Schnelle Secco-Akkorde ...

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 959
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon merit » Sa 18. Mär 2017, 10:36

Danke! :-)

Susanne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 489
Registriert: Di 4. Okt 2005, 12:15
Meine Harfe(n): Deutsche Hakenharfe von Thurau
Wohnort: Llangattock, Wales, UK

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon Susanne » So 19. Mär 2017, 15:18

Vielen vielen Dank, ihr Lieben, es läuft schon ganz gut! Tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde, meine Arbeitssituation ist echt krass im Moment und ich kam nicht zum Ausprobieren. Jetz abba!
Aber wenn Du ganz genau hinschaust, sieht man, dass die Hand eben NICHT steif bleibt, sondern die Finger sehr schön ganz reinklappen. Blitzschnell, aber sie klappen.

Danke - ich hab mir daraufhin das Video noch mal in Zeitlupe angeguckt (vergess oft, dass das geht) und dann auch Bewegung in den Fingern gesehen. Nach komplettem Runterklappen sah's aber für mich auch nicht aus. Bei mir ist es auch nicht so, dass meine Finger automatisch komplett in die Hand rollen, wenn alle Muskeln entspannt sind, ich glaube, das würde auch eher darauf hindeuten, dass Muskeln in der Innenhand krankhaft verkürzt oder Gelenke verkalkt sind, oder? Aber jedenfalls versuche ich jetzt immer, zur Entspannung und der daraus resultierenden leichten natürlichen Krümmung zurückzukehren, und das "klappt" gut! :_smile_: So wird aus der Miss Gordon of Gight (Mrs. bei Christoph) keine Miss Gordon of Gicht, obwohl die Aussprache gleich ist. :_grin_:
Die Harfe ist eine Häussler von Pepe Weißgerber und hat eine niedrige Saitenspannung und enge Saitenabstände. Da gehen solche Sachen viel viel leichter als auf eine höhergespannten Keltischen oder gar einer Pedalharfe.

Dann hab ich gute Karten, meine ist ja auch so eine böhmische Wanderschlampe.
Offtopic: Susanne und Merit, was ihr alles könnt und macht, da bleibt mir die Spucke weg! Ich verneige mich!

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 959
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon merit » So 19. Mär 2017, 16:02

Hej ho Susanne, Klangwerkstatt oder Weissgerber :-)?
Und danke für die Blumen! Es macht vor allem Spaß.....

Susanne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 489
Registriert: Di 4. Okt 2005, 12:15
Meine Harfe(n): Deutsche Hakenharfe von Thurau
Wohnort: Llangattock, Wales, UK

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon Susanne » So 19. Mär 2017, 16:05

Hej ho Susanne, Klangwerkstatt oder Weissgerber :-)?

Thurau.

Benutzeravatar
Susanne Globisch
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 101
Registriert: Di 9. Aug 2016, 21:31
Postleitzahl: 96049
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): County Kerry 24
Gotische (Winfried Goerge)
Camac Hermine
Salvi Egan
Camac SM 40 Einfachpedal
Salvi Arion SG
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon Susanne Globisch » So 19. Mär 2017, 18:55

Bei mir ist es auch nicht so, dass meine Finger automatisch komplett in die Hand rollen, wenn alle Muskeln entspannt sind, ich glaube, das würde auch eher darauf hindeuten, dass Muskeln in der Innenhand krankhaft verkürzt oder Gelenke verkalkt sind, oder?
Nee, klar, das wäre ziemlich seltsam! In der völligen Ruheposition sind die Fingerkuppen (bei mir) je nach Finger 1-3 cm von der Handinnenfläche weg, und der Daumen berührt den Zeigefinger fast. Das kann aber bei jedem etwas anders sein.

Beim Spielen kommt aber der Drall dazu, den die Finger haben, weil sie vorher ja an der Seite gezogen (Daumen: dagegen gedrückt) haben. Und bei mir reicht selbst der minimale Zug/Druck bei pianissimo und/oder niedriger Saitenspannung, dass die Finger kurz auf der Handinnenfläche auftreffen (Daumen: oben auf dem Zeigefinger). Danach gehen sie wieder in die Ruheposition zurück.

Worum es mir geht ist klarzumachen, dass man die Finger/Daumen - wenn man locker ist - gar nicht aktiv "runterdrücken" muss, sondern besser die sehr oft vorhandenen muskulären Widerstände beseitigt, und das Klappen geht - sozusagen passiv - von alleine. Also mehr Lockerlassen als mehr Kraftanwendung. Das ist kräftemäßig ökonomischer und daher meist auch gesünder.

Lg auch von Susanne
May Peace and Love be with us. Always.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 959
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon merit » Mo 20. Mär 2017, 08:39

Offtopic:Wow, wie interessant! Ich wußte gar nicht, daß Herr Thurau Böhmische Hakenharfen baut. Sind die auf seiner homepage?

Susanne
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 489
Registriert: Di 4. Okt 2005, 12:15
Meine Harfe(n): Deutsche Hakenharfe von Thurau
Wohnort: Llangattock, Wales, UK

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon Susanne » Mo 20. Mär 2017, 10:38

Offtopic:Wow, wie interessant! Ich wußte gar nicht, daß Herr Thurau Böhmische Hakenharfen baut. Sind die auf seiner homepage?
Offtopic:Das ist die hier: http://www.thurau-harfen.de/harfen/koll ... harfe.html Die heißt zwar bei ihm deutsche Hakenharfe, aber es ist eindeutig eine Wanderharfe, wie sie in der Region unterwegs war. Er hatte mir mal das Original aus dem Keller geholt, und da sind noch die Knöpfe für den Tragegurt dran. Bei mir inzwischen auch, auf dem Foto sind sie noch nicht zu sehen. Auf meiner sind außerdem auch Klappen drauf statt der Haken. Das war schon so, ich hab das Ding ja aus ungefähr vierter Hand gekauft. Vom damaligen Verkäufer und dem Erstbesitzer, mit dem ich auch telefoniert hatte, als gotische Harfe bezeichnet, pfff...

Benutzeravatar
Stefanie Bieber
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 302
Registriert: Do 17. Mär 2005, 19:18
Land: Deutschland
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Schnelle Secco-Akkorde ...

Beitragvon Stefanie Bieber » Mo 8. Mai 2017, 00:31

Mein kleiner bescheidener Beitrag zum Thema "gestreckter kleiner Finger" wäre dieser hier:

Ich stimme mit Susanne weites gehend überein, würde aber gerne darüber hinaus noch das Thema "Nutzung der Schwerkraft" mit einbeziehen.

Ich kann beim Einlegen der Finger in die Saiten mein Armgewicht mehr oder weniger von der Saite tragen lassen. Auf diese Weise erledigt die Erdanziehungskraft eine Menge Arbeit für mich. Das Abspielen oder Abgleiten des Fingers benötigt dann nur noch eine minimale Impulskraft, die je nach Atemtyp (www.terlusollogie.de) mehr oder weniger aktiv oder passiv wahrgenommen wird.
Wenn der kleine Finger (oder ein anderer Finger, der nicht eingelegt ist) noch hochsteht, ist das ein Indiz dafür, dass ich meinen Ringfinger (oder andere eingelegte Finger) an der Saite festhalte, anstatt die Saite meinen Finger halten zu lassen.

@ Merit: Ich glaube, dass das Ein-Ton-Tremolo ähnlich wie das Trillern auf der Querflöte zum einen von der Klangvorstellung, zum anderen von der Fähigkeit abhängt, nichts zu wollen, sondern "es spielen zu lassen". Sobald ich was sehr stark will, kommt es nicht mehr so gut. Wenn ich es eher erwartungslos kommen lasse, geht es meistens besser. Ist also irgendwie fast ein Fall für den Psychologen oder den ZEN-Meister :_wink_:
Ich kann es jedenfalls nicht besonders gut, was aber auch daran liegt, dass ich es quasi nie benötige und deshalb nicht übe.

Das Gefühl, dass man nicht vollständig entspannt, kommt mitunter daher, dass die Entspannungsphase extrem kurz sein kann.
Und ich würde auch noch einen Unterschied machen zwischen einer überflüssigen Anspannung und einer energetisch notwendigen, dabei aber elastischen Spannung.

Und wie weit die Finger dann einklappen hängt m.E. letztlich vom vorher aufgebauten Druck ab. Wenn die Muskulatur wirklich locker lässt, ist vor allem das wichtig, was NACH dem Einklappen passiert, nämlich dass die Finger dann in ihre leicht gekrümmte Ruheposition zurückkehren, die eben NICHT mit den Fingerkuppen am Handteller ist, sondern eher in der Position einer leicht geöffneten Faust.
Ich habe schon so viele eingeklappte Finger gesehen, die alles andere als locker waren....

Letztlich zählt aber vor allem: was klingt gut und was fühlt sich gut an?! Erstaunlich, wie gut hier das Urteilsvermögen jedes Einzelnen funktioniert, wenn man zur Selbstwahrnehmung ermutigt :_cheesy_:

Viele Grüße
Stefanie


Zurück zu „Keltisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast