Darmsaiten reißen schneller…

Alles rund um Saiten, Verstärker, Mikrophone, Tonabnehmer, Stimmgeräte usw.
Anatker611
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 08:25
Postleitzahl: 86836
Land: Deutschland

Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Anatker611 »

Ja, hat man mir im Geschäft gesagt… aber muss das schon losgehen wenn ich die Harfe grade mal 6 Tage habe 😂🤯🙈 heute Nacht ein lautes Pling und heute Morgen hat sich meine Befürchtung bestätigt… na hoffentlich ist die Post schnell- ich will so gerne spielen!
Anatker611
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 08:25
Postleitzahl: 86836
Land: Deutschland

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Anatker611 »

Grmpf… jetzt hab ich meine wunderschöne Traunsteinerin seit nicht mal vier Wochen und schon die dritte gerissene Saite 🤯😡
Weiß jemand , ob bei Wechsel von Darm auf Nylgut die Mechanik reguliert werden muss?
Benutzeravatar
Hans
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Nov 2015, 22:45
Postleitzahl: 72764
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Diana
Salvi Delta
Fischer Modell 80

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Hans »

Wenn ich das richtig verstehe spielst Du ja eine neue Fischerharfe mit Darmbesaitung. Und irgendwie verstehe ich das nicht ganz mit den Mythen um schnell reissende Darmsaiten. Deine Fischerharfe hat eine deutlich niedrigere Saitenspannung als eine typischerweise mit Darmsaiten bespannte Konzertharfe mit deutlich höherer Saitenspannung. Aus dieser Perspektive spricht nichts dafür, dass die Saiten schnell reissen sollten.

Hilfreich ist immer ein Bild aus dem hervorgeht, wo denn die Saiten genau reissen. In der Mitte? am Wirbel? Am der Umlenkmechanik? Am Loch in der Klangdecke? Von da aus kann dann die Suche losgehen... und die Lösung lieht nahe. Sollten die Saiten an einem Berührungspunkt mit der Mechanik oder an der Klangdecke reissen, ist es nicht die Saite die das Problem macht sondern die Beschaffenheit der Auflagefläche. Erst wenn die Saite irgendwo in der Mitte reisst würde ich auf die Saite tippen. Und erst wenn dies wiederholt/regelmässig bei den gleichen Saiten passiert auf die Besaitung generell.

Im Übrigen würde ich raten mit dem Erbauer oder Verkäufer der Harfe zu sprechen, wer weiß schon wie lange die Saiten und unter welchen Bedingungen auf der Harfe sind. Ist die Harfe wirklich neu oder stand sie schon 2 Jahre im Showroom - dann sollte ein Neubesaitung bei Verkauf eigentlich inklusive sein. Soweit ich weiß sind die Leute in Traunstein sehr sehr entgegenkommend, daher noch mal mein Tipp erstmal dort vorzusprechen.

Die Neuregulierung bei Umbesaitung kann sein, aber speziell bei Nylgut vermutlich nicht zwingend. Auch hier weiß Fischer sicher guten Rat, er macht dies bestimmt nicht zum ersten Mal bei seinen Harfen. Eine Regulierung wird aber auch erst nach einer Ruhezeit von ein paar Wochen nach Umbesaitung gemacht...

Toi toi,
Hans
Anatker611
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 08:25
Postleitzahl: 86836
Land: Deutschland

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Anatker611 »

Die sind aber leider erst heute erreichbar und frustriert war ich gestern Abend 😂😂😂
Also, es waren 3 verschiedene Saiten, eine an der Mechanik oben, eine an der Klangdecke und eine in der Mite. Ich habe inzwischen den Verdacht es war zu feucht. Werde da jetzt mehr aufpassen und vor allem einen Feuchtigkeitsmesser aufstellen.
Und jetzt ruf ich mal in Traunstein an 😉
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4608
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Maira »

Du kannst Nylgut versuchen, bei meiner hat das gut funktioniert,
was da vorher drauf war? Alles mögliche.
Regulieren hab ich die Harfe erst ca. 2 Jahre nach dem Saitentausch.
War nicht viel zu machen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Anatker611
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 08:25
Postleitzahl: 86836
Land: Deutschland

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Anatker611 »

Danke… dann habe ich zumindest eine Option, wenn das hier so weiter geht!
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4608
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Maira »

Du kannst auch dünnere Nylgutsaiten aufziehen, schadet nicht.
Die Harfe klingt dann anders, aber mir gefiel das gleich sehr gut.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Anatker611
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 115
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 08:25
Postleitzahl: 86836
Land: Deutschland

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Anatker611 »

Sind die nicht festgelegt?
Astralis
ganz schön fleißig
Beiträge: 99
Registriert: Di 8. Jan 2019, 21:41
Land: Schweiz
Meine Harfe(n): Camac DHC 36 (gemietet)
Harpsicle Fullsicle Special Edition
Wohnort: Zürich

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Astralis »

Hans hat geschrieben: Mo 29. Nov 2021, 08:52Und irgendwie verstehe ich das nicht ganz mit den Mythen um schnell reissende Darmsaiten.
Das ist doch schlichtweg ein nachweisbarer Erfahrungswert vieler Harfenspieler. Als ich noch eine Harfe mit Darmsaiten in Miete hatte, sind so 1 bis 3 Saiten pro Monat gerissen. Seit fast zwei Jahren spiele ich nun auf Harfen mit Nylonsaiten und es noch keine einzige Saite gerissen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht daran lag, dass jene Harfe mit Darmsaiten irgendwelche zu scharfen Kanten an den Wirbeln hatte.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4608
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Darmsaiten reißen schneller…

Beitrag von Maira »

Die Saitenstärke / Saitenzug ist insofern festgelegt daß man NICHT stärkere Saiten
oder solche mit mehr Zug aufziehen sollte da es dann zu einem Reißen der Decke kommen kann
oder andere schwer zu reparierende Schäden auftreten.
Dünnere oder Saiten mit weniger Zug kann man draufziehen da die maximale Zugkraft
unterschritten bleibt.
Daher kann man auch, wenn eine Saite gerissen ist und man keinen Ersatz zur Hand hat,
eine andere Saite an die Stelle ziehen, allerdings nur von dünn nach dick.
Eine A / Ab Saite kann an die Stelle eines G gezogen werden, wenn dann die neue Saite da ist
kann man die tauschen und die benutzte Saite für später aufheben, da sie ja länger ist passt sie dann schon drauf.
aber ein G auf ein A / Ab ziehen geht nicht, die Saite reißt bald wenn sie mehr als 1/2 Ton höher gezogen wird
oder eben was anderes geht kaputt.
Ich hatte mal eine neue Saite, auf der Packung stand G, muß aber ein Eb gewesen sein.
Zum Glück flog mir nur die Saite m die Ohren, die Harfe hat es überstanden.
Und eine F auf Eb ziehen ist dann doch sehr verwirrend.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Antworten