernimmt die olympische Walküre :_grin_: . So war das auch von Anfang an gedacht.

Uff-da ist auch überhaupt nicht mein Ding, aber da wir in Bayern sind und meine Lehrerin eine echte Bayerin ist, kennt sie natürlich sehr schöne traditionelle Volksweisen abseits von Hopsassa-Trallala. Dafür bin ich mittlerweile durchaus aufgeschlossen.

Dein Noten-Angebot behalte ich gerne im Auge, danke.

Übrigens: Was hast Du denn für Saiten drauf? Ich bin ja eigentlich ein Darm-Fan, aber ich wollte für's erste - die Fischerin ist zur Sicherheit gemietet - erst mal die Nylonsaiten belassen. Ich fürchte auch ein wenig, daß mit dem Darm das Keltensilber aus ihr verschwinden könnte.

Liebe Grüße
Iris
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4509
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Maira »

Nylgut und Lenzner im Bass.
Gabriel Müsebeck hat das für mich errechnet weil meine ,,Lady" beim tiefen G einen Riss (quer) in der Decke hat.
Ich wollte da weniger Zug drauf haben (-15%) weil ich damit schon mal gute Erfahrung gemacht habe.
( Gilt nur für meine Harfen, das sollte jeder selbst entscheiden)
Nylgut auf Empfehlung, aber da muss ich noch mal recherchieren, das ist noch nicht das letzte Wort.
Aber die Saiten von Lenzner, genial.
Und wenn es wieder einmal (irgendwann) wieder Treffen gibt, vielleicht sieht man sich einmal.

( An echter Volksmusik jenseits des Uff-da-da wäre ich auch interessiert, Empfehlungen erbeten :_cheesy_: )
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 945
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 79 Saiten.

Re: Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Max »

Ollerhaken hat geschrieben: Fr 18. Sep 2020, 18:09
Ich fürchte auch ein wenig, daß mit dem Darm das Keltensilber aus ihr verschwinden könnte.

Das würde ich auch vermuten. An Deiner Stelle würde ich die EPH als klanglichen Gegenpol zu Deiner DPH belassen und dann entscheiden, zu welcher Harfe ein Stück jeweils besser passt, vorausgesetzt es ist in Bezug auf die chromatischen Möglichkeiten egal.
Wenn würde ich eher über Carbon nachdenken, was mir persönlich besser als Nylon gefällt, weil ich es klanglich noch etwas klarer finde.

Herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb, aussehen tut sie schon mal sehr gut.

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.
Benutzeravatar
Ollerhaken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 155
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 11:40
Postleitzahl: 82377
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Hakenharfe, Fischer Volksharfe Mod. 80, Konzertharfe Salvi DIANA

Re: Fischer Mod. 80 eingezogen

Beitrag von Ollerhaken »

@Maira: Vielen Dank für die Info. Nylgut oder Silkgut werde ich sicher nicht nehmen, mir klingt das irgendwie zu synthetisch. Ist halt Geschmacksacke. Aber gut, daß sich damit Dein Harfenproblem beseitigen ließ. Lenzner kenne ich noch nicht.
Wegen der Volksweisen frag ich mal meine Lehrerin nach den Noten. Sie hatte mir die Stücke mal angespielt, aber damals hatte ich mich dann zunächst für die Irische Auswahl entschieden.

@Max: Genau so habe ich es auch angedacht gehabt, zwei Harfen mit unterschiedlichem Klangbild und unterschiedlichen Einsatzbereichen.
Die Truxa-Saiten von Fischer finde ich übrigens im Prinzip gar nicht schlecht und vergleichsweise griffig, und inzwischen merke ich auch, daß klirrige Töne nicht primär an den Saiten, sondern an der falschen Technik liegen. Ich gehe halt noch zu sehr mit Konzertharfenkraft in die Saiten. Irgendwann wird sich das eingependelt haben, daß ich beim Wechsel automatisch den richtigen Druck verwende.
Carbon ist übrigens im Besaitungsplan nicht vorgesehen; ich weiß nicht, wie zwingend der dann ist. Aber ich würde mit Carbon auch nicht glücklich, denn ich finde, daß es den Ton verzerrt, wenn man die Saite stärker andehnt. Für mich klingt das dann immer so, als sei die Harfe verstimmt.
Es bleibt dann also wohl alles, wie es ist. Die kleine Fischer und ich wachsen täglich mehr zusammen. Sie mag auch alte Musik gar artig singen :_smile_: .

Liebe Grüße
Iris
Antworten