Ruhrgebietsharfe

Hier kannst du dich und deine Instrumente kurz vorstellen
Antworten
Zebraharfe
ganz frisch
Beiträge: 8
Registriert: Di 25. Mai 2021, 10:46
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Isolde

Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Zebraharfe »

Hallo liebe Harfenfreunde(innen) :_smile_:

mit 55 Jahren hat es mich jetzt auch gepackt. Die Lust darauf, dieses wundervolle Instrument zu spielen.
Vor 10 Jahren fing ich (spät) an, ein Instrument zu spielen. Erst Gitarre, dann Saxophon, Klavier... und
jetzt Harfe. Gitarre und Saxophon gibt es nicht mehr, obwohl es ein paar schöne Jahre waren. Das Klavier
steht noch und wird auch regelmäßig bespielt. Klassik + Jazz sind meine Musikrichtungen. Aber auch mal
andere Genres. Je nach Gefühl.

Gott sein Dank habe ich nicht bei Kleinanzeigen eine gebrauchte Harfe als Laie gekauft. Das kann teuer
werden, vor allem wenn man sich nicht auskennt. Zufällig bietet Camac momentan ein FRühlingsangebot
an. Bis September kostenlos eine Harfe mieten, danach 6 Monate mit einer Gebühr von 45 Euro mtl.
Der bessere Weg denke ich :_wink_:

Eine Harfenlehrerin ist auch schon gefunden. Da gibt es nicht so eine große Auswahl wie bei anderen
Instrumenten. Die Harfe ist ja eher selten anzutreffen. 50 Euro pro 60 Minuten ist auch alles andere als
günstig. Aber Privatunterricht ist eh teurer, und das Musikschulsystem mit ständigem Ausfall der Stunden
in den Schulferien ist für mich ein no-go. Ich nehme jetzt alle zwei Wochen eine volle Stunde.

Ich bin gespannt auf dieses Forum und hoffe, hier nette Kommunikation und vielleicht Kontakte zu knüpfen.
Als Mann werde ich ja in der Unterzahl sein :_smile_: Ich habe gelesen, dass 80% Frauen an der Harfe zu
finden sind.

ganz liebe Grüße
Stefan
Zuletzt geändert von Zebraharfe am Do 17. Jun 2021, 10:38, insgesamt 1-mal geändert.
Nea
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 110
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:34
Land: Deutschland

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Nea »

Willkommen im Harfenforum!
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1547
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von mygga »

Denn mal willkommen von Pottkind zu Pottkind. ;)

Saxophon war immer mein Traum, leider bekomme ich den Ansatz nicht sauber hin, und so klingen die Töne dann auch.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
Cantora
schon länger da
Beiträge: 16
Registriert: Sa 20. Feb 2021, 18:02
Postleitzahl: 46238
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Hallo Ihr Lieben! Seit September 2020 bin ich Besitzerin einer Aoyama Etude 42 Doppelpedalharfe aus Walnußholz und so glücklich, dass mein Wunsch jetzt Wirklichkeit wird. Meine Aoyama ist ein wunderschönes Instrument mit einem satten Sound in der Tiefe und herrlichen Höhen. Ich habe lange hin und her gesucht, Anzeigen gelesen, im Internet geforscht. Und dann blieb ich immer wieder bei Aoyama hängen, und da es ja eine Doppelpedalharfe sein sollte, sah ich diese Kleine. Ihr Klang war überzeugend, vor allem aber auch die Größe und das Gewicht, so dass ich sie auch alleine noch bewegen und handhaben kann. Jetzt freue ich mich, mich in diesem Forum angemeldet zu haben und grüße die ganze Community!

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Cantora »

Hallo liebe Ruhrgebietsharfe!
Liebe Grüße vonne Emscher anne Ruhr! :_grin_:
Auch ich bin im fortgeschrittenen Alter an die Harfe gekommen, seit September letzten Jahres spiele ich dieses tolle Instrument regelmäßig und ich hab es noch nicht bereut!
Jedes Instrument hat seine Technik, seine besonderen Haltungen. Wenn man sich darauf einlässt und auch Korrekturen annimmt, dann ist die Freude und auch der Erfolg um so größer. Du bist vielseitig / vielsaitig unterwegs, viel Spaß dabei , genieße die Eigenarten deiner Instrumente!

Einen sonnigen Sonntag dir im schönen Ruhrgebiet!
LG Cantora
Benutzeravatar
Ollerhaken
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 164
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 11:40
Postleitzahl: 82377
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Fischer Hakenharfe, Fischer Volksharfe Mod. 80, Konzertharfe Salvi DIANA

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Ollerhaken »

Liebe Ruhrgebietsharfe,

willkommen in der Runde der Späteinsteiger, ich hatte noch 10 Jahre später angefangen :_grin_: . Harfen sind Biester, tun sanft, sind aber sehr bestrebt, um auf ewig einzustricken und nicht mehr los zu lassen :_wink_: . Irgendwer hier hat mal geschrieben, er habe noch nie so viel auf einem Instrument geübt wie auf der Harfe. Mir geht's auch so. Du hast ein Wunderland betreten, freu Dich.

Ja, Privatunterricht ist teuer, und ein Profi mit schulpflichtigen Kindern macht ebenfalls notgedrungen Unterrichtsferien. Das finde ich auch gar nicht so schlimm, denn irgendwann ist man froh, mal wieder Zeit zu haben, um alte Stücke aufzuarbeiten, die dann plötzlich viel besser laufen als zu der Zeit, als man sie gelernt hat.

Liebe Grüße
Iris
Zebraharfe
ganz frisch
Beiträge: 8
Registriert: Di 25. Mai 2021, 10:46
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Isolde

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Zebraharfe »

Danke für die lieben Grüße :_smile_:

Ein sehr nettes und höfliches Forum, mit sehr netten Musikbegeisterten.
Zebraharfe
ganz frisch
Beiträge: 8
Registriert: Di 25. Mai 2021, 10:46
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Camac Isolde

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Zebraharfe »

Habt ihr alle Unterricht?

Oder gibt es auch Autodidakten(innen).

Ich bin ja mehr der Autodidakt, habe aber trotzdem erst mal Unterricht genommen :_cool_:

50 Euro pro Stunde bei einer Privatlehrerin. Teuer, aber sie ist Profi und auch sehr gut.

Es gibt viele Lernvideos auf Youtube, aber ich denke die erste Zeit sollte man Unterricht nehmen, um die Grundtechniken vernünftig zu erlernen.
Wie ist eure Erfahrung???

Liebe Grüße + schönes Wochenende :_smile_:
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4568
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von Maira »

Das ist vernünftig . Du kannst ja mit dem Unterricht aufhören
wenn Du sicher bist daß da nicht mehr viel Neues kommt.
Anfangs ist es jedoch grade bei Harfe wichtig die Körper/Handhaltung und das ordentliche Abspielen zu erlernen.
Autodidaktisch ist das nicht der Renner weil man sich selber schlecht korrigieren kann,
zumal wenn man nicht weis wie das sein soll.
Hat man das mal geschafft kann man sehr gut alleine weiterwurschteln.
Wo das dann noch klemmt ist der vernünftige Fingersatz.
Aber möglicherweise kannst Du dann nur noch 1x alle 4 Wochen eine Stunde nehmen
um Dir bei kniffligen Sachen helfen zu lassen.
Es ist ja bekannt : ein guter Lehrer macht sich selbst überflüssig.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
mygga
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1547
Registriert: Di 18. Dez 2007, 09:06
Postleitzahl: 44536
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Chromatische Arwen 7x5 von Martin Gust.
Plus zwei Handpans und eine Tongue Drum.

Re: Ruhrgebietsharfe

Beitrag von mygga »

Überzeugter und auch nicht schlechter Autodidakt. Aber das wird wieder eine dieser endlosen Grundsatzdiskussionen. Muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wo Sprache keine Worte hat, fängt die Musik erst an. (M.W.)
Antworten