Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Alles rund um Saiten, Verstärker, Mikrophone, Tonabnehmer, Stimmgeräte usw.
Benutzeravatar
Hannah-Joe
schon länger da
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 14:22
Postleitzahl: 40223
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ravenna 34 von Dusty Strings
Fullsicle SE Walnut von Harpsicle Harps
Wohnort: Düsseldorf

Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Hannah-Joe »

Hallo liebe Community!

Ich brauche euren Rat. Ich habe schon im Forum gesucht und ein bisschen was dazu gefunden, aber nicht genug.

Seit ewigen Zeiten will ich mal Straßenmusik machen. Dieses Jahr will ich diesen Plan endlich in die Tat umsetzen.
Ich möchte ähnlich wie ein Gitarrenspieler Akustik-Covers singen und selbst an der Harfe begleiten.
Meine Stimme ist eher auf der hellen und klaren Seite und ich werde vorwiegend Balladen singen.

Mein bisher vorhandenes Equipment (ob hilfreich oder nicht):
- Fullsicle SE in Walnuss, bislang ohne Tonabnehmer
- schwarze Dusty Strings Ravenna 34, bislang ohne Tonabnehmer
Für die Straßenmusik stelle ich mir eher die Fullsicle vor, da ich sie mir umhängen kann, damit beweglich bin und keinen Hocker brauche, auch wenn der Klang längst nicht soviel hergibt wie der der Ravenna.
- dynamisches Mikro Shure SM58 (ist zwar okay aber dann muss ich einen Ständer mitschleppen und bin recht unbeweglich beim Singen...)
- Zoom U-24 Audio Interface (keine Ahnung ob ich das draußen gebrauchen kann)
- ein Kleinmembran-Mikrofonpaar Rode NT5 (haben sich bei Aufnahmen zu Hause bewährt, sind aber für Live-Spiel wahrscheinlich eher ungeeignet)
- TC-Helicon Voice Live Play Effektgerät/Looper (bräuchte ich nur der Effekte wegen jetzt nicht unbedingt in der Fußgängerzone - vielleicht irgendwann später wenn ich sicherer bin)

Meine Idee aktuell:
Die Stimme könnte von einem Headset-Mikro (zum Beispiel Shure SM35) abgenommen werden. Ist zwar eine recht teure Lösung, soweit ich das sehe... Aber es gefällt mir sehr, dass ich dann den Kopf drehen kann beim Singen. Ich tendiere aktuell zu einem Kondensatormikro mit Nierencharakteristik, da ich bei dynamischen jetzt öfters las, dass sie SEHR leise sein sollen. Aber vielleicht ist das doch gar nicht so wild, solange ich kein Schlagzeug etc. übertönen muss...? Bin mir noch unsicher und habe auch noch nichts getestet.
In der kleinen Harfe möchte einen Tonabnehmer (z.B. Dusty P10) fest installieren lassen, das steht aber noch an. Ich schätze, das ist die einfachste Lösung mit wenig Kabelsalat und trotzdem noch gutem Klang - korrigiert mich, wenn ich falsch liege!
Dazu bräuchte ich dann noch eine Akustik-Amp (z.B. der Fame AG-15A) - leicht soll das Ding sein und einen natürlichen Klang mit schönen Höhen wiedergeben.

Wäre das eine Kombi, womit man arbeiten kann? Oder was empfehlt ihr sonst?
Es muss ja auch alles batteriebetrieben sein, da ich wohl kaum den Luxus einer Steckdose haben werde.

Natürlich will ich nicht mehr Geld ausgeben als unbedingt nötig, aber es muss auch nicht von allem das billigste sein...
Es geht mir auch darum dass ich nachher nicht am Kabelsalat ersticke und nicht 30kg an Equipment mit mir herumtragen muss. Das Härfchen selbst wiegt keine 3kg.

Tausend Dank vorab für eure Antworten...!
Eure Johanna
Nea
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 120
Registriert: Mo 1. Aug 2011, 23:34
Land: Deutschland

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Nea »

Habe selbst keine Erfahrung damit, aber Mia Ramer. Sie teilt ihre Erfahrungen, u. a. auch auf ihrem Youtube Kanal, z. B. unter:



Nicht alles wird in diesem Video erklärt. Sie berichtet aber einiges darüber in ihren anderen Videos, vor allem solchen, die "Busking" im Titel haben. Sie nutzt ein Fullsicle für Straßenmusik. Das würde ja auch gut zur oben gestellten Frage passen.
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2668
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von bastian »

Hallo Johanna,

viele dieser akkubetriebenen Verstärker (im Volksmund "Brüllwürfel" genannt) haben keine Phantomspeisung für Mikrofone. Heißt konkret, dynamische Mikrofone funktionieren (SM58), Kondensatormikrofone (NT5...) nicht.

Für Kondensatormikrofone bräuchte man dann noch zusätzlich Phantomspeiseadapter oder ein Mischpult, dass dann auch wieder einen Akku braucht...

Guck doch mal, ob Du auf dynamische Mikrofone zurückgreifen kannst, das dürfte das Ansinnen vereinfachen. Allerdings gibt es die nur drahtgebunden. Für das SM58 gibt es auch Umhängelösungen, da hängst Du dir ein kleines Gestell um den Hals, das Mikro schwebt dann vor dem Mund. Ob es ein dynamisches Pickup gibt, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber evtl. gibt es da auch Lösungen mit eingebautem Batteriefach.

Guck auch mal in die Regularien der Städte, in denen Du spielen willst. Einige Städte verbieten Verstärker bei Straßenmusik. Da darf man nur akustisch musizieren.

Grüße,
Sebastian
Ein Leben ohne Harfe ist möglich, aber sinnlos.
Benutzeravatar
Hannah-Joe
schon länger da
Beiträge: 10
Registriert: Fr 8. Jun 2018, 14:22
Postleitzahl: 40223
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ravenna 34 von Dusty Strings
Fullsicle SE Walnut von Harpsicle Harps
Wohnort: Düsseldorf

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Hannah-Joe »

@Nea: Vielen lieben Dank für den Link! Da schaue ich nachher mal rein!

@bastian: Das sind wertvolle Tipps für mich, danke!
Ich habe mich gerade schlau gemacht: In meiner Stadt (Düsseldorf) sind Verstärker tatsächlich verboten.
In Köln und anderen Großstädten ebenso. Und in meinem letzten Wohnort Krefeld auch.
Somit kann ich mir die ganzen technischen Überlegungen eigentlich schenken... :(
Naja, wieder Geld gespart :)
Benutzeravatar
Hans
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Nov 2015, 22:45
Postleitzahl: 72764
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Diana
Salvi Delta
Fischer Modell 80

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Hans »

Hallo Johanna,

ich habe in den letzten drei Jahren immer wieder mal auf der Strasse gespielt und kann kann Dir nur raten: TU ES! Es ist was ganz anderes als
auf der Bühne und die Erfahrungen sind so wertvoll. Wichtig ist: mach Dir so etwas wie Visitenkarten, mich rufen noch Leute von vor drei Jahren an und fragen nach einem Wohnzimmerkonzert...

Aber zur Technik: Bastian hat völlig Recht, es gibt kaum noch Städte in Deutschland, in denen Verstärker erlaubt sind. Dazu kommt, dass man fast überall - zumindest offiziell - eine Genehmigung braucht. Es ist nur so, wenn Du damit anfängst ist es aus mit der Spontanität und Du beginnst Dich mit Bürokratie zu beschäftigen. In München z.B gibt es Tageskontingente, in Giessen dürfen nur drei Musiker gleichzeitig spielen (selbst dort patroullieren Ordnungshüter) und und und..., jede Stadt hat da eigene Regeln die Du auf der Webseite der jeweiligen Stadt findest.

Mir wurde das irgendwann zu viel. Ich habe nur noch akustisch gespielt und mich um die Regularien nicht mehr geschert. Eine akustische Harfe in der Innenstadt ist so etwas Ausgefallenes, das Du kaum fortgeschickt werden wirst. Ich bin mehrfach von Ladenbetreibern eingeladen worden "Sie müssen unbedingt wieder kommen...". Es gibt zudem überall Ecken und Winkel die Du akustisch vorteilhaft für Dich nutzen kannst, vielleicht nicht zur Haupteinkaufszeit, aber die Abendstunden in einer lauen Sommernacht bieten Dir fast alles. Und laut genug ist es wenn Du mutig in die Saiten greifst!

Zum Equipment (Harfe, Vocals sind nicht meine Sache): Ich spiele regelmässig solistisch draussen mit einer kleinen Theatergruppe. Publikum typischerweise 50-150 Leute, Orte z.B. in Dorfzentren, auf grossen Höfen oder in Stadtparks. Konzertharfe mit Pickups, Vorverstärker 2-kanalig für Bässe und Mitte/Höhen, Effektgerät zum moderaten Modellieren des Sounds (Pickups sind sehr scharf), Verstärker/Lautsprecher Schertler Jam 150 mit Extension. Das ist in jedem Fall genügend Power auch für schöne Bässe. Die Stromversorgung mit Autobatterie und 12/220V Sinuswandler hält für 5-6 Stunden bevor nachgeladen werden muss. Das ist zwar transportabel - nur nichts Kleines für die Strassenmusik, aber zeigt vielleicht auf wie es gehen kann. Von den genannten "Brüllboxen" halte ich auch nichts.

Soweit mal,
Hans
jens
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 297
Registriert: So 26. Dez 2010, 17:13
Postleitzahl: 40882
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): harfen besitz ich nicht, dafür irische flöten, blockflöten, dudelsäcke, gitarre/bouzouki, und percussion(bodhran, rahmentrommel, daburka)

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von jens »

Klasse, wann und wo bist Du zu hören? Und falls Du flötenunterstützumg willst melde dich gerne, ich komme aus Düsseldorf.

Dudelnde Grüße, Jens
"master your instrument, master your music and then forget that bullshit and just play" charlie parker
Benutzeravatar
Hans
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 111
Registriert: So 8. Nov 2015, 22:45
Postleitzahl: 72764
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Diana
Salvi Delta
Fischer Modell 80

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Hans »

@Jens - ich bin meist im PLZ Bereich 7 unterwegs. Ein Projekt war dieses hier: -> Wanderbühne.

@Johanna - die Sache mit den dynamischen Mikrofonen. Grundsätzlich haben die dynamischen Mikrofone im Vergleich zu Kondensatormikrofonen eine kleinere Ausgangsspannung und sind daher vermeintlich leiser. Es sollte immer ein passender Vorverstärker mit entsprechender Verstärkung benutzt werden, dann ist dieses vermeintliche Manko behoben und ein dynamisches Mikrofon kann seine Stärken ausspielen.
Benutzeravatar
Irmtraud
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 166
Registriert: Mi 5. Aug 2009, 19:12
Postleitzahl: 21079
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich besitze zwei Klangwerkstatt-Harfen, eine selbstgebaute böhmische und neuerdings eine Reiseharfe, ebenfalls selbst gebaut.
Kontaktdaten:

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Irmtraud »

Hans hat geschrieben: Fr 7. Jan 2022, 22:33 @Jens - ich bin meist im PLZ Bereich 7 unterwegs. Ein Projekt war dieses hier: -> Wanderbühne.
Tolles Projekt! :_smile_:
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4611
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von Maira »

Wenn Du eine Erlaubnis bekommst ( jede Stadt eigenes Prozedere)
und es fertig bringst die richtigen Standorte zu finden ( z.B. DA Karree Fußgängerpassagen)
dann kannst Du getrost auf das ganze Verstärkergedöns verzichten.
Harfen denkt man immer daß sie so leise sind- sind sie nicht.
Optimaler Hörabstand sind 2-3 Meter.
Solange Du dahinter sitzt kriegst Du das nicht mit.
Singen sollte man halt wirklich, nicht zaghaft hauchen.
Wenn Du das kannst sollte es auch so gehen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
jens
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 297
Registriert: So 26. Dez 2010, 17:13
Postleitzahl: 40882
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): harfen besitz ich nicht, dafür irische flöten, blockflöten, dudelsäcke, gitarre/bouzouki, und percussion(bodhran, rahmentrommel, daburka)

Re: Setup Straßenmusik Harfe und Gesang

Beitrag von jens »

Hans hat geschrieben: Fr 7. Jan 2022, 22:33 @Jens - ich bin meist im PLZ Bereich 7 unterwegs. Ein Projekt war dieses hier: -> Wanderbühne.
.

Oh klasse-das hätte ich gerne gesehen!!!

Ich glaube @Hanna-Joe ist in meiner Ecke aktiv?

Ich will auch schon länger Straßenmusik machen, allerdings spiel ich Flöten und brauch Begleitung-Harfe wäre da ideal, auch wenn man die ganzen bekannten Hits spielen müsste…
"master your instrument, master your music and then forget that bullshit and just play" charlie parker
Antworten