Frage Konzertharfenkauf

NeugierigerZwerg
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: So 27. Jan 2019, 12:44
Land: Deutschland

Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von NeugierigerZwerg » So 27. Jan 2019, 17:23

Hallo, wir sind unentschlossene Harfenkäufer;) und schwanken zwischen den zwei günstigeren Konzertharfen Salvi Aurora und L&H Style 85. Klanglich haben wir uns natürlich schon ein Bild gemacht, haben beide Vorteile;) Aber beim Vergleich der Maße ist mir aufgefallen, dass die L&H bei fast exakt gleichen Maßen 2,5kg leichter ist. Woran kann das liegen?? Und welche ist euer Klangfavorit?? Danke

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 926
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 22 bis 79 Saiten.

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Max » So 27. Jan 2019, 20:15

Bezüglich des Gewichtes würde ich die beiden Harfen mit der selben Waage nachwiegen. Die Angaben in den Werbeprospekten stimmen oft nicht mit der Realität überein. Die Erfahrung habe ich bereits häufig gemacht.
Unabhängig davon sollte das Gewicht nicht Eurer Entscheidungskriterium sein, da ausgewachsene Konzertharfen eh lästig schwer sind und man eine Harfenkarre zum Transport benötigt. Und da spielen dann zwei Kilo mehr oder weniger auch keine Rolle mehr.

Klanglich hat mir die Aurora besser gefallen als die Style 85 (gekauft habe ich jedoch aus Kostengründen die Salvi Arion).
Das ist jedoch eine völlig subjektive Aussage, qualitativ finde ich Lyon und Salvi gleichwertig. Z.B. würden mir die Style 30 oder die Salzedo klanglich dann wieder besser gefallen als die Aurora.

Da hilft nur: Stundenlang intensiv durch alle in Frage kommenden Modelle spielen und dann weiß man schon, welche Harfe man mitnehmen möchte. Und wenn keine dabei ist, wo alles stimmt, noch woanders hinfahren oder eine Weile warten, bis wieder neue Harfen geliefert wurden.

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1113
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Tinka Bell » So 27. Jan 2019, 20:26

Wenn ich die Modelle so vergleiche, kann das am Sockel (bei Salvi etwas aufwändiger) oder Säule liegen... ? Ich weiß es wirklich nicht. Na ja, bei dem Gewicht kommt es auf 2 Kilo mehr oder weniger nicht an. Oder ist das für euch entscheidend?
Neben dem Klang könnte die Optik noch das Zünglein an der Waage sein.
Welcher Klang sagt euch mehr zu oder wie würdet ihr die Unterschiede beschreiben?
Warum habt ihr euch für die beiden Modelle entschieden? In der Preisklasse oder wenig mehr gibt es ja so einiges, was interessant ist.......
Leider habe ich nun mehr Fragen geschrieben als Antworten :_undecided_:
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

EMEM
ganz frisch
Beiträge: 6
Registriert: Sa 24. Jun 2017, 14:45
Land: Deutschland

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von EMEM » So 27. Jan 2019, 20:38

Ich fand Salvi besser

NeugierigerZwerg
ganz frisch
Beiträge: 3
Registriert: So 27. Jan 2019, 12:44
Land: Deutschland

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von NeugierigerZwerg » So 27. Jan 2019, 20:41

:_smile_: ja es gibt immer bessere aber irgendwo muss man eine Preisgrenze setzen, leider;)
Ich fand die Salvi natürlich viel voluminöser im Klang, aber in den Höhen gefällt uns die L&H besser. Unsere Tochter spielt halt eher kräftig, da ist Salvi oben teilweise etwas unangenehm. Also empfinden wir die L&H etwas ausgeglichener. Wir probieren beide auch noch mal aus. In Bezu auf das Gewicht dachte ich halt nur, ob es daran liegen könnte dass die Aurora etwas stabiler gebaut ist. An sich ist das Gewicht natürlich nicht Kaufentscheidend;)

Spotlight
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 18:55
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Diva in Platinum
Dusty Strings FH26 Ahorn/Koa

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Spotlight » Mi 6. Feb 2019, 16:11

Bespielt möglichst viele Harfen, auch vom gleichen Modell, denn auch hier gibt es Unterschiede. Die Optik, bei mir zumindest, musste auch stimmen. Ein paar Harfen-Shopping-Reisen lohnen sich auf jeden Fall, auch wenn die Anreise vielleicht etwas Zeit in Anspruch nimmt. Am besten vorher anrufen, welche Harfen denn vorrätig sind. Wenn man erst einmal die richtige gefunden hat, geht das Kaufen meist recht schnell. Viel Spass!

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1113
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Tinka Bell » Mi 6. Feb 2019, 18:33

Offtopic:
"Salvi Diva always in the spotlight" hab ich irgendwo gelesen. Die würde ich live auch gerne mal hören (wink mit dem Zaunpfahl) und was dich bewogen hat, genau DIESE zu nehmen. Aber ich will wirklich nicht maulen mit meiner "Studenten-Salvi"
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Benutzeravatar
Kristine
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 101
Registriert: Do 9. Nov 2017, 14:36
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Eine saitenschmeissende Paki namens Harpie und eine Salvi Orchestra, „The Queen“, eine Salvi Prima namens Missie und eine Derwent Adventurer 20 namens Ruby, eine Lyon and Healy Style 85 E...
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Kristine » Do 7. Feb 2019, 01:07

Jeanette hat gerade eine Salvi Diva da...off topic, too, oder doch interessant? Kann man in der zingende Snaar in Rhenen probespielen !
Harping around...🎵

Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1113
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Tinka Bell » Do 7. Feb 2019, 07:32

Kristine hat geschrieben:
Do 7. Feb 2019, 01:07
Jeanette hat gerade eine Salvi Diva da...off topic, too, oder doch interessant? Kann man in der zingende Snaar in Rhenen probespielen !
Das ist ein Preissegment, indem ich mich nicht bewege, nicht mal in Zeitlupe :_lipsrsealed_: Mir würde schon die ein oder andere Harfe für die Hälfte des Preises absolut gefallen. Deshalb wäre ich ja so gespannt drauf zu erfahren, warum nun grade die Diva. Leider findet man nicht mal das kleinste Klangbeispiel im Netz.
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"

Spotlight
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 18:55
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Diva in Platinum
Dusty Strings FH26 Ahorn/Koa

Re: Frage Konzertharfenkauf

Beitrag von Spotlight » Do 7. Feb 2019, 12:07

Tinka Bell hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 18:33
Offtopic:
"Salvi Diva always in the spotlight" hab ich irgendwo gelesen. Die würde ich live auch gerne mal hören (wink mit dem Zaunpfahl) und was dich bewogen hat, genau DIESE zu nehmen. Aber ich will wirklich nicht maulen mit meiner "Studenten-Salvi"

Vielleicht willst Du mal in Remagen nachfragen, ob/wann sie wieder eine im Showroom haben, dann kannst du sie mal anspielen. In Paris im l'Instrumentarium gab es letzten Sommer sogar zwei, eine Dunkelblau/Platin und Grau/Rot (?). Als ich die Diva im letzten Jahr in Remagen kaufte, teile man mir mit, dass es der allererste Verkauf der Diva in Deutschland sei. Ich habe ja recht spontan gekauft.

Die Diva hat auf jeden Fall eine voluminösen, sehr eleganten Klang und ist ästhetisch-modern, ohne aufdringlich zu wirken. Für mich habe ich 1000%ig die richtige Entscheidung getroffen. In der engeren Auswahl standen noch die Salzedo und die Arianna. An der Camac Canopee war ich auch interessiert, die aber aus anderen Gründen dann weggefallen ist.

Antworten