43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Benutzeravatar
Barbara
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 376
Registriert: So 5. Jun 2005, 22:56
Postleitzahl: 91056
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Mürnseer Einfachpedalharfe, Bluebell von Klaus Regelsberger
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Barbara »

Hallo zusammen,

es hat sich ja bereits herumgesprochen: Die Anmeldung für das Harfentreffen 2024 ist seit heute morgen geöffnet! :_smile_:

Der erste Schwung Anmeldungen ist auch schon eingetroffen. Wir sind gespannt, welcher Kurs diesmal als erstes ausgebucht ist. Es zeichnet sich schon ein Kandidat ab, aber das kann sich immer noch schlagartig ändern.

Dass es wegen der Einzelzimmer regelmäßig Enttäuschungen gibt, tut uns leid. Wir können überhaupt erst seit dem Umzug auf die Freusburg Einzelzimmer anbieten, und das auch nur sehr begrenzt. Wir haben das als Bereicherung empfunden. Aber wenn es zu mehr Unmut als Erleichterung bei den Teilnehmern führt, ist das vielleicht ein Zeichen, dass wir das nochmal überdenken müssen. Dann ist das Harfentreffen eben das Treffen mit ausschließlich Mehrbettzimmern. Das ist dann von vornherein klar, und niemand macht sich Hoffnungen, die dann enttäuscht werden. Wir werden das auf jeden Fall im nächsten Vorbereitungstreffen noch mal überlegen.

Da das Thema für dieses Jahr aber sowieso durch ist, schauen wir nach vorne und hoffen, dass euch die Kursthemen gefallen, und freuen uns, euch beim Harfentreffen (wieder-) zu sehen!

Liebe Grüße!
It's the mystery that endures. Not the explanation.
Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 6321
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Der Juergen »

Barbara hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 13:50Dann ist das Harfentreffen eben das Treffen mit ausschließlich Mehrbettzimmern. Das ist dann von vornherein klar, und niemand macht sich Hoffnungen, die dann enttäuscht werden.
Hi Barbara et. al.,

da es mir genauso ging wie den Vorrednerinnen hier, haben sich alle „Absprachen“ mit anderen für das Harfentreffen erledigt, und ich habe schon begonnen, diese zu widerrufen.
Konsequent keine EZ und DZ mehr anzubieten, würde mir es ersparen, mich auf die Lauer zu legen, Vermutungen wann was genau losgeht anzustellen usw. Vor „Freusburg“ war beim Harfentreffen „Lauterbach“, und da war ich die meiste Zeit in der Orga und konnte mir ein Doppelzimmer „reservieren“, insofern war das für mich kein Problem.
Nun, da ich 2025 aller Voraussicht nach wieder voller ins Veranstaltungs-„Geschäft“ einsteigen werde, habe ich dann hoffentlich andere Veranstaltungen, mit etwas mehr Wahlfreiheit für mich und einige andere.
Ich verstehe das Harfentreffenteam natürlich (bin ja lange genug dabei gewesen), und bei relativ streng limitierter Zimmeranzahl in einer Location, kann man auch nicht eine höhere Anzahl an Mehrbettzimmern als EZ oder DZ blocken, selbst wenn es „nur“ noch 14 Kurse sind.

Ich wünsche euch viel Spaß auf der Burg, vielleicht sieht man sich ja mal woanders! :_cheesy_:

Liebe Grüße
Jürgen
#HarpistsForFuturewww.harfenzeit.dewww.harfenwinter.de • harfensommer.de • harfenmai.de
Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner
Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1222
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): haben 23 bis 47 Saiten.

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Max »

Ich würde vermuten, dass die meisten potentiellen TeilnehmerInnen sich im Alter zwischen 40 und 60 Jahren befinden.
Da ist nicht mehr jeder bereit, wie in jungen Jahren, ein Zimmer des Nachts mit Fremden zu teilen.
Leider sind in der Freusburg aber auch die Wohnmobilstellplätze sehr limitiert, was in Lauterbach für viele, die das Schlafzimmer nicht teilen möchten, eine willkommene Alternative war. Ich habe heute morgen um kurz nach 8 noch einen WoMo-Stellplatz ergattert, drei Minuten später war die Option nicht mehr verfügbar.

Alternative wäre natürlich der Wechsel an eine Location, die deutlich mehr Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung stellt. Das sind dann aber eher Tagungshäuser, bei denen die Kosten sicherlich deutlich höher wären, als in einer Jugendherberge. Und da stellt sich dann die Frage, ob die Mehrheit bereit wäre, dies zu zahlen?
Aber eine Location mit mehr Camperplätzen wäre vielleicht schon eine Überlegung wert.
Andererseits kann ich mir gut vorstellen, dass es insgesamt wirklich nicht einfach ist, eine geeignete Location für dieses Event zu finden.
Von daher werden Zustimmung und Kritik vermutlich immer eng beieinander liegen.

LG Max
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.

Arvo Pärt: „Ich habe entdeckt, dass es genügt, wenn ein einziger Ton schön gespielt wird."
Benutzeravatar
meinelehrerin
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 959
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:11
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Erste ist meine „Herzensharfe“ ♥️: eine selber gebaute böhmische Hakenharfe der Klangwerkstatt mit Spirale in der „Stirn“ der Säule
Meine Zweite ist meine „Hauptharfe“, denn sie kommt überall mit auf die Workshops: die Silmaril aus Esskastanie 🌰 , geräuchert und mit eingesetzten Edelsteinen in den Farben Grün, Lila und Transparent
Meine Dritte ist die, die den meisten Wums 💪 hat und deshalb für mich meine Harfe mit „Tiefgang“ ist: Modell Bradl von Petutschnigg, in Onyx-Nuss gebeizt mit hellen Schnitzereien
Meine Kleinste, die Erlan von Glissando in meiner Lieblingsfarbe 💚, macht mein Kleeblatt 🍀 komplett und sie ist nun die, zu der ich schnell mal greife, um mal eben ein paar Riffs 😁 zu spielen
4+1 ist Nummer 5: die kleine Carry von Harfenland, gerade mal acht Saiten und in der Farbe Lila💜
Wohnort: Balingen

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von meinelehrerin »

Hallo,
was soll ich sagen: Ich bin froh, dass es wieder stattfindet :_kiss_:

Und ich bin auch froh, dass es dieses Mal einige Tage früher eine E-Mail gab und wir uns in aller Ruhe alles durchlesen und dann entscheiden konnten. DANKE, denn das empfinde ich als enorme Erleichterung!!! :_kiss_: :_kiss_: :_kiss_:

Die letzten beiden Jahre habe ich das ja so gehandhabt, dass ich ab Ende Januar mehrmals täglich online geschaut habe, ob die Anmeldung schon freigeschaltet war - und das habe ich auch während des Unterrichts getan, nur um nichts zu verpassen - hat ja auch beides Mal geklappt, wenn auch beim ersten Mal nur über die Warteliste.

Ich habe in meinen vielen Jahren als Volkstänzerin gefühlt überall geschlafen…. ob Turnhalle, Bus (-boden), Zelt oder was auch immer… es war mir einfach egal. Auch dass die sanitären Einrichtungen manchmal echt übel waren (ich denke da nur an Usbekistan an die „Donnerbalken“ für alle Geschlechter - übrigens ohne Klopapier, nur mit Zeitungspapier, oder an die Almhütte mit einer verstopften Dusche und nur einem Klo für 50 Personen…). Alles kein Problem.

Nun bin ich aber in einem gewissen Alter, in dem ich das alles nicht mehr möchte.
Ich möchte nicht mehr mit „Fremden“ in einem Zimmer nächtigen - wobei ich ja in den letzten 8 Jahren, in denen ich in der Szene Harfentreffen-Harfensommer unterwegs bin, viele kennengelernt habe.
Aber ich möchte mich zurückziehen können, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, bei allem, was man da so tut :_undecided_: Zusätzlich muss ich am nächsten Tag wieder „arbeitsfit“ sein….
All das kommt zusammen, so dass ich nur noch in einem Einzelzimmer nächtigen möchte - und nur in absoluten Ausnahmefällen mit einer Freundin im DZ.

Aus langjähriger Orgasicht kann ich es total verstehen, dass es schwierig ist, eine Location zu finden, die alles bietet: Platz für Camper und Zelter, möglichst viele Einzelzimmer und alles preislich so interessant, dass die Kosten gedeckt werden können, aber noch so günstig, dass auch Personen mit kleinem Geldbeutel daran teilnehmen können. Dann sollte die Location zentral liegen, so dass evtl. extern Schlafende auch kommen und einen Parkplatz bekommen können….

Im Grund gibt es die Eierlegendewollmilchsau nicht und die Freusburg ist schon eine besondere Location. Wunderbar :_smile_:

Aber evtl. gibt es doch noch eine Alternative, bei der zumindest extern Schlafende leichter zur Location kommen und einfacher einen Parkplatz bekommen?
Ich zumindest kann sagen, dass es mir in Lauterbach nichts ausgemacht hatte, in einer Pension bzw. im Hotel zu schlafen und jeden Tag zu pendeln. Aber die Vorstellung, das auf der Freusburg auch so machen zu müssen, schreckt schon ab bzw. erschwert das alles - vor allem, wenn man zwar noch gut zu Fuß unterwegs ist, um die Treppen der Burg zu überwinden, aber anderweitig gesundheitlich eingeschränkt, so dass ein Berganstieg zu Fuß zur Herausforderung werden kann.

Ich weiß, ihr könnt es nicht allen Recht machen und ich weiß, dass ihr euch schon seeeeeehr viele Locations in den letzten Jahren angeschaut habt!
Ein Gedanke, der mir gerade kommt: Wie wäre es denn mit einem Shuttle für extern Schlafende :_rolleyes_: … für diejenigen, die „unten im Tal“ schlafen, aber keinen Parkplatz oben bekommen können. Eine zentrale Abfahrtsstelle, in die man morgens einsteigen kann und abends wieder „rausgeschmissen“ wird… Dann hätte es mehr Schlafplätze in der Burg für diejenigen, die im Mehrbettzimmer nächtigen wollen/müssen/können - falls ihr ganz auf das Angebot der EZ verzichten möchtet.
Oder ihr reduziert perspektivisch doch die Anzahl der Kurse und somit die Teilnehmerzahl… was ja auch wiederum dazu führen würde, dass es mehr Schlafplätze für alleine gibt? (Ich meine, dass es in den letzten beiden Jahren immer Kurse gab, die mit seeehr wenigen Personen belegt waren… evtl. ist das auch eine Alternative?)

Ach, schwierig!

Nun denn, es gibt halt einfach nicht viele Harfenseminare/Workshops, die das alles anbieten können.

Daher: Ich freue mich, dass ich wieder dabei sein kann; besonders, weil dieses Mal so viele kommen, die ich schon eine Weile auf dem Harfentreffen bzw. Harfensommer nicht mehr gesehen habe.
:_smile_:
Benutzeravatar
Harfenjule
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1247
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 04:30
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour V (Lyon&Healy)
kleine keltische Harfe "Kairos" (Pepe Weissgerber)
###bitte schreibt mir in Harfentreffen-Angelegenheiten ausschließlich per Mail an pling@harfentreffen.de - KEINE PNs hier im Forum!!!###
Wohnort: Köln

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Harfenjule »

meinelehrerin hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 16:00 was soll ich sagen: Ich bin froh, dass es wieder stattfindet :_kiss_:
Danke :_kiss_:
meinelehrerin hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 16:00 Oder ihr reduziert perspektivisch doch die Anzahl der Kurse und somit die Teilnehmerzahl… was ja auch wiederum dazu führen würde, dass es mehr Schlafplätze für alleine gibt? (Ich meine, dass es in den letzten beiden Jahren immer Kurse gab, die mit seeehr wenigen Personen belegt waren… evtl. ist das auch eine Alternative?)
Dazu möchte ich nur auf den Aspekt der Gemeinnützigkeit hinweisen (abgesehen davon, dass wir die Anzahl der Kurse ja bereits etwas reduziert haben).
Es gibt inzwischen genug kleinere Veranstaltungen mit weniger Kursen, mehr Einzelzimmermöglichkeiten usw. usf. - das Konzept des Harfentreffens soll und will bewusst ein anderes sein. Das Harfentreffen zeichnet sich doch gerade durch die Vielfältigkeit aus.


Und falls jemand konkrete Hinweise auf einen geeigneten Veranstaltungsort hat, immer her damit, dann könnten wir uns den ja mal ansehen ...
Benutzeravatar
Dani S.
schon länger da
Beiträge: 49
Registriert: Mi 28. Nov 2018, 20:48
Postleitzahl: 55218
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): 34-saitige "Michel" von Henrik Schupp
Wohnort: Ingelheim

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Dani S. »

Ich habe für mich mit der Ferienwohnung eine gute Alternative zu einem Einzelzimmer gefunden und freue mich schon sehr aufs Harfentreffen.

Trotzdem wäre ich nicht unglücklich, wenn das Harfentreffen an einem Ort mit mehr "Zimmer-Möglichkeiten" und auch Barrierefreiheit stattfinden würde. :_wink_:

Eine eierlegende Wollmilchsau ist vermutlich wirklich utopisch. Trotzdem wäre es aus meiner Sicht gut, sich langfristig mit dem Thema Barrierefreiheit auseinander zu setzen. Ich bin als knapp 50-jährige noch sehr gut zu Fuß, insofern ist das mehrmalige "Harfe die Treppe rauf- und runterschleppen" für mich nur ein Luxus-Problem.

Anders sieht es aus, wenn ein harfespielender Mensch aufgrund einer Behinderung auf den Rollstuhl oder anderweitige Hilfsmittel angewiesen ist. Ihm bleibt das Harfentreffen zwangsläufig verwehrt, wenn es in einer Location wie der Freusburg stattfindet. Das finde ich sehr schade. - Ich denke aber natürlich auch, dass sich das Orga-Team hierzu bereits viele Gedanken gemacht hat.

Jetzt aber noch etwas anderes, was ich unbedingt loswerden möchte:
Ich möchte dem Orga-Team einen großen Dank aussprechen! Für Eure ehrenamtliche Arbeit und Euer Engagement, für die ganze Mühe und Zeit, die Ihr in die Organisation und die Durchführung des Harfentreffens steckt. Dies ist nicht selbstverständlich und ich weiß es sehr zu schätzen. Auch, dass Ihr versucht, auf die einzelnen, individuellen Bedürfnisse einzugehen, finde ich super. Ich war erst zwei Mal beim Harfentreffen, habe aber beide Male gemerkt, wie vielseitig und professionell Ihr das Ganze macht. Großer Respekt und Dankeschön ans ganze Team! :_kiss_:
Benutzeravatar
meinelehrerin
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 959
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:11
Postleitzahl: 72336
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine Erste ist meine „Herzensharfe“ ♥️: eine selber gebaute böhmische Hakenharfe der Klangwerkstatt mit Spirale in der „Stirn“ der Säule
Meine Zweite ist meine „Hauptharfe“, denn sie kommt überall mit auf die Workshops: die Silmaril aus Esskastanie 🌰 , geräuchert und mit eingesetzten Edelsteinen in den Farben Grün, Lila und Transparent
Meine Dritte ist die, die den meisten Wums 💪 hat und deshalb für mich meine Harfe mit „Tiefgang“ ist: Modell Bradl von Petutschnigg, in Onyx-Nuss gebeizt mit hellen Schnitzereien
Meine Kleinste, die Erlan von Glissando in meiner Lieblingsfarbe 💚, macht mein Kleeblatt 🍀 komplett und sie ist nun die, zu der ich schnell mal greife, um mal eben ein paar Riffs 😁 zu spielen
4+1 ist Nummer 5: die kleine Carry von Harfenland, gerade mal acht Saiten und in der Farbe Lila💜
Wohnort: Balingen

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von meinelehrerin »

Harfenjule hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 16:35
meinelehrerin hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 16:00 Oder ihr reduziert perspektivisch doch die Anzahl der Kurse und somit die Teilnehmerzahl… was ja auch wiederum dazu führen würde, dass es mehr Schlafplätze für alleine gibt? (Ich meine, dass es in den letzten beiden Jahren immer Kurse gab, die mit seeehr wenigen Personen belegt waren… evtl. ist das auch eine Alternative?)
Dazu möchte ich nur auf den Aspekt der Gemeinnützigkeit hinweisen (abgesehen davon, dass wir die Anzahl der Kurse ja bereits etwas reduziert haben).
Es gibt inzwischen genug kleinere Veranstaltungen mit weniger Kursen, mehr Einzelzimmermöglichkeiten usw. usf. - das Konzept des Harfentreffens soll und will bewusst ein anderes sein. Das Harfentreffen zeichnet sich doch gerade durch die Vielfältigkeit aus.

Und falls jemand konkrete Hinweise auf einen geeigneten Veranstaltungsort hat, immer her damit, dann könnten wir uns den ja mal ansehen ...
Gemeinnützigkeit 👍
Vielfältigkeit 🫶, das war vor Jaahren, genau das, was mich fasziniert hat 🫶

Wenn ich das alles richtig lese, finden ja viele extern eine Unterkunft. Evtl. ist dann die Parkplatzherausforderung „nur“ noch das einzige, was irgendwie im Weg steht?

Ich finde es auf jeden Fall klasse, was ihr wieder auf die Beine gestellt habt und freue mich auf die Tage dort ♥️
DANKE 💚♥️🧡
Benutzeravatar
sim-sim
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 449
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 01:09
Postleitzahl: 51107
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Salvi Daphne Ex; Manjula in Ahorn von F. Sievert; große keltische Harfe in Robinie von Buxe Kleiner; Seraphin von Pepe Weissgerber, Discovery von Derwent Harps
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von sim-sim »

Wie schön, dass die Anmeldungen zum Harfentreffen offen sind.

Und ich finde, dass das dieses Jahr wirklich mal wieder ein tolles Angebot ist (jetzt mal abseits davon, dass ich selbst einen Kurs gebe). Ich könnte mich gar nicht zwischen den Kursen entscheiden. Das ist ja gerade das Tolle, dass man beim Harfentreffen so eine Vielfalt hat und in alle möglichen Richtungen mal hinein schnuppern kann.

Vielen Dank für eure wirklich gute Arbeit und, dass es das Harfentreffen immer noch geben kann!

Ich freue mich total, dieses Jahr endlich mal wieder die vollen 4 Tage da sein zu können. :_smile_:
Sängerin - Harfenistin - Bardin

Komm in meine Welt: http://www.simone-sorgalla.de
Benutzeravatar
Vera
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 447
Registriert: Di 5. Jul 2016, 20:10
Skype-ID: Vera DK
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Meine erste:
eine Gosewinkel Harfe
Dann ist da noch Fröschlein, eine kleine, recht alte Harfe, hab ich mit Unterstützung von Karsten "renoviert" und nochmal zum Klingen gebracht
Ein weiteres Schätzchen wartet noch auf seine Aufarbeitung
Aber wie ich mich kenne ist das noch nicht das Ende der
(Harfen) Geschichte
Oder doch?

.
Wohnort: Frankreich in der Nähe von Saarlouis

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Vera »

Nochmal die Frage an die Orga Crew
Werden die Fiischer Harfen aus Traunstein am Marktag da sein?
Auf eurer Liste der Harfenbauer kann ich sie nicht finden.
Ich hätte eine Harfe zu reparieren/ regulieren, und würde dann zumindest versuchen am Samstag zu kommen.

Liebe Grüße Vera
Reich ist, wer mehr Träume im Herzen hat, als die Realität zerstören kann
Benutzeravatar
Harfenjule
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1247
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 04:30
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour V (Lyon&Healy)
kleine keltische Harfe "Kairos" (Pepe Weissgerber)
###bitte schreibt mir in Harfentreffen-Angelegenheiten ausschließlich per Mail an pling@harfentreffen.de - KEINE PNs hier im Forum!!!###
Wohnort: Köln

Re: 43. Harfentreffen - 30.05. bis 02.06.2024

Beitrag von Harfenjule »

Liebe Freundinnen und Freunde des Harfentreffens,

wer noch ein Bett auf der Freusburg ergattern möchte, sollte sich beeilen, wir haben aktuell noch vier Plätze in Frauenzimmern, zwei Plätze in gemischten Zimmern und einen Platz in einem Männerzimmer zu vergeben.
Ein paar Betten gibt es auch noch zum vergünstigten Preis in den schönen Altbau-Zimmern ohne eigenes Bad.

Kursplätze gibt es momentan noch bei
Linda Schaible: Einsteiger
Irene Buzalkovski: Kinderkurs
Kathrin Pechlof: Jazz
Anne Kox-Schindelin: Harfe im Groove
Simone Sorgalla: Zweite Schritte - Harfe und Gesang
Nicole Bölke: Zweite Schritte - Einfach zusammen spielen
Merit Zloch: Tanzmusik - Harfenensemble
Sophie Leleu: Harfe und Gesang - Women Composers

Liebe Grüße
Julia
Antworten