Arm fällt aus

Du hast etwas schönes, ärgerliches, spannendes, trauriges mit deiner Harfe erlebt? Erzähl uns davon.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4702
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Maira »

Da oben ist es eng.
Da zieht man gerne die Schulter (fast) bis ans Ohr, klappt den Ellbogen runter und versucht mit mit einer extrem
eingeklappten Hand die Saiten noch zu erreichen. das geht ganz oft gar nicht gut.
Mir hilft da : bewusst beide Schulten locker nach unten sacken lassen,
den Ellbogen locker nach hinten, nicht nach oben, gleiten lassen und die Hand nicht verdrehen.
Das sollte man sich zeigen lassen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Aaya
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 20:57
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich habe eine neue Gosewinkel Harfe mit 24 Saiten.

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Aaya »

Danke für eure Tipps 👍🏻.

Ich sitze mit meiner Harfe (die ist ca 90 cm hoch) auf dem Boden (hab noch keinen passenden Untersatz für die Harfe), Harfe lehnt an meiner rechten Schulter.

Ich hatte jetzt die ganzen Wochen keine Probleme mit Schmerzen/Verkrampfungen, dass kam wie gesagt erst, als ich sehr oft in der oberen Oktave gespielt habe.
Die Haltung von Arm/Schulter war dort auch eher angespannt, gestaucht, es war unangenehm.

Ich muss mir wirklich mal zeigen lassen, wie dort die korrekte Haltung ist, damit das nicht nochmal passiert.

Habe übrigens immer noch Schmerzen, eine Tennisarm-Bandage, Harfe spielen geht noch gar nicht, dann schmerzt und brennt der Arm in Schulterhöhe und Unterarm wieder 😢.

Echt blöd, ich hoffe, ich kann bald wieder spielen 🥺.
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2705
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Arm fällt aus

Beitrag von bastian »

Problem gefunden :_wink_:

Nein, im Ernst. Richtig sitzen ist wirklich wichtig, wie du merkst. Du musst an deiner Haltung arbeiten. :_wink_:

90cm ist in etwa so hoch wie meine Kleine. Da hilft evtl. die "Babo-Technik". Leider ist die Webseite mit den Bild bei Klaus Regelsberger nicht mehr da. Ich gucke mal, ob ich das nachgestellt kriege.

Dafür sitzt man auf einen Stuhl, schlägt sich einen verknoteten Schal um die Beine, schlägt die untere Schlaufe über die obere und legt die Harfe in die entstehende Kuhle.

Aber erst mal: Gute Besserung!
Ein Leben ohne Harfe ist möglich, aber sinnlos.
Benutzeravatar
bastian
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 2705
Registriert: Fr 29. Aug 2008, 09:53
Postleitzahl: 55246
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): "Die Kleine": Brian Boru von der Klangwerkstatt (Ahorn/Fichte/Stahl)
"Die Cadiz": Cadiz von Henrik Schupp (Eiche/Fichte/Nylgut)
Wohnort: Mainz-Kostheim
Kontaktdaten:

Re: Arm fällt aus

Beitrag von bastian »

Mein Loop ist zu kurz, es geht aber auch ohne umschlagen.

Ich sitze auf einen normalen Stuhl. Die Beine habe ich etwas unter die Harfe geschlagen.
IMG_20220516_112519801.jpg
IMG_20220516_112559923.jpg
Grundsätzlich: die tiefste Stelle des Bogens des Halses (also oben, wo die Saiten befestigt sind) sollte etwa auf Augenhöhe sein. Wenn du viel oben spielst, darf die Harfe auch etwas tiefer rutschen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ein Leben ohne Harfe ist möglich, aber sinnlos.
Aaya
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 20:57
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich habe eine neue Gosewinkel Harfe mit 24 Saiten.

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Aaya »

Hallo Bastian, dass ist ja ein super Tipp mit dem Loop, dass probiere ich die Tage mal aus. Ein wenig Harfe spielen geht gerade so wieder (nach dem Stimmen musste ich mal testen 🙈), ich gehe es trotzdem lieber langsam an.
😀👍🏻
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4702
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Maira »

Vielleicht geht auch ein Stuhl auf dem Du mit Hüfte/ Knie 90° Winkel sitzen kannst.
Die Harfe könnte auf einem etwas niedrigeren Klappstuhl / Gartenstuhl stehen.
Da musst Du ausprobieren wie das Verhältnis sein soll.
Richtpunkt für mich : Die obersten Saiten sind auf Höhe des Ohres.
Dann komme ich da noch ran ohne mich zu verbiegen.
Aber auch hier sind dir Unterrichtenden gut zu fragen.
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
HarfenEla
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 310
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 14:59
Postleitzahl: 59368
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Gwendolyne von Martin Gust
Hummingbird
Chromatische 5/7
Chromatische Harfe der Klangwerkstatt 6/6
12 saitige verzierte Miniharfe
Prelude 40 Lyon and Healy
Beryll in Ahorn von Kerscher
16-saitige Derwent Eulenharfe

Re: Arm fällt aus

Beitrag von HarfenEla »

Kann Maira nur zustimmen, auch bei mir war die richtige Spiel- und Sitzhöhe ganz am Anfang ein Thema und hat zu muskulären Schwierigkeiten geführt.

Falls Du keine/n Lehrer/in hast, hat Josh Layne bei Youtube eine Serie Namens Harp Tusday, da gibt es Videos zu einer Fülle von Themen.... Vielleicht hat er dazu auch etwas gemacht? Auf seiner Internetseite sind die Themen irgendwo gelistet - zumindest war das mal so.
Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist. 🎶
Benutzeravatar
Tinka Bell
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1160
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 13:12
Postleitzahl: 33014
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Harfen sind klangliche Herz-Hüpferchen - für mich. Und ich befinde mich ständig auf einer Klangreise. Alles andere wäre zu kompliziert ;-)

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Tinka Bell »

Hallo Aaya,
wie andere schon schrieben: die richtige Haltung und vor allem Sitzhöhe ist das A und O. Auf dem Boden sitzend mit Harfe davor ist vielleicht was für extrem junge Leute, aber dauerhaft zwackt es dann doch an allen Ecken und Enden. Dann gibt es gute Videos, beispielsweise "8 stretches for harp players" von Christie Lynn. Diese Übungen kann man immer mal ganz gut machen. Ich selbst habe auch schnell einen verspannten Nacken und stelle fest, dass nicht jede Harfengröße oder Breite das Ideale für mich ist. Manchmal muss man auch das erst mal für sich finden.
"Musik beginnt nicht mit dem ersten Ton, sondern mit der Stille davor"
Aaya
schon länger da
Beiträge: 32
Registriert: Sa 5. Feb 2022, 20:57
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Ich habe eine neue Gosewinkel Harfe mit 24 Saiten.

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Aaya »

@ Bastian: kurze Rückmeldung - das mit dem Loop klappt ganz gut, die Harfe steht darauf/darin zwar etwas gerader, aber sie lässt sich trotzdem gut spielen 😀👍🏻.

@Meira: ich hatte die Harfe mal auf einen Ikea Kinder Pöang stehen, geht auch. Mit dem Loop gefällt es mir noch einen Ticken besser.

@ HarfenEla: Danke für den Tipp, ich werde mir seinen Kanal mal anschauen 👍🏻.

@ Tinka Bell: das stimmt schon, wir sind wohl nicht mehr die jüngsten 😅🤷🏻‍♀️. Danke auch für deinen Tipp mit den Übungen 👍🏻.

Ach ja - Arm ist wieder heile 🤗🤗🤗.

LG
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4702
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger, Schwabach
Hobbit von Klaus & Annika Regelsberger, Schwabach
Fischer 80 von Thomas Fischer, Traunstein

Re: Arm fällt aus

Beitrag von Maira »

Dann viel Spaß und achte auf Deine Haltung,
dann hast Du länger dran :_wink_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.
Antworten