Die Harfe in der bildenden Kunst

Du hast etwas schönes, ärgerliches, spannendes, trauriges mit deiner Harfe erlebt? Erzähl uns davon.
Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3273
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Maira » Do 14. Jun 2018, 18:13

:_shocked_: :_cool_: :_undecided_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Der Juergen
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 4894
Registriert: Mi 23. Feb 2005, 18:50
Postleitzahl: 36318
Land: Deutschland
Wohnort: Schwalmtal-Hergersdorf (Vogelsbergkreis)
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Der Juergen » Do 14. Jun 2018, 22:33

ich schau zuhause nach!

Einer kleinen Recherche zufolge müsste es sich um das 81. bis 110.Tausend (5. Auflage) handeln.
www.harfensommer.de · www.harfenwinter.de · harfenbaukurs.de

Das Ziel ist das Ziel.
Jürgen Steiner

Benutzeravatar
corvinius
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 126
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:22
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Erste: Bardenharfe mit 25 Seiten, ein Kaspar Hauser ohne Name und Herkunftsangabe :-)
Die Zweite: eine reizende Karneol von Glissando in Mahagoni.
Die Dritte: eine Saira28 von Detlev Lampe in Ahorn. *glücklich*

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon corvinius » Fr 15. Jun 2018, 02:09

Harfenengel von ca. 1485 in der Manchester Cathedral. Haben auch zwei Dudelsackengel :-)
DSCN7292.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von corvinius am Fr 15. Jun 2018, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

Schiffskater
ganz schön fleißig
Beiträge: 72
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 09:19
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour 25 mit Katzenkopf von Henrik Schupp,
Aoyama 34 Saiten,
Brian Boru von der Klangwerkstatt,
22saitige Minster Lovell Harp,Kleine chromatische Harfe in Walnuss aus Pakistan mit schönem Klang.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Schiffskater » Fr 15. Jun 2018, 12:32

Statt mit den Krallen knabbert unsere Katze gerne die Saiten an....einmal ist schon eine gerissen.War zum Glück die kleine Harfe mit geringer Spannung.Möcht gar nicht denken wenn ihr mal so eine Saite richtig um die Ohren saust....

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3273
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Maira » Fr 15. Jun 2018, 14:30

Das wird sie merken, und die Knabberei danach vielleicht bleiben lassen.
Hast Du Darmsaiten drauf ?
Die schmecken natürlich besonders lecker...... yam-yam
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
merit
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 1002
Registriert: Do 24. Feb 2005, 18:01
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Böhmische Hakenharfe von Pepe Weissgerber, Baujahr 2009;
Böhmische Hakenharfe von Eric Kleinmann, Baujahr 2005
Kontaktdaten:

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon merit » Fr 15. Jun 2018, 22:57

@Schiffskater: Wow! Hast Du Infos zum Instrument? Scheint mir ja eine "echte" Harfe a la Freiberger Dom zu sein. An den Dudelsäcken wäre ich auch interessiert (wahrscheinlich kenn ich sie, aber sicher ist sicher...). Gern per PM. Liebe Grüße!

Benutzeravatar
corvinius
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 126
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:22
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Die Erste: Bardenharfe mit 25 Seiten, ein Kaspar Hauser ohne Name und Herkunftsangabe :-)
Die Zweite: eine reizende Karneol von Glissando in Mahagoni.
Die Dritte: eine Saira28 von Detlev Lampe in Ahorn. *glücklich*

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon corvinius » Sa 16. Jun 2018, 14:00

@merit
Alles habe ich mir leider nicht gemerkt bei der Führung in der Kathedrale.
Aber es ist so, dass an jedem Joch im Hauptschiff zwischen Säule und Gewölbe so ein Engel angebracht ist, halb Blasinstrumente, halb Saiteninstrumente. Also auch ein 'hammered dulcimer' oder ein kleines Spinett, Laute etc.
Zur Stiftung der Figuren gibt es einen klaren historischen Bezug, daher sind sie gut datierbar.

Ich war auch erstaunt, da ja z.B. die Brian Boru auch erst so auf 1400 datiert ist.
Aber ich bin in Harfengeschichte ein völlig Ahnungsloser.

Hier noch ein Bild von den beiden Dudelsackengeln. Leider etwas unscharf:
DSCN7271.JPG
DSCN7273.JPG
PS: Warum drehen sich die eigentlich immer ins Querformat???????
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Schiffskater
ganz schön fleißig
Beiträge: 72
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 09:19
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Troubadour 25 mit Katzenkopf von Henrik Schupp,
Aoyama 34 Saiten,
Brian Boru von der Klangwerkstatt,
22saitige Minster Lovell Harp,Kleine chromatische Harfe in Walnuss aus Pakistan mit schönem Klang.

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Schiffskater » Sa 16. Jun 2018, 15:38

Das wird sie merken, und die Knabberei danach vielleicht bleiben lassen.
Hast Du Darmsaiten drauf ?
Die schmecken natürlich besonders lecker...... yam-yam
Es sind Kunststoffsaiten,aber ich denke Darmsaiten wären ihr noch lieber;-)

Benutzeravatar
Maira
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 3273
Registriert: So 6. Jan 2013, 17:59
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): Maira Bausatz von Klaus Regelsberger
Kairos von Pepe Weissgerber
Kantele aus Finnland

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Maira » Sa 16. Jun 2018, 23:33

Wie war das mit den Mardern und den Gummiüberzügen an den Verteilerkabeln ?
Ich hatte da mal den Supergau.
Alle 5 Kabel, ja, auch das superkurze das aus dem Verteilerkopf kommt,
waren durchgenagt.
Und ich hätte pünktlich wegfahren müssen.......
Aber Auto gab überhaupt keinen Mucks mehr von sich. :_tongue_:
Mach doch , was Du willst. Ich mach auch , was ich will.
Aber ich mach das wirklich.

Benutzeravatar
Max
nicht mehr wegzudenken
Beiträge: 622
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:46
Postleitzahl: 72393
Land: Deutschland
Meine Harfe(n): -> "Maximus" / große keltische Harfe - 39 Saiten (Pepe Weissgerber) / [Elsbeere]
-> "Arion" SG / DPH - 47 Saiten (Salvi) [Ahorn]
-> "Kairos" / kleine keltische Harfe - 31 Saiten (Pepe Weissgerber) / [Kirsche]
-> "Traiectus" / chromatische Harfe - 58 Saiten (Baukurs Klangwerkstatt 2018) / [Kirsche]

Re: Die Harfe in der bildenden Kunst

Beitragvon Max » So 17. Jun 2018, 08:37


PS: Warum drehen sich die eigentlich immer ins Querformat???????

Jetzt nicht mehr.
(Ich öffne die Datei in solchen Fällen in einem Fotoprogramm (IrfanView), drehe sie und speichere sie dann noch einmal neu ab. Geht vielleicht aber auch anders.)

DSCN7292 x.jpg
DSCN7271 X.jpg
DSCN7273 X.jpg
LG Max
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ebenen sind der Gipfel geographischer Niveaulosigkeit.


Zurück zu „Rund um die Harfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste